Verfasst von: Manu | März 30, 2015

Bestzeit beim Jubiläumslauf oder der Berliner Halbmarathon 2015 …

berlin hm

Gibt es eine Silberhochzeit bei Läufen? Ich wäre wohl von selbst nicht darauf gekommen, wenn mir nicht eine Arbeitskollegin genau diesen Kommentar unter ein Bild von mir auf Instagram geschrieben hätte. Denn der Berliner Halbmarathon sollte mein 25. Halbmarathon ingesamt werden und wenn man 25 Jahre verheiratet ist, dann feiert man eben Silberhochzeit 🙂 Wie auch immer, mein Jubiläumslauf hatte mit dem Berliner Halbmarathon einen gebührenden Wettkampf gefunden. Denn hier in Berlin war ich 2008 meinen ersten Halbmarathon gelaufen und nun sollte ich das sechste Mal das Berliner Pflaster laufend erobern.

Halbmarathonmesse

Donnerstagnachmittag holte ich mit der lieben Anna, die aufgrund ihrer anstehenden Halbmarathonpremiere schon total aufgeregt war, die Startunterlagen im Flughafen Tempelhof ab. 30 Euro hatte mich die Anmeldung letztes Jahr im Sommer gekostet und der Lauf war schon seit langem ausverkauft.

Auf der Messe war es relativ leer, was auch gut so war.

Am Samstagabend trafen wir uns mit Lauffreunden zum Plaudern und Pastaessen bei unserem Stammitaliener für derartige Ereignisse in Berlin-Mitte. Diese Pastaparty werden wir wohl nie vergessen, denn es gab einen 15-minütigen Stromausfall! War das ein schlechtes Omen für den Lauf am nächsten Tag? Schließlich war ja Vattenfall Hauptsponsor …

Pastaparty

Aber am Sonntagmorgen machten wir uns dann eigentlich mehr Sorgen um das Wetter. Eine Regenwahrscheinlichkeit von 50 Prozent wurde angekündigt und am Morgen hatte es auch bereits geregntet. Aber irgendwie scheint der Wettergott ein Läufer zu sein, denn in der Tat sollte der gesamte Halbmarathon trocken bleiben. Erst am Nachmittag kamen wieder Regentropfen vom Himmel.

Über die Temperaturen von 12° C konnte man sich eigentlich auch nicht beklagen. Ich hatte mir mein langärmliges Shirt von Brooks und die neue Weste sowie halblange Tights für meinen Jubiläumslauf ausgewählt.

Da wir nur fünf Minuten vom Startbereich auf der Karl-Marx-Allee entfernt wohnen, konnten wir trotz Zeitumstellung relativ lange schlafen und sind erst 20 min vor dem offiziellen Start im Startbereich gewesen.

Halbmarathon Berlin

Nur vor den Eingängen der Startblocks gab es ein wenig Gedränge – sonst war aber alles okay. Bevor ich in meinem Startblock verschwand, traf ich noch meinen Bruder, der auch vor seiner Halbmarathonpremiere stand.

Kurz vor 10 Uhr war ich dann schließlich im Startblock, wo ich erfuhr, dass sich der Start verspäten würde. Doch dafür traf ich noch zufällig die liebe Susanne und wir plauderten die letzten Minuten.

Halbmarathon Berlin

Schließlich durften die ganz Schnellen loslaufen und etwa 25 min später passierten auch wir die Startlinie. Im Angesicht des Fernsehturms und an vielen Zuschauern vorbei, gab ich Gas, um schnell etwas Platz zu haben. Besonders auf den ersten Metern ist es beim Halbmarathon in Berlin immer recht voll.

Vorbei am Französischen Dom und der Humboldt-Universität waren wir dann schon am Brandenburger Tor, durch welches wir hindurchlaufen durften. Weiter gerade aus ging es zur Siegessäule, hinter welcher die ersten fünf Kilometer erreicht waren. 28:56 min zeigte die Uhr zu diesem Zeitpunkt – eine super Zeit für mich! Das motivierte und ich versuchte weiter in einem Tempo von unter 6 min/km weiterzulaufen. Aber Zeit für eine kurze Gehpause nahm ich mir dann doch beim Getränkepunkt. Der warme, süße Tee wollte in Ruhe getrunken werden 😉

Es gelang mir gut das Tempo vom Anfang zu halten und Kilometer 10 erreichte ich dann bei 58:40 min. Mittlerweile waren wir bereits am Schloss Charlottenburg entlang gelaufen und kurz nach Kilometer 11 war der Kurfürstendamm erreicht.

Ich wußte zwar, dass ich auf Bestzeitenkurs war (die alte Bestzeit stammte mit 2:07 h aus 2008), aber bei einem Halbmarathon kann noch soviel passieren. Im Februar in Barcelona hatte ich das leider erfahren müssen, als ich bis Kilometer 15 super in der Zeit lag und dann Probleme mit dem linken Knie bekam.

Die nächsten Kilometer vergingen aufgrund der vielen Zuschauer sehr schnell. An der Urania war der Kilometer 15 erreicht und dort zeigte die Uhr 1:28 h. Bisher sah immer noch alles sehr gut aus.

Aber so langsam wurden dann meine Beine doch müde. Doch dafür hatte ich keinerlei sonstigen Beschwerden und ich begann langsam auszurechnen, welches Tempo ich mir erlauben darf, damit es mit der neuen Bestzeit klappt.

Die Stimmung am Potsdamer Platz und am Checkpoint Charlie half sehr über die letzten Kilometer und schließlich war ich schon auf der Leipziger Straße. Nur noch etwas über zwei Kilometer zum Ziel und die Zeit sah noch super aus!

Der vorletzte Kilometer war wohl der schwerste Abschnitt und dann konnte ich auch erst nicht das Schild für Kilometer 20 entdecken (das war umgefallen). Als ich es schließlich doch noch erspähte, konnte mich nichts mehr bremsen. Ich wußte, dass ich die letzten Meter auf dem Weg zur neuen Bestzeit vor mir hatte und war dann sogar noch in der Lage den zweitschnellsten Kilometer des gesamten Laufes hinzulegen.

Nach rechts in die Karl-Marx-Allee abbiegen und da war das Ziel zu sehen! Und bei 2:04:36 h lief ich überglücklich dort ein. Endlich war die alte Bestzeit aus 2008 gefallen! Noch letztes Jahr hatte ich nicht gedacht, dass ich diese Zeit überhaupt jemals noch verbessern kann. Doch die 2:10 h in Barcelona im Februar hatten schon gezeigt, dass es möglich sein kann, wenn alles stimmt.

Halbmarathon Berlin

Und an dem Tag hatte alles gestimmt – ich war in guter Form, hatte keine körperlichen Beschwerden und es war nicht zu warm. Perfekt wäre noch gewesen, wenn ich nicht zu warm angezogen gewesen wäre – kurzärmlig hätte es auch getan 🙂

In meiner Altersklasse belegte ich Platz 474 (von 1.146) und bei den Damen Platz 3.422 (von 8.713).

Halbmarathon Berlin

Und auch Anna, Marcel und die liebe Svea haben ihren ersten Halbmarathon gut geschafft. Herzlichen Glückwunsch!

Am Nachmittag ließen wir das perfekte Halbmarathonwochenende noch mit Lauffreunden bei (vegetarischem) Burger und Pommes ausklingen. Das hatten wir uns verdient!

Rembrandt Burger Berlin

Halbmarathon 25 in meiner Heimat war also perfekt gelaufen und nächstes Jahr steht sicherlich die siebte Teilnahme in Berlin an. Aber vorher sind noch so einige Halbmarathons an diversen Orten geplant …

Ausstattung: Transcend von Brooks, TomTom Runner Cardio


Responses

  1. Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Ergebnis. Ein toller Lauf für dich. Auch für deine Bilanz in den ersten Monaten dieser Saison.

    • Vielen lieben Dank Nadin! Nun kann ich mich erstmal entspannt zurücklehnen 😉

  2. Hey Manu,
    auch an dieser Stelle nochmal Glückwunsch zur „Silberhochzeit“ und der neuen Bestzeit! Mensch, bei dem ganzen Alarm zum diesjährigen Halbmarathon (Flut an Bestzeiten, das Duell Reetz Carb vs. Flitzpiepe Chris, Tide Runners HH meet Run Pack Berlin, und, und, und) bin ich ja doch ein wenig traurig, dass ich dem SCC-Lauf dauerhaft entsagt habe. Naja, man soll ja niemals „nie“ sagen … 😉
    Jetz sehen wir uns ja erstmal beim Big25, oder?

    Bis dahin Grüße aus Hamburg! Andreas

    • Vielen lieben Dank Andreas! Und wir sehen uns dann 2016 beim Berliner Halbmarathon! 🙂 Aber vorher noch beim BIG25! LG

  3. Klasse! Glückwunsch zu der super Zeit! Hat alles gepasst! 🙂

    • Danke!

  4. super Leistung Manu:-)

    • Vielen lieben Dank!

  5. Toll, wenn alles perfekt passt! Herzlichen Glückwunsch 🙂
    Auf die nächsten 25 😉

    • Lieben Dank!

  6. Well done!!! I also LOVED the atmosphere at Checkpoint Charlie!! 🙂

    • Thank you! Yes, the atmosphere was great!

  7. Gratuliere zur neuen Bestzeit 🙂 Super gelaufen 🙂

    • Vielen Dank!

  8. Liebe Manu,

    herzlichen Glückwunsch zu deinem silbernen Jubiläum 😉 Wahnsinn, 25 Halbmarathons, das ist eine stolze Zahl, auf die du da zurückblicken kannst. Und dann noch eine neue Bestzeit zum Drüberstreuen!

    Liebe Grüße,
    Markus

    • Lieber Markus, vielen lieben Dank! LG

  9. Manu herzlichen Glückwunsch auch von mir. Freue mich das es für uns beide ein BestzeitenRun war. Zum Glück gehts nun entspannter in 2015 weiter.
    Schade das chic em BIG 25 entsagt habe (der war letztes Jahr richtig richtig toll) aber so kurz nach dem HASPA Marathon mag ich nicht.
    Wann sehen wir uns wo das nächste mal?
    Herzlichst Birki

    • Vielen lieben Dank! Kannst doch auch beim BIG25 ganz entspannt die 10 km laufen 🙂 Die laufe ich nämlich auch. Ansonsten starte ich im Juli noch bei der Citynacht auf dem Kudamm. LG

  10. Glückwunsch 🙂 Gut, dann rechnen wir mal hoch – zum 25. um 3 Minuten verbessert, das geht jetzt jeden 5. HM so, dann bist Du beim 50. HM bei einer Zeit von 1:49 Std. 😉 Klasse Aussichten. Und Glückwunsch natürlich auch an die „Ersttäter“.

    • Die Rechnung funktioniert aber nur, wenn man dabei selbst nicht älter wird 😉 Die Glückwünsche an die Ersttäter richte ich gern aus!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: