Verfasst von: Manu | April 27, 2014

Der Oberelbemarathon in Dresden oder mein Kampf gegen die Sonne …

Dresden

Dresden und Sonnenschein gehören für mich einfach zusammen. Und in der Tat hatten wir uns noch nie bei einer unser unzähligen Reisen über schlechtes Wetter in der Landeshauptstadt Sachsens klagen müssen.

Und so war es auch an diesem Wochenende der Fall. Am Samstagvormittag traf ich nach zwei Stunden Zugfahrt aus Berlin auf dem Hauptbahnhof in Dresden ein. Erneut ging es in unser Lieblingshotel – das NH-Hotel auf dem Altmarkt.

Nach dem Check-In machte ich mich auf den Weg zum World Trade Center (ja, es gibt hier ein World Trade Center!) wo die Laufmesse zum Oberelbemarathon stattfinden sollte. Ich hatte mich natürlich wieder für die 10 km entschieden. Im Angebot waren außerdem die volle und die halbe Marathondistanz. Und auch für die Walker und ganz junge Läufer bietet der Oberelbemarathon entsprechende Strecken an. Bereits zum 17. Mal fanden sich Laufbegeisterte aus dem In- und Ausland im schönen Elbflorenz ein, um die wunderschöne Strecke an der Elbe zu genießen.

Dresden

Auf der Laufmesse im World Trade Center gab es einige Stände zu besuchen und auch die Ausgabe der Laufunterlagen war ruckzuck erledigt. 16 Euro hatte ich für die Startgebühr bezahlt und in der Startertüte fand sich auch mehr als nur Papier 🙂 Außerdem ist eine schöne Medaille sowie Pasta nach (!) dem Lauf im Preis enthalten.

Oberelbemarathon

Schön war es auf der Laufmesse bekannte und auch bisher unbekannte Lauffreunde zu treffen.

Den Nachmittag schlenderte ich durch Dresden und auch das obligatorische Stück Eierschecke durfte nicht fehlen 🙂

Zwinger Dresden

Am Abend trafen wir uns dann in etwas größerer Runde zum Pastaessen in La Osteria. Das war ein schöner Abend! Schade ist immer nur, dass man nicht Gelegenheit hat mit allen ausführlich zu plaudern.

Oberelbemarathon

Heute Morgen klingelte der Wecker bereits um 7 Uhr und ich hatte nicht wirklich Lust auf Laufen. Aber nach einem kurzen Frühstück ging es mir besser und wir liefen zur nächsten Straßenbahnhaltestelle. Linie 4 brachte uns zum Schillergarten, wo sich direkt am Blauen Wunder der Start für die 10 km befand.

Schillergarten

Die Straßenbahn war voller Läufer und noch mehr davon waren schließlich am Schillergarten zu sehen. Das Blaue Wunder bietet eine wunderschöne Kulisse für einen Start – besonders bei blauem Himmel und Sonnenschein.

Oberelbemarathon

Die verbleibende halbe Stunde bis zum Start verging schnell und durch den Moderator erfuhren wir, dass es in diesem Jahr erneut einen Teilnehmerrekord beim Oberelbemarathon gab. Über 6.200 Teilnehmer hatten sich angemeldet. Ich bin der Meinung, dass da aber noch viel Luft nach oben ist. Wenn sich herumspricht, wie toll der Lauf ist, dann haben wir hier auch irgendwann 10.000 Teilnehmer.

Oberelbemarathon

9:10 Uhr ertönte für uns am Blauen Wunder der Startschuss – wir starteten jedoch nicht Richtung Dresden sondern in entgegengesetzter Richtung. Es wurde im Gegensatz zum Vorjahr eine extra Schleife eingebaut – vor vier Jahren mussten wir diese kurz vor dem Ziel laufen. Und diese Änderung war auch eine gute Idee (auch wenn es dadurch gleich bergan ging). Das Feld entzerrte sich sehr schnell und als wir nach fast 3 km wieder am Ausgangspunkt waren und somit den schmalen Elberadweg erreicht hatten, gab es keine Platzprobleme. Mein schnellster Kilometer des Laufes sollte übrigens der erste gewesen sein – da hatte ich tatsächlich einen Schnitt von 5:13.

Glücklicherweise gab es bereits bei Kilometer 3 Getränke, denn mir war zu dem Zeitpunkt schon sehr warm. Und das war erst der Anfang, denn auf dem Elberadweg liefen wir dann fast ausnahmslos in der Sonne. Aber die ersten fünf Kilometer lief ich immerhin noch in für mich sehr schnellen 27:30 min. Über diese Zeit bin bei einem reinen 5-km-Lauf total froh … Aber leider konnte ich in dem Tempo nicht weiterlaufen. Die Wärme machte mir doch sehr zu schaffen und ich wurde immer langsamer. Ich versuchte mich dann damit zu trösten, dass es ja die Marathon- und Halbmarathonläufer heute noch viel schwerer haben und ich doch gar keinen Grund für Klagen habe 🙂

An sich ist es total schön an der Elbe auf Dresden zuzulaufen und die Strecke kenne ich ja vom Nachtlauf schon sehr gut. Auch wenn wir dort in umgekehrter Richtung liefen.

Oberelbemarathon

Schließlich hatten wir die Innenstadt von Dresden erreicht und damit gab es auch schattige Passagen. Ich quälte mich doch schon ziemlich und hatte das Gefühl dass meine Beine von Schritt zu Schritt schwerer würden. Ich war froh dass es unterwegs drei Getränkepunkte gab. Der langsamste Kilometer wurde dann auch der vorletzte mit 6:20 min/km.

Oberelbemarathon

Vorbei an der beeindruckenden Brühlschen Terasse ging es Richtung Ziel, welches uns im Heinz-Steyer-Stadion erwartete. Kurz nachdem ich im Stadion eingelaufen war, sah ich leider einen Läufer am Rand liegen, der bereits von Sanitätern umsorgt wurde 😦 Soetwas gibt einem wirklich immer zu denken – vor allem wenn es kurz vor dem Ziel passiert.

Irgendwie konnte ich dann doch noch meine letzten Kräfte mobilisieren und schaffte eine Zeit von unter 58 min. Bei 57:58 min kam ich ins Ziel und belegte somit Platz 14 von 61 Frauen in meiner Alterklasse. Insgesamt wurde es Platz 112 von 527 Frauen.

Oberelbemarathon

Beim Zieleinlauf hatte ich sogar das Gefühl als ob ich mich übergeben müßte. Glücklicherweise verschwand das nach wenigen Sekunden wieder. Soetwas hatte ich aber auch noch nie bei einem Lauf erlebt.

Oberelbemarathon

Wir plauderten dann noch mit Ulf und holten uns die Pasta ab, die ich erstaunlicherweise doch essen konnte. Eigentlich ist mir so direkt nach einem Lauf nie nach Pastaessen zumute 🙂

Auf dem Rückweg zum Hotel kamen wir leider noch an einem Läufer vorbei, der auf dem Boden lag und dem es gar nicht gut ging. Wir gaben ihm noch unser Getränk – doch dann übergab er sich 😦 Zum Glück war dann mittlerweile auch schon ein Krankenwagen gekommen. Heute hatten wohl so einige Teilnehmer Probleme mit dem Wetter … Aber ich hoffe dass es mittlerweile allen Betroffenen wieder gut geht!

Im Hotel ruhten wir uns noch ein wenig aus und gegen Mittag ging es dann wieder zurück nach Berlin. Auf Wiedersehen Dresden! Wir sehen uns im August zum Nachtlauf wieder!

Den Oberelbemarathon kann ich uneingeschränkt empfehlen! Ein wunderschöner Landschaftslauf, der auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet und perfekt organisiert ist.

 

 


Responses

  1. Klingt vom Lauf her gut … wahrscheinlich warst Du dehydriert im Zieleinlauf. Viel Trinken hilft dann auch. Wir waren nur einmal in Dresden, Traininglauf eine Elbseite hoch, Wende am blauen Wunder und auf der anderen Seite wieder zurück – schöne Strecke, aber leider Nieselregen damals. Gut, dass Ihr es heute so gut absolivert habt!

    • Dehydriert kann eigentlich nicht sein da ich dreimal etwas unterwegs getrunken habe. Und das ist ja recht viel bei einem 10er … Schade dass Du bisher Dresden nur bei Regen erlebt hast. Also musst Du definitiv noch einmal wiederkommen um bei Sonnenschein an der Elbe zu laufen 🙂

  2. Wie immer ein schoener Bericht von dir. Hoffe inzwischen gehts dir wieder besser

    • Danke! Und ja, mir geht es wieder gut. Waren nur wenige Sekunden nach dem Zieleinlauf wo ich mich nicht gut fühlte. Danach war wieder alles prima.

  3. Hallo Manu,
    toller Bericht und ich glaube Dresden ist wohl auch Deine Stadt 🙂 Die Hitze wird wohl heute tatsächlich für viele Läufer ein Problem gewesen sein, egal ob in Dresden oder im Spreewald. Einen guten Laufstil hast Du da auf dem vorletzten Foto 🙂

    • Ja, Dresden ist meine Stadt 🙂 Und danke für das Kompliment 🙂 Wenige Meter vorher sah ich noch ganz anders aus …

  4. Hallo Manu!
    Ein schöner Bericht und tolle Bilder. Glückwunsch Euch beiden zum Finnish! 🙂
    LG Dany

    • Vielen lieben Dank!

  5. Herzlichen Glückwunsch zur tollen Zeit! Den Lauf hatte ich auch im Hinterkopf. Wird dann für nächstes Jahr notiert 😉
    Ich war heute auch seit längerem endlich mal wieder unterwegs und muss gestehen, dass ich mich auch erst noch an die Temperaturen und vor allem an die Sonne gewöhnen muss. Die hat es schon gut in sich!

    • Vielen lieben Dank! Und gib‘ Bescheid wenn Du nächstes Jahr in Dresden bist. Ansonsten weiterhin viel Spaß beim Laufen – an die Sonne gewöhnen wir uns sicherlich auch bald 🙂

  6. Bei solchen Temperaturen zu laufen, vor allem wenn man es noch nicht gewohnt ist, ist leider immer eine Grenzerfahrung. Aus eigener leidvoller Erfahrung weiß ich dass da nur viel trinken und langsam laufen helfen.
    Aber jetzt erstmal Glückwunsch zum erfolgreichen Finish!

    • Vielen Dank! Eigentlich hatte ich ja genug getrunken – aber mein Körper war wohl einfach die Temperaturen nicht gewöhnt …

  7. […] Schönstes Erlebnis: Oberelbemarathon […]

  8. Hallo Manu,

    schön dass wir uns kurz vor dem Start noch getroffen haben. Ich habe trotz meiner Erkältung den Lauf gut geschafft und das sogar mit neuer Bestzeit. Ich frage mich, wie ich das vor allem auch bei der Hitze bewerkstelligt habe. Im Ziel habe ich dann viel getrunken und mir die Nudeln schmecken lassen. 1. Hilfe haben wir auch noch bei einer Läuferin geleistet, die zusammenklappte. Leider ist es immer wieder so, dass andere nur schauen und nix tun, selbst wenn man sie direkt darauf anspricht. Das hatte mein Mann kurz vor dem Fährgarten Johannstadt gemerkt, als da ein Läufer zusammenbracht. Ich wünsche eine schöne Woche und vielleicht bis bald in Dresden. Beim Nachtlauf werden wir jedoch nicht starten.

    • Ja, es war super, dass wir uns noch vor dem Start getroffen hatten! Gut zu hören, dass Du eine neue Bestzeit gelaufen bist. Herzlichen Glückwunsch! Wünsche Dir auch eine schöne Woche! Läufst Du evtl. beim Frauenlauf im September in Dresden mit? Ich bin noch am Überlegen … Und bist Du eigentlich bei Facebook?

  9. Ja, ich laufe mit meiner Tochter beim Frauenlauf über die 5 km bzw. wir starten gemeinsam und jeder läuft sein Tempo (Sie ist ja doch einiges schneller wie ich). 🙂 Wir waren letztes Jahr schon mit dabei und es hat riesig Spaß gemacht. Bei Facebook bin ich nicht. Wir mögen das nicht so.

    • Das ist ja gut zu wissen! Dann melde ich mich noch einmal wenn ich da auch mitlaufen sollte 🙂

  10. Hallo Manu,
    Toller Bericht, gut zu lesen. Und noch etwas… Bin froh, dich irgendwann kennengelernt zu haben und freue mich auf ein Wiedersehen im August.

    • Vielen lieben Dank! Dann bis August! 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: