Verfasst von: Manu | August 17, 2013

Dresdner Nachtlauf am 16. August 2013 …

Zwinger

Der Dresdner Nachtlauf ist der bisher einzige Lauf, an dem ich bei allen Auflagen teilgenommen haben.  Das erste Mal fand er 2010 statt und seitdem war ich jedes Mal dabei. Der Dresdner Nachtlauf gehört definitiv zu meinen Lieblingsläufen und so ging es auch dieses Jahr wieder in die sächsische Landeshauptstadt an der Elbe. Angemeldet hatten wir uns für diesen Lauf bereits Ende letzten Jahres!  Somit war die Startgebühr nur 10 Euro.

Am frühen Freitagvormittag reiste ich an und erneut ging es in unser absolutes Lieblingshotel in Dresden – das NH Hotel auf dem Altmarkt. Zentraler geht einfach nicht! Uns gefällt das Hotel so gut, weil es noch relativ neu ist und auch kostenlosen Internetzugang anbietet. Darüber hinaus befinden sich Start und Ziel vom Dresdner Nachtlauf weniger als 100 m vom Hotel entfernt.

Die Startunterlagen holte ich am Nachmittag bei Karstadt Sport in der Centrum Galerie ab. Es gab eine schicke Startertüte sowie Duschgel und ein Halstuch. Vorher hatte ich mir wieder einen langen Spaziergang durch Dresden (inkl. Zwinger, Frauenkirche, Brühlsche Terasse) gegönnt.

Frauenkirche

Eigentlich sollte es beim Dresdner Nachtlauf in diesem Jahr erstmalig eine kürze Strecke im Angebot geben. Doch da die Waldschlößchenbrücke noch nicht wie geplant fertiggestellt war, gab es eine Absage. Somit waren wie in den letzten Jahren 13,6 km zu laufen. Und wie so jedes Jahr gehörte der Dresdner Nachtlauf mit ins Programm des Stadtfestes in Dresden. Somit war auch für ausreichend Zuschauer gesorgt 🙂

Neu in diesem Jahr war, dass der Start auf 20 Uhr vorverlegt wurde – sonst fand er immer ein wenig später statt. Start und Ziel waren auf der Wilsdruffer Straße vor dem Kulturpalast (wie erwähnt weniger als 100 m von unserem Hotel entfernt).

Vor dem Lauf trafen wir noch unseren lieben Lauffreund Dirk. Er war übrigens mein erster Follower auf Twitter, den ich persönlich kennengelernt hatte und das war beim ersten Nachtlauf 2010. Seitdem haben wir uns schon mehrfach in Berlin, Dresden sowie Senftenberg getroffen und sogar schon in New York. Diesmal trank ich übrigens vor dem Lauf das erste Mal Kokoswasser (war ja erstaunt, dass es dieses sogar schon auf die Karte eines Restaurants in Dresden geschafft hat).

Nachtlauf Dresden

Eine halbe Stunde vor dem Start trafen wir noch die liebe Katharina und gemeinsam begaben wir uns in den Startblock C. Die Stimmung war gut und wir konnten dann auch ca. sechs Minuten nach dem Startschuss die Startlinie überqueren.

Nachtlauf Dresden

Ich lief recht zügig los, aber das hielt nicht sehr lange an. Schon als wir an der Elbe unten waren, musste ich mein Tempo drosseln. Ich war jedoch froh, als dann von der Elbe her ein kühler Luftzug zu spüren war, denn mir war schnell recht warm geworden.

Der Hinweg zum Blauen Wunder auf dem Elberadweg zieht sich immer ziemlich und das fand ich dieses Jahr umso mehr. Meine Erklärung war die Helligkeit (in den Vorjahren wurde es ja dann schon langsam dunkel aufgrund des späteren Starts). Doch irgendwie passierten wir ein Kilometerschild nach dem anderen und bei Kilometer 5 gab es das erste Mal Wasser. Dann waren wir schon am Blauen Wunder und diesmal ging es keine Treppe sondern einen Weg nach oben. Ich versuche zwar während des Laufens ein Foto zu schießen, aber viel ist darauf nicht zu sehen. Daher gibt es noch als Zugabe eins von tagsüber.

Blaues Wunder

Blaues Wunder

Sobald wir das Blaue Wunder passiert hatten, fühlte ich mich ein wenig besser – wohl einfach nur, weil ich wußte, dass wir jetzt wieder auf dem Rückweg waren. Doch dann kam die schreckliche Passage mit dem Kopfsteinpflaster. Da es noch heller als sonst üblich war, ging es ein wenig besser, aber ich musste mich doch sehr konzentrieren. Ich war heilfroh, als diese Passage endlich geschafft war.

Dann machte sich noch mein rechter Knöchel bemerkbar und später noch die Außenseite vom linken Knie. Aber es gab noch nie einen Nachtlauf in Dresden bei dem ich keine Beschwerden gehabt hatte. Somit war es normal 🙂

Doch ich konnte in meinem Tempo weiterlaufen und sah, dass eine neue Bestzeit bei diesem Lauf durchaus möglich wäre. Meine schnellste Zeit hatte ich hier im letzten Jahr mit 1:26:37 h erreicht.

Bald war es ganz dunkel geworden und wie in den Vorjahren gab es Knicklichter und Feuertöpfe am Wegesrand – einfach toll!

Bald war auch die wunderschön beleuchtete Kulisse von Dresden zu sehen und wir kamen ihr immer näher. Es gab zum Glück auch noch eine Wasserstation und dann war es gar nicht mehr weit. Den Anstieg hoch zur Albertbrücke schaffte ich auch irgendwie und schließlich waren wir wieder auf der anderen Elbseite. Die Uhr sagte mir, dass einer neuen Bestzeit nichts mehr im Wege stehen würde. Also war die Devise: Einfach nur so weiter!

Als ich das Schild für die 13 km sah, ging es mit dem Endspurt los. Dumm war nur, dass es noch einen kleinen Anstieg gab. Den schaffte ich jedoch auch noch und beim Einbiegen in die Wilsdruffer Straße war dann das hellerleuchtete Zieltor zu sehen. Bei wirklich unerwarteten 1:21:41 h lief ich ins Ziel ein und war damit fast fünf Minuten schneller als im letzten Jahr. So eine deutliche Verbesserung hatte ich nicht erwartet. Mit meiner neuen Bestzeit belegte ich Platz 41 (von 232) in meiner Altersklasse und Platz 401 (von 1.021) bei den Frauen.

Nachtlauf Dresden

Im Ziel gab es ein wenig Gedränge bei den Getränken, aber dafür hatte ich meine Medaille schnell um den Hals. Weniger schnell war dann das Wiedersehen mit meinem Freund, da der Handyempfang irgendwie beeinträchtigt war und bei der Lautstärke vor Ort wäre Telefonieren sowieso schlecht möglich gewesen. Aber zu späterer Stunde schafften wir es dann doch noch uns alle bei Vapiano auf einen After-Race-Drink zu treffen.

Heute fuhren wir dann noch einmal per Straßenbahn zum Blauen Wunder und überquerten zum ersten Mal im Spazier- und nicht Lauftempo die Brücke. Wir fuhren dann mit der Standseilbahn zum Weißen Hirsch (ein Villenviertel in Dresden) hoch und nach einer kurzen Erkundung der Gegend ging es dann wieder mit der ältesten Schwebebahn der Welt nach unten. Im Schillergarten genoßen wir schließlich mit Blick auf das Blaue Wunder unser Mittagessen.

blaues wunder

Heute abend steht dann noch ein gemeinsames Pastaessen mit (Lauf-)Freunden an – warum nicht einmal nach dem Lauf? 🙂

2014 sind wir sicherlich wieder beim Dresdner Nachtlauf am Start! Ihr vielleicht auch?


Responses

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Lauf und zur neuen Bestzeit. 😉
    Dieser Lauf klingt interessant und da er ihm Rahmen des Stadtfestes ist, kann man diesen Tag bestimmt noch schön ausklingen lassen… 🙂

    • Vielen Dank! Ja, den Lauf kann ich sehr empfehlen! Vielleicht wäre das ja etwas für Dich im nächsten Jahr?

      • Werde den Lauf auf alle Fälle mit auf meine Laufwunschliste setzen.. 😉

      • Ja, wäre toll, wenn wir uns nächstes Jahr hier sehen würden!

  2. Liebe Manu,

    Wahnsinn. Ein toller Lauf, ein super Ergebnis, eine schöne Stadt, ein klasse Bericht. Herzlichen Glückwunsch!

    Lese ja immer wieder bei dir gern über Dresden und all die schönen Laufveranstaltungen. Erinnert mich daran, dass ich auch unbedingt bald wieder mal dort hin muss. Ich würde dort auch gern mit dem Rennrad mal einige Runden in die Umgebung drehen. Das letzte Mal war viel zu kurz, als ich da war.

    Liebe Grüße,
    Din

    • Vielen Dank! Ja, Dresden ist auf jeden Fall immer eine Reise wert und ich bin immer ganz traurig, wenn ich die Stadt wieder verlassen muss. Das nächste Mal sind wir wohl leider auch erst wieder im nächsten Jahr zum Citylauf hier 😦

  3. Ein wunderbarer Bericht – ich habe ganz gespannt bis ganz am Schluss mitgelesen. Die Fotos sehen ja auch schon am Tag wundervoll aus – ich kann mir gut vorstellen, dass es mit der Beleuchtung in der Nacht eine wundervolle Atmosphäre sein muss!
    Herzliche Gratulation zu dem tollen Ergebnis!
    Liebe Grüsse
    Ariana

    • Herzlichen Dank! Ja, ich kann den Dresdner Nachtlauf uneingeschränkt empfehlen! Wegen der speziellen Bedingungen, wie Kopfsteinpflaster, ist er jedoch nicht für Bestzeiten geeignet (man kann die hier erlaufenen Zeiten nicht mit 13,6 km woanders vergleichen). Aber den Lauf sollte man auch eher genießen und nicht so auf die Uhr schauen 🙂

  4. Hallo Manu,

    vielleicht schaffe ich es im nächsten Jahr auch mal zum Dresdner Nachtlauf. Toller Bericht. Ich durfte letzte Woche am „Blauen Wunder“ in die Elbe steigen und das Elbschwimmen bestreiten 🙂 Ansonsten gibt es in Dresden und Umgebung sehr viele wirklich lohnenswerte Laufveranstaltungen.

    Gruß Heiko

    • Ja, unbedingt im Kalender eintragen! Ist ja cool, dass Ihr beim Elbschwimmen am Blauen Wunder gestartet seid! Übrigens ärgerlich, dass Du uns nicht beim Pastaessen entdeckt hast! Bist ja quasi an uns vorbeigelaufen.

  5. Hört sich echt nach einem ganz tollen Lauf an.
    Vielleicht schaffe ich es ja mal einen Städtetrip nach Dresden zu dieser Zeit zu machen…

    • Ja, der Nachtlauf ist immer wieder ein tolles Erlebnis! Unbedingt in den Laufkalender aufnehmen! Vielleicht sieht man sich ja 2014 in Dresden 🙂

  6. Wunderbar. Chapeau & herzlichen Glückwunsch zur PB in Dresden.

    Es war ein toller Nachtlauf – die kühle Brise an der Elbe war super erfrischend!

    Im September gibt´s übrigens den 1. Frauenlauf in Dresden mit 5/ 10 & 15km (Dresdner Lauf-Termine: http://www.sightrunning-dresden.de/laufevents-in-dresden/)

    Dresden macht Night Run Happy!

    • Ich wäre ja so gern beim ersten Frauenlauf in Dresden dabei, aber an dem Tag steht leider ein Termin von Arbeit an 😦 Vielleicht nächstes Jahr …

  7. Danke für den tollen Bericht. Da DD noch im gut erreichbaren Umfeld liegt, wäre der Lauf auf jeden Fall eine Idee – findet er denn immer Freitags statt… das schreit ja quasi nach einem WE in der Stadt. Bisher kenne ich DD nur beruflich und war nach 1-2 Stunden schon wieder verschwunden.
    VG Daniel

    • Gern! 🙂 Ja, der Nachtlauf findet immer am Freitagabend statt. Und ich kann es definitiv empfehlen diesen Lauf mit einem Wochenende in Dresden zu verbringen. Dresden lohnt sich immer! Also wir sehen uns 2014 dort? 🙂

  8. […] Schönstes Erlebnis: Ausflug zum Blauen Wunder und Dresdner Nachtlauf […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: