Verfasst von: Manu | August 18, 2015

Eine heiße Nacht an der Elbe oder der Dresdner Nachtlauf 2015 …

Dresdner Nachtlauf

Jedes Jahr Mitte August steht bei mir ein Pflichttermin in der sächsischen Landeshauptstadt an. Der Dresdner Nachtlauf steht jährlich in meinem Laufkalender und das seit 2010. In dem Jahr wurde dieser Lauf erstmalig angeboten und ich stand seitdem immer an der Startlinie.

Eigentlich hatte ich die Anreise nach Dresden am Freitagmorgen geplant. Doch dann wurden hohe Temperaturen angekündigt und ich nahm noch einen Tag früher Urlaub. Diesen extra Tag nutzte ich um in meine alte Heimat Zittau zu fahren. Im Nachbarort dieser Stadt im südöstlichsten Zipfel Deutschland kann man sich seit einigen Jahren in einem gefluteten Tagebausee erholen. Immer wieder fahre ich gern an den Olbersdorfer See. Glücklicherweise bekam ich noch ein freies Zimmer im Haus am See.

Olbersdorfer See

Donnerstagmittag traf ich also in Sachsen ein und begab mich sofort ans Wasser. War das schön dort in aller Ruhe zu schwimmen! Den restlichen Tag verbrachte ich dann auch mehr oder weniger am Wasser. Ich konnte auch schon die ersten Triathleten erspähen, die die Gegebenheiten für die O-See-Challenge am Wochenende erkundeten.

Brooks Launch

Am Abend hatte ich noch entdeckt, dass sogar Standup-Paddling am Olbersdorfer See möglich ist. Somit nutzte ich den Freitagvormittag um  meiner Schwester meine neue Lieblingssportart (natürlich neben dem Laufen) zu zeigen.

Olbersdorfer See

Gegen Mittag machte ich mich auf den Weg nach Dresden. Dort empfingen mich tropische Temperaturen. Ich war daher froh etwas Abkühlung im klimatisierten Hotelzimmer am Altmarkt zu finden.

Dresdner Nachtlauf

Am Nachmittag holte ich meine Startunterlagen für den Dresdner Nachtlauf bei Karstadt in der Centrum-Galerie. Für 15 Euro Startgebühr gab es eine Plastiktüte mit der Startnummer, einigen Werbeflyern und einer kleinen Packung Bodylotion. Etwas mager!

Dresdner Nachtlauf

Leider hatte das Thermometer kein Einsehen mit uns Läufern und kurz vor 20 Uhr standen da immer noch 34° C. Außerdem wurde dann noch ein Gewitter angekündigt. Das konnte ja heiter werden!

Dresdner Nachtlauf

Vor dem Start trafen wir uns noch mit der lieben Babeta und ihrer Laufgruppe aus Prag. Gemeinsam mit Babeta begab ich mich in den Startblock. Das war fast Sauna-Feeling!

Dresdner Nachtlauf

20 Uhr erfolgte der Startschuss und nach und nach machten sich die 3.000 Starter auf die Strecke von 13,8 km. Start und Ziel befanden sich auf der Wilsdruffer Straße in der Nähe vom Altmarkt.

Mir wurde schon nach wenigen Metern sehr warm und ich trabte gemeinsam mit Babeta los. Wir plauderten fast die ganze Zeit, denn schnelles Laufen war an dem Abend sowieso nicht drin.

Dresdner Nachtlauf

Bald waren wir an der Elbe angekommen und dort liefen wir dann vorbei an der Waldschlösschenbrücke bis zum Blauen Wunder. Diese Elbbrücke ist eines der Wahrzeichen von Dresden. Kurz bevor wir diese Brücke überquerten gab es glücklicherweise noch einen Verpflegungspunkt mit Wasser. Diesen hatte ich schon wie verrückt herbeigesehnt, denn mir war total heiß. Ich wurde auch immer langsamer und merkte wie anstrengend die Temperaturen für meinen Körper waren.

Dresdner Nachtlauf

Somit sagte ich Babeta, nachdem wir die Brücke überquert hatten, dass sie alleine weiterlaufen soll. Ich ging ein paar Schritte und danach fühlte ich mich ein wenig besser..

Dann hörte ich Donnergrollen und bald waren auch die ersten Blitze zu sehen. Und schließlich kam Abkühlung von oben. Der Regen war eine tolle Erfrischung! Das Gewitter brauche ich eher nicht. Hatte dann sogar Befürchtungen, dass vielleicht deshalb der Lauf abgebrochen werden muss.

Mittlerweile war es schon dunkel und Knicklichter sowie Flammentöpfe am Wegrand sorgten für fast romantische Stimmung am Elbufer. Kurz darauf wurde durch Beleuchtungen an Bäumen und einen Tunnel mit tollen Effekten noch für Disko-Stimmung gesorgt. Da hatte man sich schon Mühe gegeben.

Dresdner Nachtlauf

Außerdem sorgte die Feuerwehr mit Wasser aus einem Schlauch noch für Abkühlung, welche eifrig in Anspruch genommen wurde.

Bei der dritten und letzten Verpflegungsstation langte ich noch einmal zu und dann liefen wir über die Carolabrücke wieder auf die andere Elbseite. Mittlerweile war der Regen noch etwas stärker geworden, was ich jedoch genoss.

Der letzte Kilometer war bedingt durch die Abkühlung der schnellste Kilometer. Dennoch war der sechste Nachtlauf mit 1:35 h mein langsamster Nachtlauf bisher. Aber der Lauf ist sowieso eher ein Genußlauf. Genießen kann man dabei den Blick auf die wunderschöne beleuchtete Skyline von Dresden. Ich bin jedes Jahr erneut begeistert! Und daher habe ich mich auch bereits für den Dresdner Nachtlauf im nächsten Jahr angemeldet.

Dresdner Nachtlauf

Am Tag darauf erkundete ich noch die berühmte Spitzhaustreppe in den Weinbergen von Radebeul. Vom Dresdner Hauptbahnhof benötigt man nur 20 min mit der S-Bahn bis zu dieser Stadt im Elbtal. An der Spitzhaustreppe treffen sich jedes Jahr Läuferinnen und Läufer zum Treppenmarathon. Sie laufen die Treppe 100 hinauf und wieder hinunter. Respekt!

Spitzhaustreppe

Ich bin die Treppfe nur einmal hochgegangen und das hat mir voll und ganz gereicht. Auf 220 Metern Länge überwindet man 76 Meter Höhe. Doch oben angekommen wird man für alle Mühen entschädigt. Einen tollen Blick über die Weinberge darf man genießen!

Den Abend ließen wir noch bei leckerem Essen mit Lauffreunden und beim Konzert von Lotus auf dem Stadtfest ausklingen.

Cafe Central Dresden

Das war wieder ein gelungenes Wochenende in meiner Lieblingsstadt Dresden! Und wenn ich Euch einen Lauf im Elbflorenz ganz besonders ans Herz legen darf, dann ist es der Dresdner Nachtlauf!

Ausstattung: Launch von Brooks, TomTom Runner Cardio


Responses

  1. […] Schönstes Erlebnis: Dresdner Nachtlauf […]

  2. It was CRAZY CRAZY hot!!! Thanks for running with me!!

    • It was my pleasure! 🙂

  3. 1:35 finde ich trotzdem eine bewundernswerte Zeit, herzlichen Glückwunsch! Das sah nach einem tollen Erlebnis aus.

    Ich plane im Oktober auch meinen ersten 10 km Lauf mitzumachen.

    Liebe Grüße
    Ulle

    • Vielen Dank! Und alles Gute für Deinen ersten 10-km-Lauf im Oktober!

  4. Hallo Manu,

    ich zolle euch, die bei der Hitze am Freitag gelaufen sind, meinen Respekt. Und schön, dass es dir in meiner Stadt am Samstag gefallen hat. Meine Tochter hat mit ihrer Schule ebenfalls beim Treppenlauf schon mitgemacht und es ist einfach Wahnsinn, was manche da schaffen. Wir sind am Wochenende in Berlin und wollen einmal die Straßen in Steglitz unsicher machen, sowohl beim Shoppen als auch läuferisch am Sonntag beim Sportschecklauf.

    Ich wünsche dir eine schöne Woche und hoffe, dass es am Sonntag temperaturmäßig aushaltbar wird. Wobei ich ja am ersten Juliwochenende bei über 35 Grad in Hamburg beim Woman’s Run am Start war und das auch geschafft habe.

    Liebe Grüße aus dem schönen Elbtal sendet dir
    Katja

    P.S. Das nächste Mal, wenn du hier bist und Zeit hast, müsst ihr unbedingt einmal Schloss Wackerbarth besuchen. Wenn es passt, können wir uns sogar treffen, da ich direkt in der Nähe wohne.

    • Danke! Das mit Schloss Wackerbarth werde ich mir merken 🙂

    • Danke! Das mit Schloss Wackerbarth werde ich mir mal merken 🙂

  5. Wir halten´s kurz: Pretty in Pink 😉

  6. Merci! 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: