Verfasst von: Manu | Oktober 24, 2013

5 Fragen an: loslaufen …

loslaufen

Heute möchte ich Euch wieder einen Laufblogger vorstellen – diesmal ist der liebe Ralf aus Dresden dran.  Wir haben uns über unsere Laufblogs kennengelernt und dann 2010 das erste Mal persönlich in Dresden getroffen. Seitdem haben wir uns schon häufig gesehen und so manches Gespräch miteinander geführt. Somit gehört Ralf zu denjenigen Laufbloggern, die ich am besten kenne und auch immer wieder gern treffe.

1. Wer versteckt sich hinter loslaufen?
Versteckt wird gar nichts – dann würde ich nicht bloggen. Hinter loslaufen verbirgt sich Ralf aus Dresden, 38 Jahre. Seit Herbst 2009 habe ich nach vielen vielen Jahren ohne Sport mit dem Laufen begonnen, weil mich eine Bekannte dazu angestachelt hat und ich mal schauen musste, ob ich es immer noch hasse. Als Kind war ich im Leichtathletik-Verein und wir sollten eine 6,3 km Runde laufen, ich bin noch vor der Hälfte umgedreht, hab meine Sachen gepackt und nie wieder gekommen. Im Herbst 2009 fühlte sich das dann ganz gut an. Die Motivation dran zu bleiben gab es über die Anmeldung zur TeamChallenge – dem großen Firmenlauf in Dresden. Ziemlich schnell ging es dann auch über die Marathonstrecke. 2011 wechselte ich dann zum Triathlon, wobei das Laufen nach wie vor meine Lieblingsdisziplin ist. Der Triathlon hatte mich schon immer gereizt, nur die Rechnung vom Raddealer abgeschreckt.

2. Warum bloggst Du?
Da bin ich ganz egoistisch. Ein Blog ist ja ein Tagebuch, welches halt nur öffentlich einsehbar ist und ein Tagebuch schreibt man ja in erster Linie für sich selbst. So ist es auch bei mir. Ich verarbeite Dinge mit dem Schreiben, kann manches reflektieren und Revue passieren lassen und alte Dinge immer wieder nachlesen. Das mache ich tatsächlich auch ziemlich oft, einfach alte Einträge von mir lesen und mich damit an Wettkämpfe oder Gegebenheiten erinnern. Natürlich versuche ich auch so zu schreiben, dass ein Außenstehender auch was davon hat und ich freue mich über jeden einzelnen Leser, auch sind Beurteilungen von Material möglichst so geschrieben, dass es ein einzeln stehende Beurteilung ist, aber im Großen und ganzen mache ich das für mich selbst.

3. Warum läufst Du?
Ich laufe wegen dem gesellschaftlichen Zwang – dem Druck der Gesellschaft gut auszusehen 😉 Das ist etwas überspitzt, aber ja es tut mir und meinem Ego gut, keinen überflüssigen Speck anzusetzen und eine schöne Definition seines Körper zu bekommen. Das ist mit dem Einstieg in den Triathlon noch deutlicher geworden – das Schwimmtraining tut dem Oberkörper doch ziemlich gut. Das ist zwar wirklich ein Grund, aber mir ist das Abschalten vom stressigen Alltag und das Erleben der jeweiligen Jahreszeit genauso wichtig oder auch das wohlige Gefühl, welches einen durchströmt, wenn man nach einem Marathon durchs Ziel läuft.

4. Was macht Deinen Blog ganz besonders?
Das müsste man die Leser fragen, die meinen Blog schon lange verfolgen und nicht müde werden, die Artikel zu lesen. Besonders ist sicherlich eine gewisse Ausführlichkeit und manchmal Detailverliebtheit in meiner Berichterstattung.

5. Was möchtest Du den Lesern noch mit auf den Weg geben?
Das, was zu meinem Blogtitel geführt hat, es ist einfach immer nur wichtig loszulaufen. Früh aufzustehen und loszulaufen, sich zu überwinden, den Schweinehund hinter sich zu lassen, … – wenn man einmal läuft ist es meist einfach nur wunderbar und alles fällt von einem ab (zumindest geht es mir so).

Last but not least: Ralf ist heute Papa geworden. Herzlichen Glückwunsch & alles Gute!


Responses

  1. Ich kenne ja Ralf auch, dennoch war das Interview sehr interessant zu lesen. Wow, und herzlichen Glückwunsch an die kleine Familie. Das ist ja großartig!

    • Das ist schön, dass Du trotzdem noch etwas Neues erfahren hast 🙂

  2. Ein tolles Interview. Es hat sich sehr schön lesen lassen. Hat auf alle Fälle mein Interesse geweckt und ich werde auch mal auf den Blog von Ralf gehen und dort lesen. 🙂

    Und natürlich auch von mir herzlichen Glückwunsch zu seiner kleinen Familie. 😉

    • Vielen Dank Dany! Im nächsten Monat gibt es ein weiteres Interview und ich habe da schon so eine Ahnung wer das sein wird 🙂

  3. Immer wieder interessant, Deine Interviews. Einblicke in die Laufbloggerszene sind immer spannend. Und irgendwie sind wir doch eine große Familie.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Ja, eine große Familie sind wir auf jeden Fall! 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: