Verfasst von: Manu | Februar 26, 2016

Allez, allez oder die 10 km beim Semi de Cannes …

Nizza

Es gibt so Plätze auf dieser Erde, die einen bestimmten Reiz auf Dich ausüben. Einer dieser Plätze ist für mich die Côte d’Azur. Mittlerweile war ich schon einige Male an diesem besonderen Ort, der mich jedes Mal mit Sonnenschein und himmelblauen Meer verzaubert.

Letzte Woche am Freitagvormittag ging es für mich wieder einmal an die französische Mittelmeerküste nach Nizza. Dort verbrachte ich einen entspannten Nachmittag am Strand und in der quirligen Altstadt, wo an fast jeder Ecke noch etwas vom Karneval zu spüren und sehen war.

Nizza

Auch wenn ich mich eigentlich für den geplanten 10-km-Lauf in Cannes am Sonntag schonen wollte, so musste ich am Samstag bei dem wunderbaren Wetter doch wenigstens kurz am Strand laufen gehen. Es fühlte sich fast wie Sommer an – blauer Himmel, Sonnenschein und dieser Duft nach Meer …

Nizza

Zur Mittagszeit brachte uns der Regionalzug in 40 Minuten nach Cannes – eine kurzweilige Zugfahrt am blauen Meer entlang.

Cannes ist für mich die Mini-Version von Nizza. Kurze Wege und natürlich das Meer! Im Gegensatz zu Nizza finden Badelustige in Cannes auch einen Sandstrand – gleich direkt neben dem Festival- und Kongresspalast, in welchem alljährlich die Internationalen Filmfestspiele stattfinden.

Cannes

Nach Cannes waren wir gekommen, um dort die 10 km im Rahmen des Semi de Cannes zu laufen. Im letzten Jahr hatte ich erstmalig an diesem Lauf teilgenommen und war begeistert. Neben den 10 km war auch ein Halbmarathon im Angebot. Die Startgebühr betrug 15 Euro und dafür gab es sogar ein Funktionsshirt.

Die Ausgabe der Startunterlagen fand direkt im Startbereich an der Allées de la Liberté statt und war schnell erledigt. Wie in Frankreich üblich erhielt man jedoch die Startunterlagen nur bei Vorlages eines ärztlichen Attests. Den restlichen Samstagnachmittag schlenderte ich durch die Stadt, vorbei am Yachthafen und schließlich erklomm ich die Anhöhe am Hafen um vom La Castra einen wunderbaren Blick über die Stadt zu erhaschen. Im Anschluss genoß ich die warmen Sonnenstrahlen am Strand von Cannes.

Cannes

Am Abend war dann auch Jochen in Cannes eingetroffen und wir verbrachten einen netten Abend in einer Pizzeria.

Der Sonntagmorgen empfing uns mit blauem Himmel, Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen. Das war perfektes Laufwetter für die knapp über 2.000 Teilnehmer über die 10-km-Distanz.

Semi de Cannes

Punkt 9 Uhr wurden wir dann von der Allées de la Liberté auf die Strecke geschickt. Am Hafen entlang liefen wir auf dem Quai St. Pierre zum Plage du Midi. Dort tauchte dann nach etwa zwei Kilometern die Wende auf und es ging zurück zum Start- und Zielbereich.

Es war einfach wunderbar Ende Februar am blauen Mittelmeer unter Palmen zu laufen!

Cannes

Für mich sollte dieser Lauf einen Test darstellen: Schaffe ich die 10 km wieder laufend zu bewältigen? Nach dem Bandscheibenvorfall letzten Jahres hatte ich diese Distanz nicht mehr laufend zurückgelegt. Im Training waren es bisher maximal 8,4 km gewesen.

Ich wollte nichts riskieren und lief ganz gemütlich. Umso mehr hatte ich Zeit die großartige Strecke am Meer entlang zu genießen. Kurz vor der Häfte der Strecke erreichten wir wieder den Start- und Zielbereich, wo bereits die Schnellsten das Ziel erreichten.

Semi de Cannes

Für mich ging es aber weiter auf der anderen Seite am Mittelmeer entlang auf der Croisette. Zunächst liefen wir angefeuert von „Allez, allez!“ am Festival- und Kongresspalast, wo jährlich die Internationalen Filmfestspiele von Cannes stattfinden, lang. An diesem sonnigen Vormittag waren wir jedoch die Stars – die Stars der Straße!

Kilometer 5 hatte ich in etwas über 31 Minuten geschafft und damit war ich sehr zufrieden. Mein Körper fand auch keinen Grund zum Klagen und somit konnte es weitergehen. Am einem Verpflegungspunkt holte ich mir eine kleine Flasche Wasser – das angebotene Obst und die Schwämme ließ ich jedoch liegen. Über die Verpflegung unterwegs konnte man sich jedenfalls nicht beklagen.

Semi de Cannes

Am Ende der Croisette ging es dann für uns wieder zurück Richtung Ziel. Da ich für meine Verhältnisse recht langsam unterwegs war und sowohl Beine als auch Rücken gut mitspielten, konnte ich auf dem letzten Kilometer noch einmal Gas geben. Ein Überholmanöver nach dem anderen stand an und ich lief meinen schnellsten Kilometer des gesamten Rennes auf dem letzten Kilometer.

Bei knapp über 1:03 h erreichte ich schließlich das Ziel und war froh – froh es geschafft zu haben und froh über diese Zeit. Hatte eigentlich eher mit einer 1:10 h gerechnet.

Semi de Cannes

Schade, dass es bei diesem Lauf keine Medaille gab, aber sonst war alles perfekt! Im Ziel konnte man sich noch bei Getränken und Obst erfrischen und währenddessen den Halbmarathonläufern zuschauen.

Wir machten uns aber auf den Weg zurück zum Hotel und nach dem Auschecken genossen wir noch ein leckeres Mittagessen im Sonnenschein mit Jochen.

Cannes

Am Nachmittag brachte uns der Flieger wieder zurück nach Berlin, wo uns Wind und Regen empfingen 😦

Nächstes Jahr werde ich sicherlich wieder beim Semi de Cannes an den Start gehen! Wer ist dabei? In weniger als zwei Stunden ist man mit dem Flieger in Nizza und von dort aus sind es dann noch einmal 40 Minuten mit dem Zug bis nach Cannes. A bientôt!

Ausstattung: Transcend und Shirts von Brooks, Tights von Brooks und Skins, Fitbit, Formbelt


Responses

  1. Ja den Frühling an der Côte d’Azur unter die Laufschuhe zu nehmen ist schon der beste Start in de Läufersommer … Träum 🙂

    • Ja, auf jeden Fall! 🙂

  2. Das liest sich wirklich sehr verlockend 🙂 Was uns abschreckt, ist das Thema Attest und dass es keine Flüge von uns aus nach Nizza gibt …. übrigens, Frauchen war das Wochenende in Berlin und durfte dann für Dich die Kälte, den Regen und das Grau genießen 😉

    • Oh, dann hätte Frauchen ja gleich von Berlin aus mit nach Nizza fliegen können 🙂 Da war das Wetter auf jeden Fall passender für Frauchen!

  3. Danke Manu! So hast du auch ein bißchen Sonnenschein zu uns gebracht 🙂 Ich wünsche dir, daß es dir weiter gut geht beim Laufen!!! LG

    • Gern Astrid! 🙂 Und vielen lieben Dank! Wir sehen uns spätestens in Salzburg!

  4. No medal? :(( Boohoo! I don’t like races with no medals 🙂

    • Yes, I also want medals 🙂

  5. Traumhaft. Steht auf meiner ToDo-Liste mal an einem Rennen an der Cote d´Azur teilzunehmen. Aber ohne Medaille ist immer blöd 😦

    • Ja, an der Cote d’Azur musst Du auf jeden Fall einmal laufen!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: