Verfasst von: Manu | Mai 20, 2014

Die 10 km beim Riga-Marathon oder im Schneckentempo durch die europäische Kulturhauptstadt …

Air Baltic

Vermeintlicher Betrug im Baltikum oder Schnecken in Riga – auch das wäre eine gute Überschrift für diesen Blogpost gewesen. Was diese Dinge mit meinem Lauf in Riga zu tun haben – das erfahrt Ihr, wenn Ihr weiter lest.

2014 scheint irgendwie das Jahr zu sein, in welchem wir auch den Osten laufend erkunden. Nachdem wir im März bereits in Warschau an einem Lauf teilgenommen hatten, war nun die europäische Kulturhauptstadt Riga dran. Sie ist die Haupstadt Lettlands und seit diesem Jahr kann dort auch mit dem Euro bezahlt werden.

Wir entdeckten nicht nur ein neues Land, sondern auch eine neue Fluglinie. Air Baltic brachte uns am Freitagabend von Tegel nach Riga. Fast 190 Euro hatten wir pro Person dafür bezahlt – nicht günstig für eine Low-Budget-Airline.

air baltic

Aber dafür waren die restlichen Reisenkosten recht preiswert. Nach einem weniger als zweistündigen Flug und der Ankunft in Riga wählten wir den einfachsten Weg und nahmen ein Taxi. Gerade einmal 12 Euro bezahlten wir für die Fahrt in unser Hotel Radi un Draugi in der Altstadt von Riga. Das Hotelzimmer war mit 70 Euro pro Nacht inklusive Frühstück in einem 4-Sterne-Hotel in zentraler Lage auch günstig.

Riga Marathon

Der Anlass unserer Reise nach Riga war der Nordea-Marathon. Wir hatten uns dort für die 10 km angemeldet und die Startgebühr betrug 15 Euro. Bereits im Februar hatte ich mich für den Lauf registriert und zwar auf der Website von Mynextrun. Als ich jedoch vor ein paar Tagen die Starterliste überprüfte, konnte ich meinen Namen darauf nicht finden und schrieb eine E-Mail an den Veranstalter. Der teilte mir daraufhin mit, dass sie Mynextrun nicht kennen und mit denen nicht zusammenarbeiten würden. Da bekam ich einen riesigen Schreck – zumal wir uns dort auch für einen im Juni anstehenden Halbmarathon in Helsinki angemeldet hatten.

riga marathon

Um auf Nummer sicher zu gehen, meldete ich mich für stolze 22 Euro noch nach. Doch kurz danach erhielt ich eine E-Mail vom Veranstalter und mir wurde mitgeteilt, dass mit meiner ersten Anmeldung doch alles in Ordnung ist. Da war wohl nur ein Mitarbeiter nicht informiert gewesen …

riga marathonNun muss ich nur auf die Rückerstattung der Gebühren warten. Aber immerhin ist alles gut ausgegangen!

Riga Marathon

Am Samstagvormittag machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Olympischen Sportzentrum, in welchem die Laufmesse für den Nordea-Marathon stattfinden sollte. Auf dem Weg dorthin hatten wir Gelegenheit die Altstadt von Riga zu erkunden und so schon einen ersten Eindruck von der Stadt zu gewinnen. Besonders begeistert war ich von den bunten Schnecken, die man überall in der Stadt fand.

Riga

Auf der Laufmesse trafen wir Jochen – er ist was das Thema Laufreisen betrifft sogar noch extremer als ich. Während Lettland für mich das Land Nummer 15, in dem ich an einem Lauf teilnehme, werden sollte, war es bei Jochen bereits Nummer 32!

Riga Marathon

Die Startnummer erhielten wir schnell und wir schauten uns bei den Ständen vor Ort noch um. Und am Nachmittag bummelte ich noch ein wenig durch die schöne Altstadt, wo ich noch so einige Schnecken entdeckte.

Riga

Am Sonntag war dann glückerlichweise Ausschlafen angesagt. Nur die Läufer über die halbe und volle Marathondistanz mussten früh aufstehen. Der Start über die 10 km war erst halb 1. Aber dafür hatten wir auch mit hohen Temperaturen zu kämpfen. War es am Vormittag noch bewölkt gewesen, so zeigte sich kurz vor unserem Start die Sonne in ihrer vollsten Pracht. Das Teilnehmerfeld über die 10 km war doch recht groß – fast 5.000 Starter warteten an der Daugava (Fluß in Riga) darauf starten zu dürfen.

Riga Marathon

Mir war vor dem Start schon total warm … Nach dem Startschuss ging dann auch noch das Gedränge los. Auf dem ersten Kilometer war es wirklich sehr eng. Aber ich hatte aufgrund der hohen Temperaturen sowieso beschlossen den Lauf ganz entspannt anzugehen. Zunächst dachte ich noch, dass ich in lockerem Tempo eine Zeit von knapp unter einer Stunde laufen könnte, aber die Hitze machte mir doch sehr zu schaffen. In der Sonne hatten wir sicherlich um die 26° C und daher war ich auch froh über jeden der drei Getränkepunkte. Dort gab es nicht nur Wasser, sondern auch Isogetränke und Obst.

Riga Marathon

Die Kilometerschilder am Rand verwirrten mich sehr, denn es gab verschiedene für die diversen Distanzen. Und beim Vergleichen mit meiner Garmin, stellte ich auch fest, dass die Angaben nicht wirklich stimmten.

Riga Marathon

Ein Höhepunkt des Laufes (wenn auch ein anstrengender) war die Überquerung der Vansu-Brücke – einmal hin und dann wieder zurück. Bereits am Vortag hatte ich mir die Brücke schon angeschaut und war begeistert gewesen.

Riga

Der Stimmungshöhepunkt lag dann auf dem  Brivibas Boulevard zu Füßen des Freiheitsdenkmals. Dort gab es Bühnen mit Musik und die Stimmung war toll! Da konnte ich sogar kurz einmal die Wärme vergessen 🙂

Riga

Und ehe ich mich versah, war auch der letzte Kilometer angebrochen und wir liefen wieder richtig Startgebiet. Noch ein kurzer Endspurt und bei 1:01:32 h erreichte ich das Ziel. Meine Zeit wäre noch schlechter gewesen, wenn die Strecke korrekt ausgemessen gewesen wäre.

Riga Marathon

Aber egal – ich hatte die Stimmung und den Sonnenschein in dieser tollen Stadt genossen und da waren Zeiten zweitrangig! Im Ziel erhielt jeder eine Finishertüte mit Getränken und Snacks sowie eine Medaille. Außerdem trafen wir Jochen, der bester Deutscher geworden war. Herzlichen Glückwunsch!

Riga Marathon

Am Abend trafen wir uns noch mit den Berliner Läufern und Jochen zum Essen und plauderten in netter Runde über unsere Lauferlebnisse.

Riga

Und im Anschluss beendeten wir den erlebnisreichen Tag bei wunderbarer Sicht von der Skyline-Bar im 26. Stock des Radisson-Hotels. Traumhaft!

Riga Skyline Bar

Auch am Montag schien die Sonne und die Temperaturen waren sommerlich zu nennen. Das schrie doch förmlich nach einem Ausflug zum Strand! Per Bahn ging es in 25 min für gerade einmal 1,20 Euro nach Bulduri an den Jurmala-Strand.

Jurmula

Dieser kilometerlange Strand in der Rigaer Bucht ist im Sommer sicherlich proppevoll. Uns empfing er jedoch an diesem Tag ziemlich leer und bei einem Spaziergang kamen bei mir so richtig Urlaubsgefühle auf. Und bis zu den Knien war ich sogar im Wasser 🙂

Jurmula

 

Aber leider mussten wir dann wieder zurück nach Riga, denn am späten Nachmittag sollte uns Air Baltic wieder nach Berlin zurückfliegen.

Die lettische Hauptstadt war definitiv eine Reise wert! Die Stadt ist toll, das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut und das Wetter war auch perfekt – wenn auch zu warm zum Laufen. Wann fliegt Ihr nach Riga?

Riga

 


Responses

  1. […] Schönstes Erlebnis: 10-km-Lauf beim Nordea-Marathon […]

  2. Glückwunsch! Hört sich super an! Ich war noch in keinem der drei baltischen Staaten, aber die Fotos sehen ziemlich vielversprechend aus!
    Sonnige Grüße
    Jutta

    • Vielen Dank! Ja, Riga ist wirklich eine Reise wert!

  3. Sieht wahrlich nach einer ganz tollen Stadt aus. Und dann noch mit solch einem Strand. Ein interessanter Tipp. Danke

    • Gern 🙂 Riga ist auf jeden Fall empfehlenswert. Und das Preis-Leistungsverhältnis ist auch super.

  4. Schoener Bericht, aber was machen nu die ganzen Schnecken da?

    • Danke! Habe mal recherchiert und das ist wohl eine Kunstaktion 🙂 Ich fand das eine coole Sache!

  5. Hach schön! Bin im September wieder in Riga und werde mit Sicherheit auch wieder eine Laufrunde einlegen. Danke für den Bericht!

    • Ja, Riga war schön 🙂 Kann mir durchaus vorstellen da auch mal wieder hinzufliegen. Viel Spaß schon einmal im September beim Laufen in Riga!

  6. Hallo Manu,
    wie immer ein toller Bericht, macht Lust auf mehr. Es gibt viele Länder und Städte die man unbedingt mal bereist haben sollte. Also wieder ein Ort mehr auf meiner langen Liste 🙂 Und die gelaufene Zeit ist doch egal, das Erlebnis ist doch viel wichtiger. Bin mal gespannt wo Du in diesem jahr noch überall Deine Runden drehen wirst…

    • Vielen Dank! Und es freut mich dass es Riga auf Deine lange Liste geschafft hat 🙂 Meine Runden werde ich demnächst in Helsinki drehen 🙂

  7. Ein schöner Bericht. Mit der Wärme beim Laufen habe ich momentan auch zu tun. 🙂 Die bunten Schnecken finden Sandy und ich einfach klasse…. 😀

    • Ich bin diese Woche noch gar nicht gelaufen aufgrund der Wärme … Und ja, die Schnecken sind toll!

  8. Riga ist so eine wunderbare Stadt – die Altstadt, die Strandnähe, die See, die Skyline Bar…

    Der Lauf hört sich natürlich auch sehr schön an.

    Witzig, dass wohl scheinbar jeder in einer dieser Propellermaschinen dorthin geflogen wird…

    • Ja, Riga ist definitiv eine tolle Stadt!

      • Ich hoffe, dass ich bald mal wieder dort hin kam. Möchte noch so ein kleines Teehaus im Park dort besuchen und einen langen Lauf absolvieren.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: