Verfasst von: Manu | April 11, 2017

Laufen auf dem Elbdeich oder die 10 km beim Elbdeichmarathon …

Berlin mag ich schon, aber am Wochenende entfliehe ich dann doch gern der Großstadt. Oft besuche ich dann kleine Städtchen, um etwas Ruhe zu finden … und natürlich um zu laufen!

Zum bereits vierten Mal brachte uns letzes Wochenende die Deutsche Bahn in die Kaiser- und Hansestadt Tangermünde. Die 1.000-jährige Stadt befindet sich in Sachsen-Anhalt am Zusammenfluss von Tanger und Elbe. Reine Fahrtzeit sind es von Berlin gerade einmal 1:15 h. Aber dazu kommen noch einmal 45 min Aufenthalt in Stendal.

So wie bei den vorherigen Besuchen in Tangermünde stand erneut der Elbdeichmarathon an. Diese Laufveranstaltung feierte in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. So wie im Vorjahr hatten wir uns für die 10 km entschieden. Außerdem sind Marathon, Halbmarathon sowie Mini-Marathon und ein Kinderlauf im Angebot.

So wie die Laufdistanz, haben wir auch unser Hotel beibehalten. Erneut hatten wir ein Themenzimmer in den Exempel Schlafstuben gebucht. Diesmal sollten wir die Nacht im Elbbrückenkonstruktionsbüro verbringen. Jedes der 18 Zimmer hat Bezug zur Geschichte von Tangermünde.

Am Nachmittag holten wir unsere Startunterlagen im Festzelt am Hafen ab. Für 12 Euro Startgebühr gab es wieder eine gut gefüllte Startertüte. Außerdem waren zwei Gutscheine enthalten – für Pasta am Samstag und Suppe am Sonntag. Leider war keine vegetarische Pasta im Angebot, aber dafür erhielten wir Pommes.

Wir bummelten noch ein wenig durch das süße Städtchen mit den tollen Fachwerkbauten und genoßen das historische Ambiente. Die Stadt ist wirklich toll! Auch der angeblichen Brandstifterin Grete Minde statteten wir erneut einen Besuch ab.

Am Abend trafen wir uns mit Andreas und seiner Frau. Wir hatten einen Tisch im mittelalterlichen Restaurant Zecherei St. Nikolai gebucht. Die Zeit verging wie im Fluge!

Am nächsten Morgen konnten wir ausschlafen, denn erst 10:20 Uhr stand unser Start an. Vom Hotel bis zum Start waren es auch nur 5 min zu Fuß.

Wir genoßen noch das leckere Frühstück im Hotel und um 10 Uhr machten wir dann los zum Hafen. In dem Moment starteten die Marathonläufer – zehn Minuten später die Halbmarathonläufer.

Der 10-km-Lauf war mit fast 1.000 Teilnehmern die beliebteste Distanz. Wir stellten uns ein wenig weiter vorn im Startblock auf, denn wir wussten, dass es zu Beginn immer recht voll ist.

10:20 Uhr erfolgte der Startschuss und los ging es! Die Sonne schien und es waren sicherlich 18° C.

Auf den ersten Metern wurde es wie erwartet etwas voll und ich musste ein paar Überholmanöver durchführen. Kurz danach kleiner Anstieg und links über eine Brücke und dann hatten wir schon den Radweg auf dem Elbdeich erreicht. Auf diesem sollten wir bis zum Wendepunkt bei Kilometer 5 laufen und dann wieder zurück.

Viel Platz gibt es auf diesem Radweg nicht, aber mittlerweile hatte sich das Feld auch schon recht gut auseinander gezogen. Schon bei Kilometer 3 wartete der erste Verpflegungspunkt auf uns. Kurze Zeit später kam uns schon der spätere Sieger Frank Schauer entgegen.

Kurz vor der Wende dann noch einmal Wasser, welche ich wirklich nötig hatte, und dann war die Hälfte der Strecke bereits geschafft. Hierfür hatte ich knapp unter 28 min benötigt.

Dann also wieder zurück! So gern hätte ich noch mehr Fotos gemacht – Sonnenschein, blauer Himmel und überall das Grün. Traumhaft!

Ich nahm auch auf dem Rückweg beide Verpflegungspunkte mit – was für ein Luxus viermal bei einem 10-km-Lauf trinken zu dürfen!

Mittlerweile war mir klar, dass ich auf jeden Fall unter einer Stunde bleiben würde. Auf dem letzten Kilometer gab ich auch noch einmal so richtig Gas und spurtete ins Ziel. 57:50 min zeigte die Uhr. Ich war hier in Tangermünde schon viel schneller gewesen, aber wiederum war es für 2017 bisher die beste Zeit über 10 km. Immerhin brachte mir die Zeit noch Platz 16 (von 54) in der Altersklasse und Platz 80 (von 366) bei den Frauen.

Im Ziel gab es wieder eine tolle Medaille und die Helfer boten sogar an, den Chip am Schuh selbst abzumachen (ohne dass sich die Läufer selbst bücken müssen). Außerdem gab es Urkunden vor Ort – ohne jegliche Wartezeit!

Wie in den Vorjahren ließen wir es uns dann im Anschluss noch in den Exempel Gaststuben schmecken.

Und dann war das Wochenende in Tangermünde schon wieder vorbei! Aber nächstes Jahr kommen wir sicherlich wieder!

Fazit: Nicht ohne Grund wurde der Elbdeichmarathon vom Läuferportal marathon4you zum beliebtesten Lauf in Sachsen-Anhalt gewählt! Für uns war es auch bereits die vierte Teilnahme und weitere werden folgen. Ein perfekt organisierter Lauf mit einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis und einem tollen Kurs mitten in der Natur!


Responses

  1. Schöne Medaille, schönes Wetter, schöne Zeit – was will man mehr? Glückwunsch zum gelungenen Wochenende.P.S. „Stargebühr“ ist ein putziger Verschreiber … so langsam bist Du ja ein echter Läuferstar 😉

    • Ja, es war wirklich alles perfekt! Danke!
      Und den Verschreiber werde ich gleich mal verbessern 🙂 Danke für den Hinweis!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: