Verfasst von: Manu | Juli 21, 2013

UBS Nachtlauf am 20. Juli 2013 in Davos …

Davos

Da ich bereits in einigen Ländern gelaufen bin (bisher neun einschließlich Deutschland) habe ich mittlerweile den Ehrgeiz entwickelt, die Anzahl meiner „Laufländer“ auszubauen 🙂

So recherchierte ich vor einigen Monaten Läufe in der Schweiz und wurde fündig: der Nachtlauf in Davos. Die Veranstalter werben damit, dass es der höchstgelegene Straßenlauf Europas ist. Und Davos ist in der Tat der höchstgelegene Ort in den Alpen und zwar im Schweizer Kanton Graubünden. Auf über 1.500 m leben die Einwohner in Davos-Platz, wo der Nachtlauf stattfinden sollte.

Wir flogen mit Air Berlin nach Zürich (gerade mal eine Stunde Flugzeit) und von dort aus ging es dann mit der Bahn über den Hauptbahnhof in Zürich und Landquart in ca. 2,5 Stunden nach Davos Platz. Die Zugfahrt war echt schön – zunächst ging es am Züricher See entlang und später durch die Berge hinauf auf 1.500 m Höhe nach Davos.

Davos

Dort angekommen ging es zum Hotel Europa, welches sich direkt neben der Schatzalpbahn befindet. Mit der Gästecard konnten wir diese Bahn kostenlos benutzen, was wir am späten Nachmittag auch taten. Die Bahn brachte uns in ca. 5 min auf über 1.800 m Höhe. Die Aussicht von dort oben war fantastisch! Nur leider sammelten sich immer mehr Wolken am Himmel …

Schatzalp

Wir machten uns auf den Weg zum Wasserfall und leider began es nach einiger Zeit zu regnen und dann zog sogar ein Gewitter auf. Daher machten wir uns lieber schnell wieder auf den Weg ins Tal.

Davos

Die Startunterlagen für den Nachtlauf holten wir uns im Sportzentrum ab. Dieses befand sich genau wie der Start- und Zielbereich direkt vor unserem Hotel. Perfekt! Eine schöne Überraschung in der Startertüte waren übrigens die Compression Armlinge von 2XU.

Unser Start stand erst um 21 Uhr an und so konnten wir vorab direkt von unserem Fenster im Hotel den Lauf der Kleinen und den Staffellauf verfolgen.

Davos Nachtlauf

Kurz vor unserem Start hatte ich mir die Zeiten aus dem vergangenen Jahr angeschaut und so langsam Angst bekommen als eine der Letzten ins Ziel zu kommen … Und diese Gedanken hatten durchaus ihre Berechtigung …

Nachtlauf Davos

Es wurde schon langsam dunkel als wir um 21 Uhr auf die Strecke geschickt wurden. 8 km standen für uns an und insgesamt drei Runden waren zu laufen. Los ging es im Ortszentrum von Davos Platz auf der Promenade. Den ersten Kilometer lief ich in nur 4:55 min/km und fiel dennoch weit nach hinten ab. Zum Glück ging es bald etwas bergab und dann auf der Talstraße wieder Richtung Valliant-Arena. Kurz davor gab es einen kleinen Jahrmarkt und die Musik dort sorgte für eine nette Abwechslung. Hinter der Valliant-Arena wartete das schlimmste Stück der Strecke auf uns – ein ganz fieser Anstieg. Um uns Läufern den Anstieg ein wenig einfacher zu machen, standen dort sehr viele Zuschauer und auch eine Treichelgruppe (das sind Männer mit riesigen Glocken, die tierisch viel Krach machen). Aufgrund der tollen Anfeuerung an diesem Berg konnte ich dann auch nur laufen (und nicht wie geplant gehen) 🙂 Übrigens feuert man in der Schweiz mit „Hopp, hopp, hopp!“ an. In Deutschland hört man das ja eher nicht so gern.

Davos

Die erste Runde war dann bald geschafft und es ging auf in die zweite … Es wurde langsam etwas einsam auf der Strecke (kein Wunder bei nur 100 Startern), doch auf der Talstraße wurde ich dann von den Führenden überholt. Man, waren die schnell unterwegs! Den Hügel schaffte ich irgendwie und dann stand zum Glück nur noch eine Runde an. Diese wurde ganz einsam, aber ich konnte dann doch noch einmal schneller laufen. Den Berg schaffte ich auch, denn ich wußte ja, dass es das letzte Mal war 🙂 Die schnellste Runde war übrigens die letzte Runde, obwohl ich da fast ganz alleine gelaufen bin 🙂

Nachtlauf Davos

Dann waren es nur noch wenige Meter und bei 44:39 min erreichte ich das Ziel. Das war schneller als gedacht, aber dennoch ganz hinten. Bei den Frauen belegte ich Platz 18 (von 25) und in meiner Altersklasse Platz 9 (von 11).

Nachtlauf Davos

Der Großteil der Läufer war übrigens aus der Region hier und daher war ihnen sicherlich der fiese Hügel bekannt 🙂

Den Lauf an sich fand ich gut – ich war nur erstaunt, dass es nur so wenige Teilnehmer gab. Denke, dass der Nachtlauf in Davos eindeutig noch Potential hat!

Den Abschluss des Wochenendes in Davos bildet dann noch eine kleine Wanderung auf 2.000 m Höhe. Dabei habe ich festgestellt, dass sich die PureFlow nicht nur zum schnellen Laufen sondern auch zum gemütlichen Wandern eignen :-

PureFlow


Responses

  1. ui mensch du kommst ja echt richtig rum. Wie lang war denn die Strecke? Hab ich das jetzt überlesen. Die Zeit klingt ja gut:D

    • Der Lauf war 8 km – sorry, hatte das in der Tat vergessen zu erwähnen 🙂 Aber jetzt habe ich die Streckenlänge noch ergänzt. Danke für den Hinweis!

  2. Glückwunsch zu diesem Lauf. 🙂 Und du warst nicht die Letzte, die durchs Ziel lief, was super ist, denn die Einheimischen kennen ja diesen Berg und hatten Heimvorteil….

    • Vielen Dank! Ja, der Berg hatte es wirklich in sich – wobei es für die Einheimischen wahrscheinlich eher ein Hügel war 🙂

  3. Na das lief doch dann doch ganz gut. Glückwunsch! Schade, dass so wenige dabei waren, aber das machte es dann ja auch sehr familiär. Irgendwie ja auch nicht so schlecht.

    Eure Wanderung hört sich ja traumhaft an. da wäre ich auch gern dabei gewesen.

    • Danke! Ja, ich war auch erstaunt, dass es nur so wenige Teilnehmer gab – zumal doch sicherlich viele Urlauber im Ort waren. Aber die relaxten wahrscheinlich lieber noch ein wenig vor dem Swiss Alpine, der dieses Wochenende ansteht …

  4. Nur 100 Starter? Das ist ja selbst für einen Ort wie Davos nicht gerade üppig. Dass die Schweizer hochwertige Veranstaltungen machen, steht außer Frage. Sicher in Kombination mit ein oder zwei Wanderungen ein schönes Erlebnis. Ich bin gespannt, welches Land als nächstes auf Deine Liste kommt 🙂

    Viele Grüße aus Trier
    Rainer 😎

    • Ja, ich war über die geringe Anzahl von Startern beim Hauptlauf auch erstaunt. Aber dafür werden dieses Wochenende ca. 5.000 Teilnehmer beim Swiss Alpine in Davos erwartet.

      Der nächste Lauf im Ausland findet übrigens Ende August in Schweden statt 🙂

  5. Läufe in der Schweiz sind immer ganz toll und vorallem wunderbar organisiert so meine Erfahrung!

    • Wo bist Du denn schon in der Schweiz gelaufen? Was kannst Du empfehlen?

  6. Oh wie schööön – ein Lauf in der Schweiz freut mich natürlich gerade irgendwie 🙂 Ich war vor zwei Jahren in Davos (allerdings nicht für einen Lauf) und habe einige wunderschöne Wanderungen gemacht.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Ariana

    • Ja, die Schweiz ist schon schön und da wir den letzten Lauf im Ausland in Norwegen hatten, kam uns die Schweiz (verglichen mit Norwegen) plötzlich auch gar nicht mehr so teuer vor 🙂 Vor allem die Berge waren toll und wir kommen sicherlich wieder!

  7. Toller Bericht! Das mit dem Hopp-hopp-hopp kommt bestimmt aus dem Wintersport, dort hört man das doch ständig. Wobei der Unterschied zwischen Straßenlauf und Berglauf in der Teilnehmeranzahl schon eine deutliche Sprache spricht. Wo in Deutschland beides angeboten wird, laufen wir ja irgendwie dann doch lieber auf Asphalt 😉

    • Herzlichen Dank! Das wußte ich ja gar nicht, dass beim Wintersport auch so angefeuert wird – danke für die Info! So ein richtiger Berglauf war es ja eigentlich nicht – war zwar auf über 1.500 m Höhe, aber dafür fast nur auf Straße 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: