Verfasst von: Manu | Oktober 21, 2014

Keine Bestzeitengefahr unter Palmen oder die 10 km beim TUI-Marathon auf Mallorca …

TUI Marathon Mallorca

Freitagvormittag stieg ich einmal wieder in einen rot-weißen Flieger von Air Berlin – diesmal ging es auf meine Lieblingsinsel: Mallorca! Kein Reiseziel habe ich in meinem Leben bisher häufiger bereist als diese Destination.

Mallorca

Und dreimal war bisher der TUI-Marathon der Grund für meine Reise nach Mallorca. Nummer vier sollte also in diesem Jahr folgen – erneut wollte ich über die 10 km an den Start gehen. Marathon und Halbmarathon sind darüber hinaus bei dieser Laufveranstaltung im Angebot. 17 Euro hatte die Startgebühr für die 10 km übrigens gekostet.

Freitagnachmittag trafen wir schließlich in unserem Hotel bei Sonne und blauem Himmel an der Playa de Palma ein. Und sofort lief ich die wenigen Meter zum Strand um das Wasser zu testen 🙂 Toll, wenn man im Okober noch einmal im Meer baden kann!

Playa de Palma

Am Samstag liehen wir uns Fahrräder aus, um zur Startnummernausgabe nach Palma zu fahren. Das sind etwa acht Kilometer immer am Meer entlang. Eigentlich ist das eine tolle Strecke zum Radfahren, doch irgendwann nervten mich die langsamen Renter, die sogar Staus auf dem Radweg verursachten doch etwas 🙂

Die Startnummernausgabe war an der Kathedrale La Seu – diesmal an einer etwas anderen Stelle als im letzten Jahr. Auch ein paar Stände mit Laufklamotten etc. waren da im Freien aufgebaut.

Palma de Mallorca

Sonntagmorgen hieß es dann bereits um 7 Uhr aufstehen. Kurz nach 8 fuhren wir dann mit einem Taxi zum Start nach Palma. Start und Ziel waren unterhalb der Kathedrale und dort war es schon mächtig voll. Bereits zu dieser frühen Zeit war es sehr warm.

TUI-Marathon Mallorca

Um 9 Uhr gingen die Marathonläufer auf die Strecke und zehn Minuten später waren wir dann dran. Aufgrund der Hitze wollte ich heute einfach nur den Lauf genießen und ganz gemächlich machen. Außerdem ist die hügelige und kurvenreiche Strecke durch die Altstadt von Palma sowieso nicht bestzeitentauglich. Als wir vor einigen Jahren noch auf der breiten Straße am Hafen entlang liefen, war das allerdings anders.

Aber nicht nur die Streckenführung und die Hitze vereitelten jeden Bestzeitenversuch, auch die Läufermassen trugen dazu bei. Auf dem ersten Kilometer ging es nur sehr langsam voran und die engen Straßen waren gar nicht in der Lage diese vielen Menschen in Laufklamotten aufzunehmen.

Der erste Getränkestand bei Kilometer 1 trug dann noch das Übrige für Chaos auf der Laufstrecke bei. Getränkestände gab es übrigens sehr viele unterwegs – wenn ich richtig gezählt habe, dann waren es mindestens vier über die 10 km.

TUI-Marathon

Viele Läufer waren aus Deutschland, aber auch Spanier, Engländer und Holländer machte ich im Feld aus. Der Großteil der Teilnehmer sah diesen Lauf eher als Spaß und nicht als ernsten sportlichen Wettkampf  und das war ja auch meine Einstellung.

Es ging kreuz und quer durch die Altstadt, auf und ab und sogar direkt an der Kathedrale liefen wir vorbei. War schon eine wunderbare Sightseeing-Tour durch Palma!

Schließlich waren wir wieder auf der großen Straße, wo wir gestartet waren, angelangt. Dort mussten wir jedoch noch einmal nach links abbiegen und dann durften wir zum Ziel. Laut meiner Uhr sind wir wohl 400 Meter mehr gelaufen als geplant, aber was soll’s! Meine Zeit war zweitrangig und betrug 1:08:52. Und eine Medaille gab es auch noch.

TUI-Marathon Mallorca

Im Ziel erfrischte ich mich mit Cola und Obst und dann stand die zweite Laufeinheit an. Wir hatten uns nämlich überlegt die acht Kilometer bis zu unserem Hotel zu Fuß zurück zu laufen. Gesagt, getan!

Mallorca

Mir wurde aber schnell sehr heiß, so dass ich immer wieder Gehpausen einlegen musste. Die Strecke bot auch kaum Schatten – bot dafür aber einen ständigen Blick aufs Meer. Und ein ganzes Stück liefen wir auch gemeinsam mit den Marathonläufern, die ich voll bedauerte. Es wurden an dem Tag ja bis zu 30° Grad!

TUI Marathon Mallorca

Unterwegs legten wir noch eine Pause an einer Strandbar ein und welche Wohltat war dort der frisch gepresste Orangensaft!

Irgendwann hatten wir unser Hotel erreicht (zum Glück ohne Sonnenstich!) und entspannten den restlichen Tag am Strand.

Mallorca

Die After-Race-Party im Megapark am Abend schenkten wir uns, denn die fanden wir die letzten Male schon nicht so toll. Vor allem, wenn man nicht auf deutsche Stimmungsmusik und Bier steht 🙂

Aber alles in allem, waren das wieder wunderbare Tage voller Sonnenschein auf meiner Lieblingsinsel. Und 2015 wird man mich sicherlich wieder an der Startlinie beim TUI-Marathon sehen! Hasta luego!

Mallorca


Responses

  1. hach, das hört sich schon schön an. bis auf die Temperaturen, die sind für mich weniger einladen 😉 Aber trotzdem ein toller Bericht!

    • Vielen lieben Dank! Und bei 10 km waren die Temperaturen schon okay 🙂

  2. Hallo Manuela,
    ich habe am Sonntag wieder beim MoPo in Dresden zum 3. Mal bei dieser Veranstaltung meine 10 km absolviert und habe mich über eine neue Bestzeit gefreut. .) So langsam taste ich mich an die 60 Minuten ran. 😉 Die neue Strecke hat mir auch gefallen. Immer schön an der Elbe lang. .) Für das nächste Jahren planen wir, unseren Zweiturlaub in die Oktoberferien zu legen und auch einmal in Palma an den Start zu gehen. Wir waren im letzten Jahr im Oktober das erste Mal auf der Insel und sie hat uns in ihren Bann gezogen. Vielleicht sieht man sich dann dort oder auch eher beim OEM Ende April in Dresden. Liebe Grüße

    • Super, herzlichen Glückwunsch! Beim OEM plane ich auch wieder dabei zu sein. Also sollten wir uns dort auf jeden Fall sehen!

  3. Dir auch Glückwunsch zum Finish. Ja, die Temperaturen ließen keine Bestzeit zu. Die vielen Getränkestände waren daher eine Wohltat. Da es das Wasser zum Glück in Flaschen gab, konnte man auch wenig im Laufen verschütten; sofern man es sich nicht freiwillig als Erfrischung über den Kopf kippte 😉

    • Danke! Ja, dass es das Wasser in Flaschen gab, fand ich toll! Dann hatte man mehr davon.

  4. Ein schöner Bericht und Glückwunsch zum Finish. Hier war´s am WE auch angenehm warm beim Lauf. Aber bei den Temperarturen dort hätte ich bestimmt so meine Probleme bekommen. 🙂 Und bei den Bildern vom Strand möchte man sofort ins Wasser springen. 😀

    • Vielen lieben Dank! Und ja, ins Wasser bin ich auch gesprungen – mehrmals 🙂

  5. Oh wie gern wären wir dort gewesen! Genau unsere Lauftemperatur! Ernsthaft, ab 25 Grad aufwärts werden wir erst so richtig warm 🙂 Schade. Aber schön, dass es auch ohne TUI mit dem Event weitergeht. Und das Wasser in Flaschen war schon immer sehr angenehm, ist viel besser a) daraus zu trinken und b) ein paar Meter mitzunehmen als so Papp- oder Plastikbecher. Wir sehen uns in 2 Tagen, bis dahin!

    • Ja, wir haben Euch vermisst – Pauline hatte nämlich gedacht, dass sie Iwan auf Mallorca wiedersieht. Aber dafür steht ja dieses Jahr Salzburg an!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: