Verfasst von: Manu | Mai 1, 2015

Laufen gegen das Vergessen oder der Sachsenhausen-Gedenklauf in Oranienburg …

Sachsenhausen Gedenklauf

Perfekt, wenn man das Laufen mit einer guten Sache verbinden kann und das dann auch noch am Internationalen Tag der Arbeit.

Bereits zum 48. Mal sollte heute der Sachsenhausen-Gedenklauf in Oranienburg in Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus stattfinden. Im Konzentrationslager Sachsenhausen kamen mehrere zehntausende Häftlinge ums Leben. 2015 war der 70. Jahrestag der Befreiung der Überlebenden dieses Konzentrationslagers.

Bereits im letzten Jahr hatte ich an dieser Laufveranstaltung teilgenommen. Und auch dieses Jahr machte ich mich am Morgen des 1. Mai wieder auf den Weg in die brandenburgische Stadt Oranienburg. Gerade einmal 30 min benötigten meine Freundin Anna und ich mit dem Zug.

Nach einem kurzen Fußweg waren wir an der TURM-Erlebniscity angekommen und holten dort unsere Startunterlagen ab. Wir hatten uns für die 7,5 km entschieden. Darüber hinaus waren 15 km sowie 5×1-km-Staffeln und Kinderläufe im Angebot.

Die Startgebühr betrug gerade einmal 4 Euro! Und dafür wurde wirklich viel geboten. Umkleide- und Duschmöglichkeiten waren vorhanden, die Zeitmessung war dabei und sogar Medaillen und Urkunden sollten uns im Ziel erwarten.

Sachsenhausen-Gedenklauf

Gegen halb 10 wurde der Sachsenhausen-Gedenklauf mit einer Ansprache, Musik und einer Schweigeminute eröffnet. Außerdem stiegen weiße Tauben in den Himmel und kurze Zeit später fuhr der Bus mit einigen Ehrengästen zum Konzentrationslager Sachsenhausen, um dort Blumen und Kränze abzulegen.

Sachsenhausen-Gedenklauf

Wir schauten beim Start der Staffeln zu und zogen uns dann um. Kurze Zeit später trafen wir René, den ich über Twitter kenne. Mit ihm verbrachten wir die letzte halbe Stunde bis zum Start bei einem netten Plausch.

Sachsenhausen-Gedenklauf

11 Uhr ertönte die Startpistole und für fast 350 Läuferinnen und Läufer ging es auf die Strecke. Etwa 90 davon hatten zwei Runden vor sich, da sie sich für die 15 km entschieden hatten.

Sachsenhausen-Gedenklauf

In einem hohen Tempo von 4:39 min/km rannte ich los – dieser Geschwindigkeit musste ich dann bald Tribut zollen und der zweite Kilometer wurde mit 5:09 min/km auch langsamer.

Wir liefen am Konzentrationslager Sachsenhausen vorbei und dann weiter zur Haltestelle in Sachsenhausen. Dort bogen wir nach rechts in die Carl-Gustav-Hempel-Straße ab. Kilometer 3 legte ich in ähnlicher Geschwindigkeit wie den Kilometer zuvor zurück. Doch bei Kilometer 4 erlebte ich einen kleinen „Einbruch“ – er wurde mit 5:26 min/km der langsamste Kilometer des Laufes. Glücklicherweise gab es dort auch einen Becher Wasser zur Erfrischung. Es war zwar nicht so warm wie im Vorjahr, aber mir war mittlerweile doch sehr heiss und die Sonne schien auch.

Lehnitzsee

Bei Kilometer 5 mit einer Zwischenzeit von 25:47 min erreichten wir schließlich den Lehnitzsee. Und hier begann dann der schönste Streckenabschnitt des Laufes. Direkt am Ufer liefen wir die nächsten zwei Kilometer an diesem wunderschönen See entlang. Wie gern wäre ich dort für ein paar Fotos stehengeblieben …

Aber meine Gedanken waren schnell woanders, denn plötzlich hatte ich einen sportlichen Läufer neben mir, der mir Gesellschaft leisten wollte. Zunächst verstand ich nicht warum er die ganze Zeit knapp vor mir lief und nicht von dannen zog. Aber dann kapierte ich es schließlich – er wollte mir etwas Windschatten geben und mich pacen 🙂 Aber mich irritierte das schon ein wenig.

Sachsenhausen-Gedenklauf

Etwa einen halben Kilometer vor dem Ziel dachte er dann wohl auch, dass es nun reichen würde und setzte zum Endspurt an. Ich konnte aber nicht folgen. Ich war aber immerhin in der Lage das Tempo noch einmal anziehen und erreichte bei 39:36 min das Ziel. Eigentlich war die Strecke für 7,5 km ausgeschrieben – meine Uhr zeigte jedoch 140 Meter mehr an. Nichtsdestotrotz hatte ich meine Zeit vom letzten Jahr um mehr als drei Minuten verbessert.

Sachsenhausen-Gedenklauf

In meiner Altersklasse belegte ich Platz 8 (von 17) und bei den Damen Platz 27 (von 101).

Nachdem ich mir meine Medaille abgeholt hatte, erfrischte ich mich mit Wasser, Tee und Obst, und plauderte auch noch mit meinem Pacer 🙂

Sachsenhausen-Gedenklauf

Ich empfing Anna im Ziel und danach unternahmen wir noch einen kurzen Abstecher zum Lehnitzsee.

Sachsenhausen-Gedenklauf

Schließlich war das Grummeln unsere Mägen nicht mehr zu überhören und wir machten uns auf den Weg zum Italiener. Bei einer leckeren Pizza waren die Strapazen des Laufes schnell vergessen.

Oranienburg

Im Anschluss schlenderten wir noch ein wenig durch Oranienburg – vorbei am Schloss, dem Schlosspark und der Nicolaikirche. Zurück ging es dann schließlich entlang der Havel und über die Schwindsuchtsbrücke (so genannt wegen ihres Anstiegs).

Oranienburg

Noch einen Kaffee in der Sonne genossen und dann ging es wieder zurück nach Berlin.

Das war wirklich ein wunderbarer Feiertag in Oranienburg! Den Sachsenhausen-Gedenklauf kann ich uneingeschränkt empfehlen. Und wie zu Beginn erwähnt – laufend Gutes tun ist hier das Motto!

Ausstattung: PureConnect von Brooks, TomTom Runner Cardio


Responses

  1. Freut mich, dass du den Feiertag so wunderbar genutzt hast. Glückwunsch zu diesem Finish. Hört sich wirklich nach einem sehr schönen, aber auch andächtigen Lauf an.

    Weiterhin ein schönes langes Wochenende. Steht denn noch ein Wettkampf bei dir an?

    • Ja, der Lauf ist sehr empfehlenswert! Und morgen Abend steht dann noch der Wittenberger Nachtlauf an. Wünsche Dir auch noch ein schönes Wochenende!

  2. schneller Lauf und noch schnellerer Bericht:-) Bin gespannt wie dein Lauf heute läuft

    • Danke! Ja, mal sehn ob noch etwas Tempo für heute Abend übrig geblieben ist 🙂

  3. Danke für den inspirierenden Bericht. Ja, es ist wichtig, immer wieder gegen das Vergessen anzugehen – so etwas darf sich nie nie nie wiederholen!
    Zum Erfreulichen: Sonne, schnellere Zeit als Vorjahr und dann noch Pizza – was will ein Läuferherz mehr 🙂

    • Ja, es ist gut wenn man mit dem Laufen auch etwas bewirken kann. Und dabei auch noch einen netten Tag haben kann 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: