Vaduzer Staedtlelauf

Wie einige vielleicht wissen, bin ich ein Länderläufer. Ihr könnt mit diesem Begriff nichts anfangen? Länderläufer haben das Ziel in sovielen Ländern der Welt wie möglich an einem Laufwettkampf teilzunehmen. Ich belege bisher mit 32 Ländern Platz 14 in der Länderläufer-Bestenliste. Doch an diesem Wochenende sollte ein weiteres Land hinzukommen: Liechtenstein! Im sechstkleinsten Staat der Welt wollte ich am Vaduzer Städtlelauf teilnehmen. Liechtenstein ist gerade einmal 160 Quadratkilometer groß und die Hälfte davon ist von Gebirge bedeckt. Das Fürstentum ist Wohnsitz für 38.000 Menschen. Eine weitere Besonderheit – weltweit gibt es nur zwei Länder, die so heißen wie ihr Staatsoberhaupt. Liechtenstein ist eins davon.

Schweiz

Mit Air Berlin ging es am Samstagmorgen in etwas über einer Stunde nach Zürich. Von dort aus nahmen wir den Zug und fuhren über Zürich Hauptbahnhof nach Sargans. Dort stiegen wir in den Liechtenstein-Bus, welcher uns in 30 min in die Hauptstadt Vaduz brachte.

Liechtenstein Bus

Dort angekommen herrschte fast sommerliches Wetter und wir genoßen unsere Pizza draußen im Sonnenstein im Städtle, dem Zentrum von Vaduz.

Am Rathaus holten wir dann unsere Startunterlagen für die 10 km ab. Dies sollte der Hauptlauf des Vaduzer Städtlelaufs sein. Außerdem waren noch diverse Läufer für die Kinder und Teenager im Angebot. Diese Läufe waren übrigens gratis. Wir hatten für unsere Teilnahme knapp 24 Euro bezahlt. Außer einer Startnummer gab es für diesen Preis leider erst einmal nichts. Aber ein Finisher-Preis war angekündigt.

Vaduz

Nachdem wir die Startunterlagen abgeholt hatten, machten wir uns auf den Weg zu unserem Hotel Mühle. Etwa 2 km vom Stadtzentrum entfernt, kostete dieses etwas altmodische Hotel immer noch staatliche 150 Euro pro Nacht!

Hotel Mühle

Am späten Nachmittag machten wir uns dann wieder auf den Weg ins Städtle. 16:45 Uhr sollte unser Lauf starten und ich war über das sehr kleine Starterfeld erstaunt. Nach Angaben des Moderators waren es gerade einmal 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Das machte mir ein wenig Sorgen, denn ich wußte, dass die Strecke sehr viele Höhenmeter bereithielt. Frauen waren auch nicht sehr viele am Start zu sehen.

Vaduzer Städtlelauf

Zunächst einmal liefen wir zwei Runden – eine war knapp über ein Kilometer – durch das Städtle. Da war noch alles flach und es gab sogar auf jeder Runde etwas zu trinken. Es war noch recht warm, aber ich war auch ganz froh darüber. Eigentlich waren niedrige Temperaturen und Regen angesagt und daher wollte ich mich nicht über die Wärme beklagen.

Vaduzer Städtlelauf

Nachdem die zwei Städtle-Runden geschafft waren, begann der Horror … Ein steiler Anstieg wartete auf uns und ich versuchte erst gar nicht diesen laufend zu bewältigen. Ich ging hoch und selbst die Anfeuerungsrufe der Zuschauer konnten mich davon nicht abhalten:-)

Vaduzer Städtlelauf

Wir liefen dann in die Weinberge der Fürstlichen Hofkellerei und das war der schönste Teil der Strecke. Entlang der Weinreben und im Hintergrund die schneebedeckten Gipfel der Alpen – da musste ich einfach eine Fotopausen einlegen!

Vaduzer Städtlelauf

Es ging dann wieder bergab und zurück ins Städle. Bereits bei Kilometer 4 überholten mich die führende Gruppe. Das war etwas demotivierend. Aber was mich noch mehr frustrierte, war der Gedanke, dass ich noch zweimal diesen steilen Anstieg bewältigen musste. Trotz jubelnder Zuschauer ging ich auch beim zweiten Mal langsam hoch. Der Abschnitt über die Weinberge war wieder schön und besonders toll fand ich die Kinder dort, die einen super anfeuerten. Dann die vorletzte Runde im Städtle und schließlich durfte ich das letzte Mal den Anstieg „genießen“. Ein Großteil der Läufer war zu diesem Zeitpunkt schon im oder kurz vor dem Ziel.

Vaduzer Städtlelauf

Ein letztes Mal über die Weinberge und dann stand nur noch die kleine Runde im Städtle an. Der Blick auf die Uhr zeigte, dass ich sogar noch in unter eine Stunde finishen könnte. Und dank Zielspurt schaffte ich den Lauf in 57:24 min und erzielte damit Platz 13 (von 17) in der Alterklasse und Platz 44 (von 63) bei den Frauen. Ich war froh diese anstrengende Strecke bewältigt zu haben und damit in Land 33 gelaufen zu sein.

Vaduzer Städtlelauf

Auch wenn es ein kleiner Lauf war, so waren doch die Zuschauer in Vaduz besonders toll. So viel wurde ich noch nie mit „Hopp, hopp, hopp!„angefeuert! Und viele feuerten einen sogar mit Namen an. Selbst beim Zieleinlauf erwähnte der Moderator jeden Finisher mit Namen.

Vaduzer Städtlelauf

Wir holten uns dann noch den Finisherpreis ab, der aus einem Holzbrett, einer Trinkflasche und einer Packung Würste bestand. Die Würste haben wir dann als Vegetarier dort gelassen.

Vaduzer Städtlelauf

Den Abend beendeten wir dann noch ganz entspannt in unserem Hotel.

Am nächsten Vormittag brachten uns dann wieder Bus und Bahn über Sargans zurück zum Züricher Flughafen. Und nun regnete es auch – wie gut, dass der Regen noch bis Sonntag gewartet hatte!

Fazit: Der Vaduzer Städtlelauf ist ein kleiner, aber feiner Volkslauf in Liechtenstein! Wem ein paar Höhenmeter nichts ausmachen, der darf durch schöne Weinberge laufen, einen wunderbaren Blick auf schneebedeckte Gipfel werfen und sich von tollen Zuschauern anfeuern lassen!

Ausstattung: Transcend von Brooks, Tights und Shirt von Brooks, Formbelt, Fitbit Surge

 

Oberelbemarathon

„Wann werde ich wieder in paradiesischen Gefilden wandeln, wann werde ich Dresden wiedersehen?“ – dieses Zitat stammt von E.T.A. Hoffmann und für mich war die Antwort klar. Am letzten Wochenende durfte ich wieder in die sächsische Landeshauptstadt. Die Deutsche Bahn brachte mich am Freitagnachmittag in zwei Stunden nach Dresden.

Da in meinem Lieblingshotel, dem NH Collection Altmarkt, für Freitagnacht leider kein Zimmer mehr frei war, hatte ich diesmal das Pullmann Neva direkt auf der Prager Straße gewählt. Vom 6. Stock aus bot sich mir ein wunderbarer Blick auf die Haupteinkaufsstraße von Dresden.

Pullmann Dresden

Am Samstagvormittag machte ich mich zu Fuß auf den Weg zur Startnummernausgabe des Oberelbemarathons im World Trade Center. Ja, in Dresden gibt es auch ein World Trade Center! Etwa 15 min vom Stadtzentrum entfernt befindet sich dieses Gebäude. Die Startunterlagen für die 10 km hatte ich schnell in den Händen. Neben der Startnummer waren in der Tüte noch Bodylotion, ein Gelchip und diverse Flyer.

Neben den 10 km waren noch ein Minimarathon, ein Halbmarathon und Marathon im Angebot. Bereits zum 19. Mal fand diese Laufveranstaltung statt. Ich nahm mittlerweile zum dritten Mal teil – es waren immer die 10 km gewesen.

Eierschecke

Später trafen dann noch Mandy, Svea und André ein. Am Nachmittag genehmigten wir uns im Café Central die standesgemäße Eierschecke. Lecker wie immer!

Pastaparty

 

Für den Abend war Pasta-Party mit vielen Lauffreunden angesagt. Location war erneut die mehrfach bewährte La Osteria. Wieder war es ein sehr netter Abend mit vielen interessanten Laufgeschichten! Ein großes Thema bei der Pasta-Party war das Wetter am Lauftag. Laut Vorhersage sollte es sehr kalt werden und sogar Schneeregen war angesagt.

Oberelbemarathon

Als wir am Sonntagmorgen um 7 Uhr aufstanden, zeigte der Blick aus dem Fenster wenigstens keinen Regen. Kurz nach 8 nahmen wir dann gemeinsam mit den Mädels sowie Carsten und Britta  die Tram 12 zum Schillerplatz, die bereits voll mit Läufern war.

Am Blauen Wunder (so wird die Loschwitzer Brücke von den Dresdnern bezeichnet) angekommen, wimmelte es von Läufern. Insgesamt sollten mehr als 1.200 Starter über die 10 km an den Start gehen. Wir trafen noch Katja und ihren Mann sowie Bertie, der an dem Tag seinen ersten Lauf bestreiten sollte.

Oberelbemarathon

Die knappe halbe Stunde bis zum Start haben wir trotz mehrerer Lagen an Sportklamotten sehr gefroren. Es war knapp über 0° C. Aber wenigstens war es noch trocken.

Oberelbemarathon

Um 9:10 Uhr erfolgte dann der Startschuss direkt unterhalb vom Blauen Wunder. Zunächst liefen wir noch nicht in Richtung Innenstadt, sondern die ersten zwei Kilometer ging es kreuz und quer durch die Straßen von Blasewitz. Es war sehr voll und ich verschwendete einiges an Energie für Überholmanöver.

Nach etwa zwei Kilometern waren wir wieder am Startbereich angekommen und von nun an ging es die ganze Zeit geradeaus an der Elbe entlang. Eine sehr schöne Strecke, auf der ich schon oft gelaufen war. Doch an diesem Tag war ich total von dem Gegenwind genervt. Der kostete mich einiges an Nerven und demotivierte mich.

Oberelbemarathon Dresden

An eine super schnelle Zeit war nicht zu denken – ich wollte nur Ankommen! Zwei Kilometer vor dem Ziel kehrte die Motivation wieder zurück. Als das Kilometerschild für den letzten Kilometer auftauchte, startete ich mit dem Überholmanöver.

Oberelbemarathon

Auf den letzten Metern im Heinz-Steyer-Stadion kam ich dann sogar noch einmal auf ein Tempo von 4:30 h. Aber das konnte meine Zeit auch nicht mehr retten. Bei 55:39 min erreichte ich das Ziel. Die Zeit war schon in Ordnung, auch wenn ich vor einem Jahr bei viel höheren Temperaturen noch über zwei Minuten schneller gewesen war.

Die Zeit bescherte mir Platz 13 (von 65) in meiner Altersklasse und Platz 127 (von 577) bei den Damen. Auch wenn ich mit meiner Zeit zufrieden war, so war ich doch langsamer gewesen, als Mandy mit ihrer neuen Bestzeit. Diese hatte sie sich aber auch verdient! Ihr Trainer hatte ihr übrigens als Ziel „vor Manu im Ziel“ sein als Aufgabe für diesen Lauf gegeben:-)

Oberelbemarathon

Nachdem mir eine nette Frau die Medaille um den Hals gehängt hatte, genoß ich einen Becher mit warmen Tee. Die Anderen trafen auch nach und nach im Ziel ein oder hatten dieses bereits vor mir erreicht. Wir holten noch schnell unsere Kleiderbeutel von der hinter dem Stadion gelegenen Energie-Verbund-Arena ab. Auf dem Weg dahin erwischte uns noch ein Graupelschauer. Im Anschluss holten wir uns die für Läufer kostenlose Portion Pasta ab.

Auf dem Weg zurück zum Hotel (etwa 15 min vom Ziel entfernt), schien dann wieder die Sonne. Wir schauten noch den Halb- und Marathonläufern zu, die am Elbufer dem Ziel entgegen eilten.

Hans im Glück

Im Hotel angekommen, freute ich mich riesig auf die heiße Dusche. Und danach hatte ich sehr viel Hunger. Wie gut, dass es seit kurzem direkt gegenüber vom Hotel Hans im Glück gibt. Dort genoß ich einen leckeren veganen Burger mit dem Namen Butterbirne und dazu Pommes. Das hatte ich gebraucht!

Nach einem entspannten Mittagsschläfchen (Late-Check-Out sei Dank!) brachte uns dann am späten Nachmittag Flixbus wieder in die Hauptstadt zurück. Das war wieder ein perfektes Wochenende in Dresden gewesen! Aber auf den neuen Kälterekord beim Oberelbemarathon hätte ich gern verzichtet:-)

Frauenkirche Dresden

Fazit: Der Oberelbemarathon ist nicht ohne Grund regelmäßig in den Top Ten der beliebtesten Marathonläufe zu finden. Perfekte Organisation mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis! Und am wunderbaren Elbufer auf die Silhouette von Dresden zuzulaufen, ist immer wieder ein besonderes Erlebnis!

Übrigens, wer nun auch Lust hat mal in Dresden zu laufen – am 19. August findet der Dresdner Nachtlauf statt. Ich bin natürlich wieder am Start!

Ausstattung: Transcend von Brooks. Tights, Shirt von Brooks, Formbelt, Fitbit Surge

Elbdeichmarathon

Nicht nur mir hat es die Hansestadt Tangermünde angetan, auch Kaiser Karl IV. war von dieser Stadt am Zusammenfluss von Tanger und Elbe begeistert. Neben Prag war Tangermünde sein zweitliebster Wohnsitz.

Auch wenn Tangermünde nicht mein Zweitwohnsitz ist, so reiste ich am letzten Samstagvormittag bereits das dritte Mal in dieses wunderhübsche Städtchen. Grund war erneut der Elbdeichmarathon, der in diesem Jahr bereits zum 9. Mal stattfinden sollte. Der Lauf ist mittlerweile der größte Lauf in der Altmark und einer der wichtigsten Laufveranstaltungen in Sachsen-Anhalt. Im Angebot sind die Marathon- und Halbmarathondistanz, 10 km sowie ein Schüler- und Kinderlauf. Wir hatten uns erneut für die 10 km entschieden und hierfür in der zweiten Anmeldephase 15 Euro bezahlt.

Tangermünde

Die Reisezeit aus Berlin beträgt übrigens gerade einmal 1:15 (reine Fahrtzeit).

Erneut hatten wir uns für eine Übernachtung im Themenhotel, den Exempel Schlafstuben, entschieden. In diesem einzigartigen Hotel ist jedes Zimmer anders eingerichtet und steht in Verbindung zur Geschichte von Tangermünde. Diesmal hatten wir Manne’s Maleratelier gewählt – dieses Zimmer ist eine Erinnerung an den Tangermünder Maler Manfred Beckmann.

Exempel Schlafstuben

Am Samstagnachmittag holten wir die Startunterlagen im Tangermünder Hafen ab. Das ging sehr schnell und wie in den Vorjahren war der Starterbeutel gut gefüllt: Kosmetika, Müsliriegel und ein Proteingetränk. Enthalten war auch ein Gutschein für Pasta am Samstag und Kartoffelsuppe am Lauftag. Wir ließen uns die Pasta schmecken und spazierten im Anschluss noch an Tanger bzw. der Elbe entlang.

Tangermünde

Danach bummelten wir noch ein wenig durch die mitteltalterliche Innenstadt und besuchten dort die angebliche Brandstifterin Grete Minde. Sie soll 1617 Tangermünde in Brand gesetzt haben.

Grete Minde Tangermünde

Am Abend genossen wir ein leckeres Essen im mittelalterlichen Restaurant, der Zecherei St. Nikolai. Unser Abendessen nahmen wir dabei im Beichtstuhl zu uns. Zu beichten hatten wir nichts, aber für die gläubigen Läufer bestand am nächsten Morgen die Möglichkeit an einer Läuferandacht in der Stephanskirche teilzunehmen.

Wir schliefen am Sonntag aus und genoßen noch das reichhaltige Frühstück im Hotel.

Um 10 Uhr wurden die Marathon- und kurz danach die Halbmarathonläufer auf die Strecke geschickt. Für uns sollte es 20 Minuten später losgehen. Fast 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten über die 10-km-Distanz und davon war die Häfte sogar Frauen. Ein sehr erfreuliches Bild!

Elbdeichmarathon

Die Strecke kannte ich ja bereits sehr gut aus den Vorjahren – in der Nähe der Elbe liefen wir auf dem Radweg eine Pendelstrecke. Die Wende befindet sich in der Nähe des Bölsdorfer Hakens. Bereits auf dem Weg dahin – genauer bei Kilometer 3,5 – kam mir der spätere Sieger Frank Schauer entgegen.

Die Hälfte der Strecke hatte ich in ca. 26 min bewältigt. Zum Glück gab es auf der ersten Hälfte bereits zweimal die Möglichkeit etwas zu trinken. Auch wenn es recht kühl war, wozu der immer herrschende Wind auf dem Elbdeich auch beitrug, so freute ich mich über eine kleine Erfrischung.

Mein Ziel für diesen Lauf war nur die Zeit aus Palma de Mallorca vom letzten Wochenende (57:12 min) zu unterbieten. Das sollte eigentlich kein Problem darstellen, denn in Palma war sehr sehr heiß gewesen. Aber in Tangermünde hatte ich wiederum mit ziemlichem Gegenwind zu kämpfen.

Nach der Wende wurde es mit dem Wind irgendwie auch nicht wirklich besser, aber ich war motivitierter, da wir uns bereits wieder auf dem Rückweg befanden.

Elbdeichmarathon

Als es nur noch zwei Kilometer bis zum Ziel waren, war ich mir sicher, dass ich die Zeit von Mallorca auf jeden Fall unterbieten würde. Der letzte Kilometer wurde dann mit 4:55 min/km noch einmal richtig schnell und ich konnte so einige Läufer überholen.

Bei 53:26 min lief ich schließlich über die Ziellinie und war glücklich! Ich war glücklich, weil es der schnellste Lauf seit dem Bandscheibenvorfall war und weil ich nun sicher sein konnte, dass ich so langsam wieder die alte Form zurückgewann.

Elbdeichmarathon

Ich belegte Platz 9 (von 53) in der Alterklasse und Platz 39 (von 380) bei den Damen. Die Medaille war auch wieder eine nette Erinnerung. Im Ziel gab es darüber hinaus ausreichend Getränke sowie Obst. Und besonders toll fand ich, dass man sich selbst an einem Automaten seine Urkunde ohne Wartezeit ausdrucken konnte. Derartige Technik erwartet man nicht unbedingt bei so einem kleineren Lauf!

Wie in den Vorjahren genoßen wir im im Anschluss noch unser Mittagessen in den Exempel Gaststuben. Ein außergewöhnliches Restaurant mit leckeren Speisen!

Exempel Schlafstuben

Am Nachmittag hieß es dann bereits Abschiednehmen von Tangermünde. Aber ich bin mir sicher, dass es noch weitere Läufe auf dem Elbdeich für mich geben wird!

Elbdeichmarathon

Fazit: Der Tangermünder Elbdeichmarathon bietet ein perfektes Preis-Leistungsverhältnis. Nicht umsonst war er in diesem Jahr mit 2.150 Teilnehmern erneut ausverkauft. Darüber hinaus bietet die mittelalterliche Kleinstadt perfekte Voraussetzungen für ein zauberhaftes Wochenende in der Altmark!

Ausstattung: Launch von Brooks, Tights und Shirt von Brooks, Formbelt, Fitbit Surge

261 womens marathon

Vamos a la playa! Wenn ich diesen Satz höre, dann muss ich sofort an Mallorca denken. Die größte Insel der Balearen ist nicht nur die Lieblingsinsel vieler Deutscher, sondern auch meine absolute Lieblingsdestination im westlichen Mittelmeer!

Letzte Woche Freitag ging es für uns wieder einmal mit Air Berlin nach Palma de Mallorca. Wenn ich mich nicht verzählt habe, dann war es bereits das 20. Mal, dass ich meine Lieblingsinsel besuchte.

Grund für meine Reise nach Mallorca war erneut ein Lauf – dieses Mal stand die dritte Auflage des 261 Women’s Marathon an. Dort hatte ich bereits im letzten Jahr über die 10 km teilgenommen. Im Gegensatz zu anderen Frauenläufen hatten ich diesen Lauf als sehr entspannt in Erinnerung. Daher hatte ich bereits vor einigen Monaten den Flug gebucht.

Melia Atenea Palma

Mallorca empfing uns leider mit starkem Regen – ganz untypisch für die ansonsten so sonnige Urlaubsinsel. Aber wir waren erst einmal abgelenkt durch den tollen Blick aus unserem Hotelzimmer im Meliá Palas Atenea direkt am Hafen von Palma de Mallorca. Der Blick auf den Hafen war einfach so schön!

Palma de Mallorca

Als der Regen am Nachmittag etwas nachgelassen hatte, machten wir uns auf den Weg ins Zentrum von Palma de Mallorca. In dem architektonischen Schmuckstück, dem Jugendstil-Gebäude der CaixaForum Palma, fand die Ausgabe der Startunterlagen vom 261 Women’s Marathon statt.

261 Womens Marathon

Bei diesem Lauf, der bereits zum dritten Mal auf Mallorca stattfand, waren in diesem Jahr drei Distanzen im Angebot: 10 km, Halbmarathon und Marathon. Wie im Vorjahr hatte ich mich für die 10 km entschieden. In der Startgebühr von 20 Euro enthalten waren neben einem Funktionshirt noch eine gut gefüllte Startertüte mit Kosmetika.

Palma de Mallorca

Am Tag darauf präsentierte sich Mallorca von seiner besten Seite – blauer Himmel und Sonnenschein bereits am Morgen! Wir liefen zur Kathedrale, um beim Breakfast Run dabei zu sein. Nach dem Aufwärmen liefen wir ein paar Runden, um schließlich noch den Vormittag mit dem Lauf-ABC abzurunden. Das war ein cooler Einstieg in das Wochenende!

261 Womens Marathon

Nach und nach trudelten dann noch Mandy, Kristin und Susi an diesem Tag ein. Nachdem wir uns noch ein Sonnenbad am Hotelpool gegönnt haben, stand am späten Nachmittag eine Stadtbesichtigung an. Die anschließende Tour durch die Altstadt durch Palma war sehr spannend und ich lernte noch so einige für mich neue Dinge.

Palma de Mallorca

Im Anschluß genoßen wir im Restaurant Bon Lloc ein leckeres vegetarisches Tapas-Menü. Carboloading auf Spanisch!

Der Sonntag stand ganz im Zeichen des 261 Women’s Marathon. Um 9 Uhr starteten die Läuferinnen der Halbmarathon- und Marathondistanz. Wir 10-km-Läuferinnen hatten noch etwas Zeit. Erst um 12 Uhr sollte für uns der Startschuss erfolgen. Im dritten Jahr des 261 Women’s Marathon wurde erneut ein Teilnehmerrekord erzielt. Über die 10 km gingen fast 800 Läuferinnen an den Start.

261 Womens Marathon

Mit Konfetti wurden wir Punkt 12 Uhr auf die Strecke geschickt. Die Strecke wurde im Vergleich zum Vorjahr noch einmal geändert und ähnelte sehr der Strecke vom Mallorca-Marathon im Oktober. Aber das fand ich gut so, denn wir hatten die ganze Zeit Meerblick.

Wir liefen Richtung Hafen und beim Einkaufszentrum Porto Pi ging es dann wieder zurück. Auf den ersten Kilometern war ich noch recht fix unterwegs, aber dann schlug die Hitze zu. Die Sonne strahlte gnadenlos vom wolkenlosen Himmel und heizte uns Läuferinnen so richtig ein.

Palma de Mallorca

Ich hatte mir für diesen Lauf keinerlei Ziele gesetzt – ich wollte nur schauen, was so drin ist. Schließlich war dieser Lauf erst mein dritter 10-km-Lauf seit dem Bandscheibenvorfall im letzten Jahr. Nachdem die ersten Kilometer so gut liefen, beschloss ich die Stunde anzugreifen. Nach dem Bandscheibenvorfall war meine beste Zeit bisher 1:03 h gewesen.

Es wurde immer wärmer, aber ich behielt mein Ziel im Auge. Ich war so froh, dass es unterwegs insgesamt dreimal Wasserflaschen gab. Die hatte ich auch wirklich nötig!

Palma de Mallorca

Da ich die Strecke sehr gut kannte, wurde es umso schwerer. Aber schließlich war das Ziel nicht mehr weit und ich war mir ziemlich sicher, dass ich die Stunde ohne Probleme knacken würde.

Der Zieleinlauf war wie im Vorjahr richtig cool – direkt am Parque del Mar mit Blick auf die Kathedrale auf dem pinkfarbenen Teppich. Bei 57:12 min kam ich ins Ziel und war richtig happy! Hatte mir nicht mein Arzt noch vor sechs Monaten gesagt, dass Laufen nie wieder mein Hauptsport wird? Und nun war ich eine Zeit gelaufen, mit der ich selbst vor dem Bandscheibenvorfall sehr zufrieden gewesen wäre.

261 Womens Marathon

Mit dieser Zeit belegte ich Platz 205 von 777 Frauen und Platz 25 (von 119) in meiner Altersklasse.

Auch wenn ich eigentlich nicht so ein Fan von reinen Frauenläufen bin, so fand ich den 261 Women’s Marathon doch wieder toll! Dieser Lauf ist irgendwie nicht so aufgeregt wie die Frauenläufe, die ich sonst so kenne. Auch wenn es auf den ersten Metern etwas eng ist, so hat man ansonsten viel Platz beim Laufen. Die Kulisse mit dem Blick auf das blaue Meer und den Palmen lässt sich auch nicht so schnell toppen!

261 Womens Marathon Mallorca

Im Ziel erhielten wir übrigens alle eine Blume und eine Kette. Die Zielverpflegung war auch top – neben Getränken gab es Obst und Kekse.

261 Womens Marathon

Am Abend feierten wir unseren Erfolg im Restaurant des Hotels Cort. Das war sowas von lecker – besonders das Pan de Cristal!

Der Tag nach dem Lauf wartete dann auf uns mit einer Tour mit dem E-Bike. Das sollte meine erste Erfahrung mit einem elektrisch betriebenen Fahrrad werden. Zunächst fuhren wir zum Museum für Moderne Kunst, Es Baluard. Dort erhielten wir eine Privatführung, die sehr interessant war und Lust auf mehr machte.

Es Baluard

Im Anschluss ging es zum Castell Bellver. Dort war ich bereits zu Weihnachten im vergangenen Jahr beim San Silvestre Juaneda hochgelaufen. Heute war es ganz entspannt. Mit 17 km/h radelte ich gemächlich mit dem E-Bike nach oben. Nun kann ich verstehen, warum sich Leute ein E-Bike anschaffen:-)

Castell Bellver

Mit fast 30 km/h ging es dann wieder nach unten und im Viertel Santa Catalina durften wir im Mercado noch leckere Tapas genießen.

Santa Catalina

Am Montagabend schließlich brachte uns Air Berlin wieder in die Hauptstadt zurück. Im Gepäck waren viele schöne Erinnerungen und die Gewissheit, dass bald wieder auf Mallorca gelaufen wird.

Auf jeden Fall werde ich im Oktober beim Mallorca-Marathon über die 10 km wieder an den Start gehen. Und für die Weihnachtszeit ist mindestens ein weiterer Lauf auf Mallorca geplant.

Palma de Mallorca

Fazit: Mallorca ist nicht ohne Grund die Lieblingsinsel vieler Deutscher! Auch für Läufer bietet die größte Baleareninsel eine Vielzahl von Veranstaltungen. Den Damen kann ich ganz besonders den 261 Women’s Marathon ans Herz legen. Hasta pronto!

Die Reise nach Palma wurde von Fundación Turismo Palma de Mallorca 365 und Travel Bloggers United  unterstützt. Herzlichen Dank dafür! Mit dabei waren außerdem Mandy von Go Girl! Run!, Kristin von EAT TRAIN LOVE und Sus von Runskills. Auch bei ihnen kannst Du mehr über das Wochenende in Palma lesen.

Ausstattung: PureFlow, Launch von Brooks, Shirt, Jacke und Tights von Brooks, Formbelt, Fitbit

osterlauf poznan

Polen steht in diesem Jahr als Lauf- und Reiseland bei mir ganz oben. Grund ist nicht nur meine im vorletzten Jahr entdeckte Liebe zu diesem Land, sondern auch mein Ziel in diesem Jahr in Polnisch das Niveau A1 zu erreichen.

Und daher ging es über die Osterfeiertage ins polnische Nachbarland. Bereits im Februar hatte ich ein Wochenende in Poznan verbracht. Die Stadt ist die Hauptstadt der Woiwodschaft Großpolen und liegt an der Warta.

Poznan

Von Berlin aus erreicht man die fünftgrößte Stadt Polens normalerweise direkt mit dem Berlin-Warschau-Express in 2:40 h. Doch leider wurde die Anreise gerade über die Osterfeiertage sehr schwierig. Zunächst ging es mit Schienenersatzverkehr in die Nähe von Frankfurt/Oder, dann noch 20 min mit der Regionalbahn in die Grenzstadt Frankfurt und schließlich noch einmal 1:45 h mit dem Zug bis nach Poznan.

Poznan

Freitagnachmittag trafen wir schließlich in Poznan ein. Diesmal hatten wir das IBB Andersia Hotel als unser Domizil gewählt. Dieses Hotel befindet sich 10 Minuten Fußweg vom Bahnhof entfernt direkt gegenüber vom Einkaufszentrum Stary Browar. Wir waren von diesem modernen Hotel mit Innenpool und sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis sehr angetan.

Für den Samstag stand der Osterlauf, der Bieg Zajączka Wielkanocnego, an. Er fand erst zum zweiten Mal statt und sollte etwas außerhalb von Poznan an einem kleinen See namens Staw Olszak stattfinden. Die Startgebühr betrug umgerechnet etwa 8 Euro.

Für die etwa 6 km bis zum Start des Laufes nahmen wir uns ein Taxi. Glücklicherweise hatte ich einen Stadtplan eingesteckt, denn der Taxifahrer kannte diesen See nicht. Selbst als ich ihm den See auf der Karte zeigte, war er ratlos. Immerhin kannte ich mich ein wenig aus und als wir dann das Ziel erreicht hatten, konnte ich noch mit „tutaj“ glänzen:-) Das heißt übrigens „hier„.

Staw Olszak

Wir hatten noch über eine Stunde Zeit bis zum Start und holten uns erst einmal die Startunterlagen. Glücklicherweise war das Wetter uns Läufern wohlgesonnen und die Sonne strahlte vom blauen Himmel. Wir nutzten die Zeit und erkundeten die Umgebung und knipsten ein paar Fotos im Wald:-)

Laufwelt

Vor den Hauptläufen – 5 und 10 km – fanden diverse Kinderläufe statt, bei denen ein Osterhase die Kleinen im Ziel empfing.

Osterlauf Poznan

Um 12 war es dann für uns soweit – gemeinsam mit den 10-km-Läufern ging es auf die Strecke. Der Osterhase hat die Startpistole abgefeuert. Ich hatte ein wenig Bedenken, ob ich unterwegs auch mitbekommen würde, wo die 5-km-Läufer abbiegen müssen. Aber erstmal hieß es laufen und gleich nach wenigen Metern ging es bergan. Ich weiß auch nicht, aber irgendwie hatte ich mich auf eine flache Laufstrecke eingestellt. Aber da hatte ich mich wohl total geirrt. Trailrunning war die passendere Bezeichnung für das, was mich erwartete. Bergauf und bergab auf engen Waldpfaden war angesagt. Ich kam sehr schnell ins Schnaufen … Und ich war so froh, dass ich mich nicht für die doppelte Distanz angemeldet hatte!

Staw Olszak

Es gab sogar Kilometerschilder im Wald, aber die Zeit spielte bei mir bei diesem Lauf sowieso keine Rolle. Überleben hieß das Ziel:-)

Und schließlich war es nur noch ein Kilometer und es waren nicht mehr soviele Anstiege. Als wir kurz vor dem Ziel waren, bestätigte sich dann auch meine Vermutung, dass die 10-km-Läufer noch einmal diesselbe Runde laufen müssen. Ich war wenige Meter vor dem Ziel nur verwirrt auf welcher Seite ich laufen sollte, denn mit „okrążenie“ konnte ich nun nicht wirklich etwas anfangen. Im Nachhinein fand ich heraus, dass diese Wort „Runde“ bedeutet. Ich fragte den Mann, der das Schild hielt nur „pięć„, was fünf bedeutet und er bejahte das mit „tak„. Ein wenig Polnisch ist also selbst beim Laufen hilfreich:-)

Osterlauf Poznan

Mit 29:52 min erreicht ich das Ziel und belegte damit Platz 40 bei den Damen (von 170) und Platz 8 (von 28) in meiner Altersklasse. Damit war ich sehr zufrieden!

Osterlauf Poznan

Im Ziel erhielt ich die wunderschöne Osterhasenmedaille, auf die ich mich schon gefreut hatte. So eine tolle Ostermedaille habe ich noch nie erhalten!

Osterlauf Poznan

Im Zielbereich erhielten wir noch Äpfel, einen kleinen Kuchen und Wasser oder Tee.

Den Weg zurück legten wir zu Fuß zurück, da André noch ein paar Trainingskilometer benötigte. Da liefen wir auch am Ufer des Malta-Sees entlang. Dort werden wir im Mai übrigens beim Wings for Life World Run starten. Gern könnt Ihr Euch noch meinem Team anschließen.

Malta See Poznan

Den Tag ließen wir bei leckerem Essen in dem sehr empfehlenswerten Restaurant Weranda im Einkaufszentrum Stary Browar ausklingen.

Poznan

Am Sonntag bummelten wir noch durch die hübsche Altstadt von Poznan und am Montag bin ich bei dem wunderbaren Wetter noch einmal an der Warta gelaufen.

Poznan

Fazit: Der Bieg Zajączka Wielkanocnego in Poznan ist ein wunderbarer Osterlauf mit einem perfekten Preis-Leistungsverhältnis! Und die Medaille lässt sich nicht so schnell toppen! Wer selbst einmal in Poznan an den Start gehen möchte, der kann sich uns beim Wings for Life World Run anschließen!

Do zobaczenia, Poznan!

Ausstattung: Transcend von Brooks, Tights und Shirt von Brooks, Formbelt

Citylauf Dresden

Viele von Euch wissen mittlerweile schon, dass die sächsische Landeshauptstadt meine zweitliebste Stadt in Deutschland ist. Und daher ist natürlich nicht verwunderlich, dass ich nach Dresden auch oft zum Laufen komme. Und so war es auch wieder am letzten Wochenende der Fall. Erneut wollte ich beim Citylauf starten, der bereits zum 26. Mal stattfand.

Freitagnachmittag fuhr ich direkt nach der Arbeit mit dem Zug nach Dresden. Am Abend traf ich mich mit der lieben Katharina, die ich ohne das Laufen nie kennengelernt hätte. Wir machten uns auf den Weg zum Kristallpalast. Dort fand die Verleihung des Ehrenpokals statt und die schnellsten Marathonzwillinge Deutschlands, Lisa und Anna Hahner, wollten ihr neues Buch vorstellen.

Ehrenpokal

Zunächst wurde Jörg Peter mit dem Ehrenpokal gewürdigt. Der gebürtige Dresdner hatte 27 Jahre lang den deutschen Rekord im Marathon gehalten und erst Arne Gabius hatte ihn im letzten Jahr verbessern können. Es war sehr emotional noch einmal alte Filmausschnitte mit den schnellen Läufen von Jörg Peter zu sehen. Und sogar Arne Gabius höchstpersönlich überbrachte in einer Videobotschaft seine Glückwünsche an den Preisträger.

Arne Gabius

Im Anschluss war die Bühne für Lisa und Anna Hahner frei. Sehr kurzweilig führten die beiden Zwillinge durch den restlichen Abend. Sie verrieten uns von ihrer Liebe zu Schokolade und Kuchen und gaben uns Einblicke in ihren harten Trainingsalltag. Aber das harte Training hat sich ausgezahlt, denn beide werden wohl in Rio dieses Jahr bei den Olympischen Spielen an den Start gehen. Damit hat sich ein großer Traum für sie erfüllt.

Hahner-Zwillinge

Am Samstagnachmittag holte ich dann die Startunterlagen von den Citylauf bei Karstadt ab. Ich hatte mich in diesem Jahr für die 5 km entschieden. Mein Freund hatte die 10 km gewählt und meine Schwester und ihr Freund würden mit mir über die 5 km an den Start gehen. Die Startgebühr hatte 14 Euro betragen und in der Startertüte gab es neben Flyern noch ein Wärmepflaster und Bonbons.

Hahner-Zwillinge

Lisa und Anna Hahner waren dann auch bei der Startnummernausgabe anzutreffen. Nachdem sie noch ein paar Fragen des Moderators beantwortet hatten, teilten sie Eierschecke aus. Ich liebe Eierschecke!

Citylauf Dresden

Am Sonntagmorgen trafen dann meine Schwester und ihr Freund ein und wir begaben uns zum Start. Von unserem Stammhotel, dem NH Collection Altmarkt, waren es nur wenige Meter bis zum Start am Rathaus Dresden.

Es war mit knapp 5° C recht kühl, aber dafür war es trocken. Für mich eigentlich ideale Laufbedingungen.

Mein Ziel war für diesen Lauf endlich einmal wieder die 5 km unter 30 min zu laufen. Seit dem Bandscheibenvorfall hatte ich das nicht mehr geschafft.

Citylauf Dresden

Um 10 Uhr wurden wir auf die Strecke geschickt. Ich hätte mich weiter vorn in den Startblock stellen sollen, denn auf den ersten Metern ging es sehr eng zu und ich verlor einige Zeit. Dennoch lief ich auf dem ersten Kilometer einen Schnitt von knapp über 5 min. Ich war erstaunt, dass ich dazu noch in der Lage war.

Citylauf Dresden

Erst auf der Wildsdruffer Straße hatte man dann etwas mehr Platz und dann hatten wir auch schon Kilometer 2 erreicht. Schließlich waren wir am Zwinger und dort ging es vorbei am Hotel Maritim und danach zur Elbe. Kurz vorher wurde noch Wasser angeboten, aber bei diesen Temperaturen brauchte ich kein Wasser.

Wir liefen dann ein Stückchen an der Elbe entlang und dann war auch Kilometer 4 erreicht. Ich hatte noch genügend Zeitpuffer und war mir sicher, dass ich auf jeden Fall mein Ziel erreichen würde. Es deutete alles auf eine 27-er Zeit hin.

Dresden

Anstrengend war dann noch der Anstieg den Hasenberg hoch, aber danach war das Ziel nicht mehr weit. Und bei 26:30 min lief ich dann im Ziel ein. Mit einer derartigen Zeit hatte ich auf keinen Fall gerechnet und ich habe mich sehr gefreut. Über so eine Zeit wäre ich auch vor meinem Bandscheibenvorfall sehr froh gewesen. Die Zeit brachte mir Platz 59 (von 338) bei den Damen und Platz 5 (von 34) in der Altersklasse.

Citylauf Dresden

Nachdem ich die Medaille erhalten hatte, holte ich mir noch zwei Becher Tee und eine Banane. Sowohl meine Schwester erreichte ihr Ziel (unter 30 min laufen) als auch ihr Freund (ersten Lauf überhaupt schaffen).

Citylauf Dresden

André wurde dann um 11 Uhr auf die 10 Kilometer geschickt und als er diese in 48 min geschafft hatten, begaben wir uns alle in ein italienisches Restaurant. Dort genoßen wir lecker Pasta und Pizza!

Anna Hahner absolvierte beim Citylauf übrigens beide Distanzen – die 5 (die lief sie sogar gleich zweimal) und im Anschluss die 10 km. Und bei beiden Distanzen ging sie als Siegerin hervor!

Am Nachmittag mussten wir zwar leider Elbflorenz wieder verlassen, aber wir kommen schon sehr bald wieder! Im Am 24. April stehen die 10 km beim Oberelbemarathon an.

Fazit: Der Citylauf in Dresden bietet in historischer Kulisse einen perfekten Start in die Laufsaison! Ich bin 2017 sicherlich wieder dabei.

Ausstattung: Transcend, Shirt und Tights von Brooks

Cyprus Marathon

Habt Ihr schon einmal von Paphos gehört? Ich hätte vor wenigen Monaten jedenfalls noch nicht sagen können, wo sich dieser Ort genau befindet. Doch nun bin ich schlauer. Paphos ist die viertgrößte Stadtregion auf der Mittelmeerinsel Zypern und liegt an der Südwestküste der Insel. Der Sage nach soll Aphrodite, die Göttin der Liebe und Schönheit, in Paphos dem Meer entstiegen sein.

Zypern

Letzte Woche Donnerstag flogen wir von Berlin zunächst nach Wien und von dort aus ging es dann weiter nach Zypern. Nach knapp 2:40 h hatten wir den zweiten Flug geschafft und landeten im sonnigen Paphos.

Dank kostenfreiem Shuttle vom Hotel waren wir in 20 Minuten in unserem Appartment im Amphora Hotel & Suites. Ich war gleich begeistert, denn vom Balkon aus bot sich uns ein wunderbarer Blick auf das blaue Mittelmeer.

Amphora Hotel Zypern

Am nächsten Morgen erkundete ich die Gegend laufend und war sehr von der Strandpromenade angetan, auf der man bei wunderbarem Meerblick großartig laufen konnte.

Zypern laufen

Später machten wir uns dann zu Fuß auf den Weg ins Zentrum von Paphos – ein schöner Spaziergang von etwas über zwei Kilometern direkt am Meer entlang. Unser Ziel war die Hauptsehenswürdigkeit von Paphos, das mittelalterliche Kastell am Hafen. Dort befand sich die Startnummernausgabe vom Cyprus-Marathon, bei dem wir über die 10 km an den Start gehen wollten. Angeboten wurden neben der vollen und der halben Marathondistanz auch noch 5 km. Die Startgebühr für die 10 km hatte 25 Euro betragen. In der Startgebühr enthalten waren ein Starterbeutel mit Funktionsshirt.

Cyprus Marathon

Die Startnummernausgabe war klein und übersichtlich und wir hatten unsere Starterbeutel in einer Minute in den Händen.

Am Samstag erreichte die olympische Flamme Paphos. Dieses Ereignis ließen wir uns natürlich nicht entgehen!

Cyprus Marathon

Sonntagmorgen machten wir uns zu Fuß am Meer entlang auf den Weg zum Start, welcher am Kastell am Hafen erfolgen sollte. Zum Glück hatte der starke Wind vom Vortag nachgelassen und nun war es fast windstill. Dementsprechend war es in der Sonne auch entsprechend warm.

Cyprus Marathon

Kurz vor dem Start trafen wir noch Jochen, der am Vorabend auch extra für den Lauf angereist war. Die Läufer der anderen Distanzen befanden sich schon auf der Strecke als es für uns, die 10-km-Läufer, dann um 8:40 Uhr auch los ging. Das Starterfeld war übersichtlich und bestand zu einem Großteil aus britischen Läufern. Insgesamt waren es wohl knapp 350 Starter gewesen.

Cyprus Marathon

Kurz nach dem Start galt es dann gleich einen kleinen Anstieg zu bewältigen und dann liefen wir einige Meter am Meer entlang. Wie ich erst am Vorabend festgestellt hatte, wäre die Strecke über die 5 Kilometer schöner gewesen, denn dort wäre man einen Großteil am Meer gelaufen. Bei den 10 km sollten wir nur zu Beginn und dann wieder am Ende das Meer sehen.

Cyprus Marathon

Und wenn ich nicht wegen der schöneren Strecke die 5 km gewählt hätte, dann wegen der Wärme. Aufgrund des fehlenden Windes, wurde mir sehr schnell richtig warm und ich dachte mit Schrecken an die vor mir liegenden Kilometer. Wir liefen auf einer großen Straße aus dem Zentrum von Paphos raus und nach zwei Kilometern kamen wir auch an unserem Hotel vorbei. Bei Kilometer 3 kam zum Glück ein Verpflegungspunkt, an dem ich mir eine Flasche Wasser schnappte. Meine Lust zum Weiterlaufen war nicht sehr groß und ich ging zwischendurch immer mal wieder. Aber ins Ziel wollte ich schon kommen, denn schließlich sollte dieser Lauf mein Lauf in Land Nummer 32 werden.

Cyprus Marathon

Was ich auch nicht so toll fand, war die Tatsache, dass wir auf einer Straße liefen, auf der teilweise noch die Autos fuhren. Und an einer Stelle musste ich dann sogar warten, da ein Bus vor mir abbog.

Nach 5 km dann endlich die Kehrtwende und es ging diesselbe Strecke wieder zurück. So etwa bei Kilometer 7 kamen dann auch die schnellsten Halbmarathonläufer von hinten.

Cyprus Marathon

Schließlich waren wir wieder am Hafen angelangt, was der schönste Teil der Strecke war. Dort wurde ich noch einmal etwas schneller und wurde dann nur am Anstieg kurz vor dem Ziel noch etwas ausgebremst. Aber dann war das Ziel erreicht und zwar in knapp über 1:07 h. Ich war froh es geschafft zu haben und freute mich über das Wasser und Obst. Außerdem gab es eine richtig schicke Medaille!

Cyprus Marathon

Rückblickend hätten wohl wirklich die 5 km gereicht, denn auch dort hätte es eine Medaille sowie ein Shirt gegeben. Aber ich hatte es ja dennoch ins Ziel geschafft und somit war alles okay.

Cyprus Marathon

Im Anschluss gönnten wir uns noch mit Blick auf das blaue Mittelmeer ein leckeres englisches Frühstück – natürlich vegetarisch.

Den restlichen Nachmittag sonnte ich mich noch auf dem Balkon und genoß den sommerlichen Tag! Und ein letztes Mal bewunderte ich den wunderschönen Sonnenuntergang über dem Mittelmeer.

Zypern

Am Montagvormittag war ich dann noch einmal laufen, denn ich wollte unbedingt noch einmal Sonnenschein und den Blick auf das blaue Meer beim Laufen genießen.

Zypern laufen

Gegen Mittag brachte uns dann der Flieger wieder nach Berlin zurück. Da der Rückflug vom etwa 120 km entfernten Flughafen Larnaka ging, hatten wir bei der Fahrt mit dem Taxi dorthin noch Gelegenheit die schöne Insel zu bewundern. Und außerdem lernten wir zwei nette Österreicher kennen.

Ach ja, gern hätte ich ja noch ein paar weitere sonnige Tage am Mittelmeer verbracht!

Zypern

Fazit: Die 10 km beim Cyprus-Marathon in Paphos waren ein gut organisierter Lauf, auch wenn ich aufgrund der Strecke eher die 5 km empfehlen würde. Aber wer Anfang März auf der Suche nach einem Lauf in der Sonne ist, dem kann ich Zypern ans Herz legen. Bei mir wurde Zypern zu Land 32, in dem ich an einem Lauf teilnahm.

Ausstattung: Launch und Shirt von Broooks, Tights von Skins, Fitbit, Formbelt

Verfasst von: Manu | Februar 26, 2016

Allez, allez oder die 10 km beim Semi de Cannes …

Nizza

Es gibt so Plätze auf dieser Erde, die einen bestimmten Reiz auf Dich ausüben. Einer dieser Plätze ist für mich die Côte d’Azur. Mittlerweile war ich schon einige Male an diesem besonderen Ort, der mich jedes Mal mit Sonnenschein und himmelblauen Meer verzaubert.

Letzte Woche am Freitagvormittag ging es für mich wieder einmal an die französische Mittelmeerküste nach Nizza. Dort verbrachte ich einen entspannten Nachmittag am Strand und in der quirligen Altstadt, wo an fast jeder Ecke noch etwas vom Karneval zu spüren und sehen war.

Nizza

Auch wenn ich mich eigentlich für den geplanten 10-km-Lauf in Cannes am Sonntag schonen wollte, so musste ich am Samstag bei dem wunderbaren Wetter doch wenigstens kurz am Strand laufen gehen. Es fühlte sich fast wie Sommer an – blauer Himmel, Sonnenschein und dieser Duft nach Meer …

Nizza

Zur Mittagszeit brachte uns der Regionalzug in 40 Minuten nach Cannes – eine kurzweilige Zugfahrt am blauen Meer entlang.

Cannes ist für mich die Mini-Version von Nizza. Kurze Wege und natürlich das Meer! Im Gegensatz zu Nizza finden Badelustige in Cannes auch einen Sandstrand – gleich direkt neben dem Festival- und Kongresspalast, in welchem alljährlich die Internationalen Filmfestspiele stattfinden.

Cannes

Nach Cannes waren wir gekommen, um dort die 10 km im Rahmen des Semi de Cannes zu laufen. Im letzten Jahr hatte ich erstmalig an diesem Lauf teilgenommen und war begeistert. Neben den 10 km war auch ein Halbmarathon im Angebot. Die Startgebühr betrug 15 Euro und dafür gab es sogar ein Funktionsshirt.

Die Ausgabe der Startunterlagen fand direkt im Startbereich an der Allées de la Liberté statt und war schnell erledigt. Wie in Frankreich üblich erhielt man jedoch die Startunterlagen nur bei Vorlages eines ärztlichen Attests. Den restlichen Samstagnachmittag schlenderte ich durch die Stadt, vorbei am Yachthafen und schließlich erklomm ich die Anhöhe am Hafen um vom La Castra einen wunderbaren Blick über die Stadt zu erhaschen. Im Anschluss genoß ich die warmen Sonnenstrahlen am Strand von Cannes.

Cannes

Am Abend war dann auch Jochen in Cannes eingetroffen und wir verbrachten einen netten Abend in einer Pizzeria.

Der Sonntagmorgen empfing uns mit blauem Himmel, Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen. Das war perfektes Laufwetter für die knapp über 2.000 Teilnehmer über die 10-km-Distanz.

Semi de Cannes

Punkt 9 Uhr wurden wir dann von der Allées de la Liberté auf die Strecke geschickt. Am Hafen entlang liefen wir auf dem Quai St. Pierre zum Plage du Midi. Dort tauchte dann nach etwa zwei Kilometern die Wende auf und es ging zurück zum Start- und Zielbereich.

Es war einfach wunderbar Ende Februar am blauen Mittelmeer unter Palmen zu laufen!

Cannes

Für mich sollte dieser Lauf einen Test darstellen: Schaffe ich die 10 km wieder laufend zu bewältigen? Nach dem Bandscheibenvorfall letzten Jahres hatte ich diese Distanz nicht mehr laufend zurückgelegt. Im Training waren es bisher maximal 8,4 km gewesen.

Ich wollte nichts riskieren und lief ganz gemütlich. Umso mehr hatte ich Zeit die großartige Strecke am Meer entlang zu genießen. Kurz vor der Häfte der Strecke erreichten wir wieder den Start- und Zielbereich, wo bereits die Schnellsten das Ziel erreichten.

Semi de Cannes

Für mich ging es aber weiter auf der anderen Seite am Mittelmeer entlang auf der Croisette. Zunächst liefen wir angefeuert von „Allez, allez!“ am Festival- und Kongresspalast, wo jährlich die Internationalen Filmfestspiele von Cannes stattfinden, lang. An diesem sonnigen Vormittag waren wir jedoch die Stars – die Stars der Straße!

Kilometer 5 hatte ich in etwas über 31 Minuten geschafft und damit war ich sehr zufrieden. Mein Körper fand auch keinen Grund zum Klagen und somit konnte es weitergehen. Am einem Verpflegungspunkt holte ich mir eine kleine Flasche Wasser – das angebotene Obst und die Schwämme ließ ich jedoch liegen. Über die Verpflegung unterwegs konnte man sich jedenfalls nicht beklagen.

Semi de Cannes

Am Ende der Croisette ging es dann für uns wieder zurück Richtung Ziel. Da ich für meine Verhältnisse recht langsam unterwegs war und sowohl Beine als auch Rücken gut mitspielten, konnte ich auf dem letzten Kilometer noch einmal Gas geben. Ein Überholmanöver nach dem anderen stand an und ich lief meinen schnellsten Kilometer des gesamten Rennes auf dem letzten Kilometer.

Bei knapp über 1:03 h erreichte ich schließlich das Ziel und war froh – froh es geschafft zu haben und froh über diese Zeit. Hatte eigentlich eher mit einer 1:10 h gerechnet.

Semi de Cannes

Schade, dass es bei diesem Lauf keine Medaille gab, aber sonst war alles perfekt! Im Ziel konnte man sich noch bei Getränken und Obst erfrischen und währenddessen den Halbmarathonläufern zuschauen.

Wir machten uns aber auf den Weg zurück zum Hotel und nach dem Auschecken genossen wir noch ein leckeres Mittagessen im Sonnenschein mit Jochen.

Cannes

Am Nachmittag brachte uns der Flieger wieder zurück nach Berlin, wo uns Wind und Regen empfingen😦

Nächstes Jahr werde ich sicherlich wieder beim Semi de Cannes an den Start gehen! Wer ist dabei? In weniger als zwei Stunden ist man mit dem Flieger in Nizza und von dort aus sind es dann noch einmal 40 Minuten mit dem Zug bis nach Cannes. A bientôt!

Ausstattung: Transcend und Shirts von Brooks, Tights von Brooks und Skins, Fitbit, Formbelt

Verfasst von: Manu | Februar 6, 2016

Tue Dir etwas Gutes! Feldenkrais und Yoga Nidra …

Laufwelt liest

Mein Bandscheibenvorfall im letzten Jahr hat mir gezeigt, dass wir Gesundheit nie als selbstverständlich hinnehmen sollten. Und auch, wenn man sich durch Laufen fit hält, so sollte man doch nach weiteren Möglichkeiten suchen, seinem Körper etwas Gutes zu tun. Daher habe ich heute zwei Tipps für Euch.

„Nie wieder Rückengymnastik“ von Wim Luijpers

Wer wünscht sich nicht einen starken und gesunden Rücken? Dazu muss er beweglich sein und wir müssen uns natürlich bewegen. Als Kinder hatten wir diese natürliche Bewegungsweise in uns drin. Doch als Erwachsense haben wir sie leider nach und nach verloren.

Feldenkrais (benannt nach dem Mann, der sie entwickelt hat) kann uns dabei helfen zu der uns innewohnenden Körperintelligenz zurückzufinden. Dadurch können wir schädliche Bewegungsmuster durch körpergerechte ersetzen. Die wichtigste Botschaft von Feldenkrais lautet: „Bewege den Körper nicht schwer, sondern leicht.

„Bewegung ist Leben, und die Qualität der Bewegung eines Menschen zeigt auch die Qualität seines Lebens.“ Dr. Moshé Feldenkrais

Im Buch „Nie wieder Rückengymnastik: Falsche Bewegungsmuster auflösen und schmerzfrei leben„* führt uns der Feldenkrais-Experte Wim Luijpers mit Übungen zu der uns innewohnenden bewussten Körperintelligenz zurück.

Jedoch liegen bei vielen Menschen Wahrnehmungsstörungen bezüglich des eigenen Körpers vor. Feldenkrais, die Methode des dynamischen Körperlernens, ist eine „wirksame Lernmethode, die den Menschen befähigt, durch das bewusste Wahrnehmen der eigenen Bewegungen sein Bewegungsleben zu aktivieren und zu verbessern„.

Die Feldenkrais-Methode ist für alle geeignet und es gibt sogar spezielles Feldenkrais-Training für Tiere!

Für den Einstieg wird ein Kurs mit einem Feldenkrais-Trainer empfohlen, aber auch der Einstieg durch ein Buch, wie das vorliegende, ist durchaus möglich. Feldenkrais ist allerdings keine Gymnastik! Der Körper wird bei Feldenkrais nicht bearbeitet, sondern durch Übungen lernt man den Körper zu spüren und sich so zu bewegen, wie von der Natur vorgesehen. Man kann Feldenkrais sogar als eine Art Meditation ansehen.

Zitat

Die acht Prinzipien der Bewegung sind Konzepte, wie wir aus physikalischer Hinsicht Bewegungen ausführen sollen:

  1. Körpernah bewegen: Gewichte so nah wie möglich am Körper bewegen
  2. Becken als Kraftzentrum: Kraft des Beckens nutzen
  3. Ziel zuwenden: Blick nach vorn richten
  4. Kreise statt Linien: runde und flüssige Bewegungen
  5. In Bewegung bleiben: jede Möglichkeit für Bewegung nutzen
  6. Abstützen und Reinsinken: Mut zum Lümmeln
  7. Ganzkörpereinsatz: ganzen Körper benutzen
  8. Variation: Bewegungen unterschiedlich ausführen

Der Autor hat in seinem Buch 16 Lockerungsübungen, wie Beinschwingen oder Fußkreisen,  zusammengestellt, die helfen sollen, Spannungen im Körper zu vertreiben. Diese Übungen sind mit Fotos illustriert und genauen Anleitungen versehen.

Schließlich folgen vier Feldenkrais-Lektionen (Von der Rücken- zur Seitenlage, Lachend zum Sitzen kommen, Armdreieck und lang werden), in denen wir erfahren, wie wir gesunde Bewegungsmuster erlernen können. Auf der beiliegenden CD findet man eine ausführliche Anleitung zu den einzelnen Lektionen, zu denen man weitere Beschreibungen und Fotos im Buch findet.

Zum Schluss empfiehlt Luijpers noch einige Übungen für rückenschonendes Gehen und gibt Tipps, wie man die vier Feldenkrais-Übungen in den eigenen Gang integriert.

Fazit: Das Buch „Nie wieder Rückengymnastik: Falsche Bewegungsmuster auflösen und schmerzfrei leben„* stellt eine sehr gute Einführung in die Feldenkrais-Methode dar. Die Methode wird uns in vier Lektionen mit dem Buch und auf der beiliegenden CD näher gebracht. Bei mir hat dieses Buch auf jeden Fall Lust auf eine Teststunde für Feldenkrais gemacht.

„Entspannen mit Yoga Nidgra“ von Uschi Ostermeier-Sitkowski

Mit Yoga Nidra, dem sogenannten „Schlaf der Yogis“, kam ich erstmalig im letzten Jahr beim meinen Kurs Autogenes Training in Kontakt. Zuvor war mir noch gar nicht bewusst gewesen, dass es auch diese ruhige Form von Yoga gibt.

Yoga Nidra existiert bereits seit über 2.000 Jahren und hilft dabei Zugang zu den tieferen Geschichten unseres Geistes zu erlangen.

Yoga Niedra, als eine traditionelle Form der Tiefenentspannung, soll zu physischer, mentaler und emotionaler Entspannung sowie zum Bewusstwerden des Körpers und des Atems führen. Der Körper scheint zu schlafen, aber der Intellekt ist wach. Yoga Nidra kann auch als Zustand des dynamischen Schlafs betrachtet werden.

Yoga Nidra besteht aus sieben Stufen:

  1. Vorbereitung zur Entspannung
  2. Formulierung des positiven Leitsatzes (Sankalpa)
  3. Reise durch den Körper (Body Scan)
  4. Atembeobachtung
  5. Wahrnehmung von Empfindungen
  6. Visualisation
  7. Wiederholung des Sankalpa

Die CD „Entspannen mit Yoga Nidra: Die inneren Kräfte wecken durch den Schlaf der Yogis„* enthält eine Kurz- als auch eine Langform des Yoga-Nidra und zusätzlich ein 8-seitiges Heft mit weiteren Informationen.

Fazit: Die CD „Entspannen mit Yoga Nidra: Die inneren Kräfte wecken durch den Schlaf der Yogis„* hilft bei der Tiefenentspannung und dem Stressabbau. Auch wenn zu Beginn die versprochene Tiefenentspannung nicht sofort eintritt, so verhilft die CD auf jeden Fall zu entspannenden Minuten und etwas Abstand vom hektischen Alltag.

Anmerkung: Das Buch und die CD wurden mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Die oben erwähnten Zitate stammen alle aus dem Buch.

(*Partnerlink)

 

Verfasst von: Manu | Januar 29, 2016

Ein sportliches Wochenende in München …

ISPO Wings for Life

Am letzten Wochenende sollte uns am Samstagvormittag der Flieger in die bayerische Landeshauptstadt bringen. Auf dem Programm standen ein Event zum Wings for Life World Run für Blogger und die internationale Messe ISPO.

Air Berlin

Das Boarding erfolgte noch pünktlich, doch dann durften wir geschlagene zwei Stunden im Flieger ausharren. Grund war das fehlende Enteisungsfahrzeug. Irgendwann hatte es dieses Gefährt dann doch geschafft und wir durften abheben. Mit zwei Stunden Verspätung erreichten wir München.

Bloggerevent Wings for Life World Run

Mit reichlicher Verspätung trafen wir im stylishen Fitnessstudio Elements in München-Sendling ein. Die anderen Teilnehmer waren leider bereits ausgeflogen, um mit Florian Neuschwander und Lemawork Ketema die neue App für den Wings for Life World Run zu testen.

Wir entspannten währenddessen und bereuten keine Badesachen dabei zu haben, denn das Fitnessstudio beherbergte einen tollen Wellnessbereich.

Wings for Life World Run

Schließlich trudelten die anderen auch ein und zunächst erzählte uns Wolfgang Illek etwas zu seiner sehr persönlichen Geschichte. Im Anschluss erhielten wir noch eine Menge interessanter Informationen zum Lauf unter dem Motto „Laufen für alle, die es nicht mehr können„.

Wings for Life World Run

Im Anschluss hatten wir die Gelegenheit mit einigen Bloggern (Running Twins, Running Schritti etc.) sowie Florian Neuschwander zu plaudern. Mehr zum Wings for Life World Run erfahrt Ihr in meinem separaten Blogpost. Ich werde am 8. Mai natürlich dabei sein und gern könnt Ihr Euch noch meinem Team anschließen.

Den Abend beendeten wir dann mit Tom Rottenberg an der Hotelbar.

Laufen an der Isar

Die Nacht verbrachten wir im Gästehaus RPTC, welches perfekt an der Isar gelegen ist. Und da ich noch in München gelaufen bin, wollte ich die Gelegenheit nutzen. Selbst Eis und niedrige Temperaturen konnten mich nicht davon abhalten, die perfekte Laufstrecke an der Isar zu testen.

München Laufen

Ich konnte zwar nur langsam laufen, aber dafür erfreute ich mich umso mehr am Blick auf die Isar, auf der ich sogar Schwäne entdeckte.

Laufen München

Auf der ISPO

Am späten Vormittag machten wir uns auf den Weg zur ISPO im Münchner Messegelände.

ISPO München

Für uns war dies der erste Besuch auf dieser internationalen Fachmesse für den Sportbereich. Neben dem Besuch von hunderten von Ständen haben die Fachbesucher dort auch die Möglichkeit Vorträge und Life-Präsentationen zu verfolgen. Die Hauptbereiche sind Outdoor, Ski, Action, Sportstyle, Health & Fitness sowie Textrends. Sonntag war der erste Messetag und bis Mittwoch sollte sie andauern.

TomTom

 

Wir waren vor allem in den Hallen Health & Fitness und Sportstyle unterwegs. Am Stand von TomTom ließen wir uns die Action-Kamera Bandits zeigen und am Fibit-Stand begutachteten wir die neue Fitness-Watch Blaze.

Fitbit Blaze

 

Schließlich statteten wir noch der Bloggerlounge einen Besuch ab und nutzen diese um uns etwas auszuruhen und nett mit Running Zuschi und Thule Trails zu plaudern.

ISPO

Gern hätten wir noch weitere Stände erkundet, aber am späten Nachmittag wurde es dann leider Zeit die Heimreise anzutreten. Diesmal war der Rückflug glücklicherweise pünktlich!

Das Wochenende in München hat sich definitiv gelohnt! Was habt Ihr so für sportliche Empfehlungen für die bayerische Landeshauptstadt?

Older Posts »

Kategorien

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 203 Followern an