Verfasst von: Manu | Dezember 1, 2013

261 Women’s Marathon – der erste Marathon nur für Frauen auf Mallorca

Vor kurzem flatterte eine Einladung zur Präsentation des 261 Women’s Marathon in mein E-Mail-Postfach. Was sich dahinter verbirgt, sollte ich an einem Donnerstagabend im Berliner Tryp-Hotel erfahren. Schön war, dass ich dort befreundete Laufblogger wie Judith und Andreas traf sowie endlich einmal Edith alias Running Zuschi persönlich kennenlernte.

www.horstvonbohlen.com

Mit freundlicher Genehmigung: http://www.horstvonbohlen.com

Hinter dem 261 Women’s Marathon steckt der erste reine Frauenmarathon, der am 30. März 2014 erstmalig auf der Sonneninsel Mallorca ausgetragen wird. 261 ist die Startnummer, die Kathrine Switzer beim Boston-Marathon im Jahre 1967 trug. Unter falschem Namen angemeldet war sie damit die erste Frau, die an einem offiziellen Marathonlauf teilnahm und somit hat sie einen sehr großen Anteil daran, dass 1984 der Marathon schließlich auch für Frauen als olympische Disziplin angeboten wurde. Die Nummer 261 hatte also eine große Bedeutung für den weiblichen Marathonlauf und wurde daher als Marke für den ersten Frauenmarathon in Europa gewählt. Bisher gab es reine Frauenmarathons nur außerhalb Europas, wie in Japan oder den USA. Der Slogan für den 261 Women’s Marathon lautet: We know about challenge. Dazu gibt es auch ein sehr inspiriendes Video.

 

Gerade für Frauen ist es schwierig Zeit zum Laufen zu finden, da diese bereits häufig einen Spagat zwischen Beruf und Familie bewältigen müssen. In den USA ist es daher wohl auch normal den Arbeitsweg für einen Lauf zu nutzen und viele Unternehmen stellen für diesen Zweck am Arbeitsplatz Duschen bereit.

Statt einer reinen Laufpräsentation erwartete uns ein spannender Abend mit inspirierenden und auch sehr emotionalen Erzählungen vieler Laufbegeisterter. Den Anfang machte Horst Milde, der Vater des Berlin-Marathons. Er traf Kathrine Switzer in New York und durch dieses Treffen kam der erste Avon-Frauenlauf 1984 nach Berlin. Waren es in dem Jahr gerade einmal 500 Läuferinnen, so ist der Lauf mittlerweile mit mehreren tausend Frauen immer wieder ausverkauft. Dieses gestiegene Interesse von Frauen an Laufveranstaltungen ist auch beim Berlin-Marathon zu erkennen. Nahmen 1981 nur drei Prozent Frauen daran teil, so sind das dort mittlerweile über 25 Prozent.

www.horstvonbohlen.com

Mit freundlicher Genehmigung: http://www.horstvonbohlen.com

Dem sehr inspirirenden Horst Milde folgte dann Nele, eine Marathonläuferin aus Berlin. Trotz ihrer Hörbehinderung schaffte sie bei ihrem ersten Marathon in diesem Jahr eine fabelhafte Zeit von 2:46 h. Auch wenn sie durch ihre Behinderung vor allem beruflich viele Einschränkungen erfahren muss, so ist dies beim Laufen überhaupt nicht der Fall. Im Gegenteil – das Laufen hilft ihr dabei mit den restlichen Herausforderungen in ihrem Leben besser umzugehen und sie erfährt eine Erdung durch das Laufen. Sie liebt es dabei ihren Körper und die Natur zu spüren und sieht nicht nur die wettkampforientierte Seite, sondern auch die Vorteile, die das Laufen für sie als Mensch bringt.

Sehr erfrischend war danach auch die 81-jährige Frau Frischke. Erst mit 54 Jahren hatte sie mit dem Laufen begonnen und hat seitdem 19 Marathons gefinisht. Ihre Bestzeit liegt bei 3:42 h. Sie war total motivierend und ihre Aussage „Running is hot!“ fand ich spitze.

www.horstvonbohlen.com

Mit freundlicher Genehmigung: http://www.horstvonbohlen.com

Im Anschluss  hörten wir von José Luis Carrera Morán von Sports Marketing Management aus Madrid weitere Details zum 261 Women’s Marathon. Mallorca wurde als Destination für den ersten Frauen-Marathon in Europa gewählt, weil die Lieblingsinsel der Deutschen zu den touristischen Top-Destinationen zählt. Außerdem verfügt Mallorca über den drittgrößten Flughafen in Europa und die balearische Regierung unterstützt diesen Lauf, da Mallorca zur bevorzugten Destination für Ausdauersport ausgebaut werden soll.

Women's Run 261

Zielgruppe sind Frauen, die ihren ersten Marathon wagen wollen. Und es wird sogar darüber nachgedacht, Männer als Pacer (und nur als Pacer) zuzulassen.

Start und Ziel sind an der Kathedrale in Palma de Mallorca und neben der Königsdistanz werden auch 10 km angeboten. Auf 4.000 Teilnehmerinnnen wird bei der ersten Auflage gehofft. Wobei mehr deutsche als spanische Teilnehmer erwartet werden.

José kündigte ebenfalls eine Testimonialkampagne an. Deren Motto lautet: What is your greatest challenge? Außerdem werden Digital Influencers, also Laufblogger die als Ambassadors auftreten, einbezogen und so wird es neben dem Event in Berlin weitere in Amsterdam und London geben.

Der Höhepunkt des Abends kam zum Schluss: Kathrine Switzer wurde live per Skype aus Tasmanien dazugeschalten. Es war toll diese engagierte Frau zu erleben! Vor Schreck ist mir auch gar keine Frage eingefallen, die ich ihr hätte stellen können 🙂

Nach der Präsentation hatten wir noch Gelegenheit bei leckeren Tapas mit anderen Bloggern sowie Edith und José zu plaudern. Bei spannenden Gesprächen verging die Zeit wie im Fluge und plötzlich war es schon fast 23 Uhr.

Women's Marathon 261

Gern wäre ich im März auf Mallorca (bei den 10 km) dabei, denn die Insel gehört zu meinen Lieblingslaufrevieren. Nirgendwo im Ausland bin ich bisher soviel gelaufen wir dort. Leider bin ich jedoch bereits seit vielen Monaten für den Berliner Halbmarathon angemeldet, der am selben Tag stattfindet. Aber vielleicht wollt Ihr am 30. März 2014 beim ersten Frauenmarathon in Europa dabei sein? Und Ihr müsst auch nicht gleich die Königsdistanz angehen – 10 km genügen für den Anfang 🙂

Mallorca


Responses

  1. […] Laufgeschichten, die den Abend der Presseveranstaltung abrundeten, könnt ihr in dem Bericht von Manu, Autorin von Laufwelt, […]

  2. Das scheint ja eine sehr gelungene Veranstaltung gewesen zu sein. Ich finde die Idee zu so einem Lauf wirklich sehr schön. Man ist doch so unter Frauen irgendwie ungezwungener. Deshalb wünsche ich mir auch weibliche Pace Maker 🙂

  3. Schoener Bericht!:-)

    • Merci 🙂

  4. Eine schöne und interessante Zusammenfassung eines schönen und interessanten Abends!

    • War schön Dich wieder getroffen zu haben!

  5. Liebe Manu! Vielen herzlichen DANK für deinen tollen Bericht! Es hat riesigen Spaß gemacht euch alle persönlich kennenzulernen… und ich hoffe wir sehen uns alle seeeeehr bald wieder!!! – inkl. Nadin!!!

    Viel Spaß beim Laufen…
    Running Zuschi

  6. „Running is hot!“ von einer 81-jährigen ist tatsächlich spitze! Ohne dabei gewesen zu sein: Tolle Frau!
    LG
    Jutta

    • Ja, die Frau war echt toll! Ich möchte in dem Alter auch noch so gut drauf sein!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: