Verfasst von: Manu | Mai 3, 2015

Unerwartet auf dem Siegerpodest oder der Wittenberger Nachtlauf 2015 …

Wittenberger Nachtlauf

Zwei Wettkämpfe an zwei Tagen hintereinander? Kann das gut gehen?

Nachdem ich am 1. Mai recht erfolgreich die 7,5 km beim Sachsenhausen-Gedenklauf absolviert hatte, ging es am nächsten Tag zum zweiten Wettkampf. Der Wittenberger Nachtlauf stand auf dem Plan. Mit dem ICE trafen wir nach gerade einmal 40 min Fahrt in der Lutherstadt Wittenberg ein.

Lutherstadt-Wittenberg

Wir kannten die hübsche Kleinstadt im Osten von Sachsen-Anhalt bereits aus dem letzten Jahr, als wir zum ersten Mal am Wittenberger Nachtlauf teilgenommen hatten. 2014 hatte ich dort meinen bisher schnellsten Lauf absolviert und sogar Platz 4 bei den Damen belegt. Würde ich bei der zweiten Teilnahme auch so erfolgreich sein können? Am Abend würde ich es wissen 🙂

Doch zunächst genossen wir den Tag bei schönstem Sonnenschein und erfreuten uns an Sehenswürdigkeiten, wie der Schlosskirche, dem Marktplatz und dem Luthergarten. Am Abend würde ich diese Attraktionen an der Laufstrecke nicht in Ruhe genießen können.

Lutherstadt-Wittenberg

Am Nachmittag holten wir uns die Startunterlagen im Einkaufszentrum Arsenal ab. Die Startgebühr betrug 10 Euro (vor einem Jahr war es noch die Hälfte gewesen). Zur Auswahl standen 6,3 und 10,5 km, wobei drei bzw. fünf Runden von 2,1 km gelaufen werden mussten. Darüber hinaus waren Staffeln über die 6,3 km möglich. Wir hatten uns erneut für die 6,3 km entschieden. Außer der Startnummer erhielten wir noch einen Kühlschrankmagneten und später im Ziel sollte es noch eine Medaille und Urkunde für jeden Läufer geben. Für den Zeitmesschip mussten schließlich noch 20 Euro Pfand hinterlegt werden.

Der Wittenberger Nachtlauf fand im Rahmen der Wittenberger Radsporttage statt. Somit schauten wir dann am späten Nachmittag den schnellen Flitzern zu, wie sie auf ihren Rädern durch die Stadt düsten. Sie hatten wie wir Runden von 2,1 km zu absolvieren.

Wittenberger Radsporttage

Schließlich wurde es Abend und es wurde Zeit für sportliche Höchstleistungen 🙂 Da sich unser Hotel nur unweit vom Start entfernt befand, machten wir uns erst 19:40 Uhr auf den Weg dahin.

Wittenberger Nachtlauf

Der Start befand sich direkt am historischen Marktplatz und das Feld war recht übersichtlich. Für unsere Distanz waren es knapp über 150 Teilnehmer. Doch wir sollten auch gemeinsam mit den Staffeln und den Läufern über die 10,5 km starten.

Zunächst durften jedoch erst einmal die Kleinen vor dem Hauptfeld loslaufen.

Wittenberger Nachtlauf

Kurz nach 20 Uhr wurden wir dann auf die Strecke geschickt – drei Runden durch die Innenstadt galt es zu bewältigen. Komischerweise liefen wir diesmal die Runde im umgekehrter Richtung wie letztes Jahr – den Grund dafür habe ich leider nicht erfahren.

Auf dem ersten halben Kilometer hatten wir mit Kopfsteinpflaster zu kämpfen. Dennoch bin ich sehr schnell los und den ersten kompletten Kilometer hatte ich in 4:37 min/km geschafft. Danach liefen wir auf der breiten Hallenschen Straße und dort kam rechts bald der Luthergarten in Sicht.

Lutherstadt-Wittenberg

Schließlich bogen wir nach rechts ab und vorbei am Schloss und der Schlosskirche liefen wir wieder Richtung Start am Markt. Den zweiten Kilometer lief ich in genau 5 min/km. Im Start- und Zielbereich war die meiste Stimmung – auf dem Rest der Strecke waren kaum Zuschauer.

Die zweite Runde verlief ohne besondere Ereignisse und meine TomTom zeigte mir 4:59 und 5:08 min/km für die nächsten Kilometer an. Das Wetter war zum Laufen ideal – nicht zu kalt und nicht zu warm.

Lutherstadt-Wittenberg

Schließlich war ich in der letzten Runde und freute mich dort beim Blick auf die Uhr als ich die 5 km erreichte: 24:45 min. Das wäre eine neue Bestzeit über diese Distanz gewesen! Schade, dass ich noch weiter musste 🙂

Auf dem letzten Kilometer gab ich noch etwas Gas und somit erreichte ich das Ziel nach den 6,3 km mit 30:51 min. Meine Uhr zeigte zwar ein paar Sekunden weniger an – also muss es wohl die Bruttozeit sein.

Wittenberger Nachtlauf

Im Ziel nahm ich erschöpft, aber glücklich, meine Medaille und Urkunde in Empfang. Dann machte ich mich auf den Weg ins Rathaus, um meinen Zeitmesschip abzugeben.

Den Abend ließen wir dann bei Wein und Süßkartoffelpommes im „Witten-Burger“ ausklingen – ein sehr empfehlenswerter Burgerladen (auch für Vegetarier)!

Schließlich wurde unsere Geduld belohnt und die Ergebnisse waren im Internet zu finden. In meiner Altersklasse hatte ich Platz 1 (von 14) und bei den Damen Platz 5 (von 89) belegt. Damit war ich sehr zufrieden – zumal ich meine Zeit aus dem letzten Jahr noch um mehr als eine Minute verbessern konnte.

Auf dem Marktplatz schauten wir dann bei den Siegerehrungen zu und tranken noch ein Gläschen Wein. Plötzlich höre ich da meinen Namen! Mir wurde zu Platz 3 gratuliert und ich sollte auf die Bühne kommen. War das eine Aufregung 🙂

Wittenberger Nachtlauf

Ich kann mir diese Platzierung nur damit erklären, dass es eine extra Wertung für die jüngeren Läuferinnen gab (zwei vor mir waren nämlich noch sehr jung) und ich in der Wertung der Frauen ab 30 aufwärts war 🙂

Wie auch immer – ich stand da also auf dem Siegerpodest und erhielt noch eine Urkunde und ein Buch als Geschenk.

Wittenberger Nachtlauf

War schon ein glücklicher Zufall, dass ich meine eigene Siegerehrung nicht verpasst hatte 🙂 Und es ist durchaus möglich, dass ich sie im Vorjahr schon verpasst habe …

Lutherstadt-Wittenberg

Im Anschluss spielte noch eine Band und es gab eine kleine Lasershow. Schade, dass diese Show das tolle Feuerwerk vom letzten Jahr ersetzte.

Um noch einmal auf meine Gedanken vom Anfang zurückzukommen – man kann durchaus zwei Wettkämpfe innerhalb von zwei Tagen absolvieren. Und dabei sogar ganz unverhofft auf dem Siegerpodest landen 🙂

Last but not least: Lutherstadt-Wittenberg ist auf jeden Fall eine Reise wert und der Wittenberger Nachtlauf ist eine kleine, feine Laufveranstaltung!

Ausstattung: PureConnect von Brooks, TomTom Runner Cardio


Responses

  1. Glückwunsch – da hat ja mal wieder alles gepasst 🙂

    • Herzlichen Dank!

  2. Herzlichen Glückwunsch… Das hört sich nach gelungenen Tagen an 🙂

    • Vielen lieben Dank!

  3. Soviel wie Du läufst, kommt man mit lesen und kommentieren kaum hinterher! 🙂
    Daher hier mal stellvertretend für auch die letzten Läufe und Berichte: GLÜCKWUNSCH!!!
    P.S. Bist Du am Wochenende auch mal ganz spießig zu Hause? ❓

    • Soll ja auch nie langweilig werden hier auf dem Blog 🙂 Vielen lieben Dank!
      Ich bin dieses Wochenende mal wieder zuhause – aber natürlich steht dennoch ein Lauf an 🙂

  4. Liebe Manu,

    ganz, ganz toll! Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Lauf samt Podestplatz! Schön, wenn alles zusammen kommt. Die Kulisse auf den Bildern schaut auch wirklich traumhaft aus. Und überhaupt: Nachtläufe sind super (auch wenn ich noch bei keinem dabei war, aber ich stelle es mir so vor)!

    Liebe Grüße,
    Markus

    PS: Handgeschriebene Urkunden finde ich, in Tagen der absoluten Digitalisierung, besonders wertvoll 🙂

    • Lieber Markus, vielen lieben Dank! Ehrlich gesagt mag ich Nachtläufe gar nicht so gern – irgendwie habe ich da bis kurz vor dem Start keine Lust 🙂 Die kommt dann aber spätestens beim Laufen 🙂

      Und ja, eine handgeschriebene Urkunde hat schon etwas 🙂

  5. […] Schönstes Erlebnis: Wittenberger Nachtlauf […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: