Verfasst von: Manu | Juni 8, 2013

Tollenseseelauf am 8. Juni 2013 in Neubrandenburg …

Tollensesee

Ich sitze jetzt gerade auf der Terasse in unserem tollen Zimmer im Hotel Badehaus, schaue auf den Tollensesee und genieße ein Glas Rotwein. Das habe ich mir auch verdient, denn ich bin heute Vormittag 10 km beim Tollenseseelauf an diesem See entlang gelaufen.

Bereits zum dritten Mal reiste ich gestern in das kleine und süße Städtchen Neubrandenburg, welches ca. zwei Stunden Zugfahrt von Berlin entfernt ist. Diesmal hatten wir uns für das Badehaus direkt am Tollensesee entschieden. Und ich war völlig vom Hotelzimmer begeistert. Es war nicht nur groß, sondern die Terasse mit Blick auf den Tollensesee war einfach super!

Die Startunterlagen holte ich dann am späten Nachmittag im Jahnsportforum ab. Wie die Jahre zuvor standen bei mir wieder die 10 km auf dem Plan. Ansonsten hat man noch die Wahl zwischen Halb- und Marathon sowie Marathonstaffel. Die Startgebühr betrug übrigens nur 6 Euro – ein Schnäppchen!

Tollenseseelauf

Unser Hotel war übrigens nur 2 min vom Start- und Zielbereich im Kulturpark entfernt. Wir schauten uns dann heute Morgen um 10 Uhr noch den Start der Marathonläufer an und dann begaben wir uns zu unserem Bus, der uns zum Start in Klein Nemerow bringen würde. Die Fahrt dauerte ca. 15 min und wir unterhielten uns währenddessen nett mit einem Pärchen.

Tollenseseelauf

In Klein Nemerow gab es Getränke und man hatte auch die Möglichkeit seine Sachen abzugeben (da es so warm war nahmen wir das jedoch nicht in Anspruch – die Getränke jedoch schon!).

Wir schauten noch den Marathon- und Staffelläufern zu und 11:15 Uhr sollte es dann auch für uns auf die Strecke gehen. Wir waren übrigens fast 400 Läufer. Leider gibt es bei diesem Lauf nur eine Bruttozeitmessung, aber wir standen zum Glück relativ weit vorn.

André begleitete mich heute – da er morgen beim Velothon mitfährt, wollte er den Lauf langsam angehen. Beim Start sagte er noch zu mir, dass er mich zu unter 55 min peitscht. Das lehnte ich jedoch dankend ab – vor allem in Anbetracht der Wärme.

Der erste Kilometer war bei mir sehr schnell und lag bei etwa 5 min/km. Und auch der zweite Kilometer war ähnlich schnell. Ich bekam dann sogar ein wenig Angst und selbst André war etwas erstaunt.

Ich war sehr froh, dass der Großteil der Strecke im Wald verlief, denn mir wurde sehr schnell sehr warm.

Ab Kilometer 3 wurde ich dann langsamer und es gab auch einige Hügel zu überwinden. Zum Glück gab es zwei Getränkepunkte und dank meinem Tempomacher hatte ich auch immer etwas zu Trinken griffbereit.

Tollensesee

Ich wollte gar nicht an die noch vor mir liegenden Kilometer denken und hatte Angst vor einem Einbruch aufgrund der zwei ersten schnellen Kilometer und der Wärme. Immer wenn ich etwas Wasser durch die Bäume blitzen sah, wäre ich am liebsten sofort hin und reingesprungen!

André unterhielt sich dann noch mit einem Läufer und er begrüßte mich dann auch und gab mir die Hand. Schon diese kurze Vorstellung und Begrüßung fand ich total anstrengend 🙂

Aber irgendwie kamen wir dem Kulturpark und demnach dem Ziel immer näher. Ich war auch total froh, dass es unterwegs zwei Getränkepunkte gab. Natürlich goss ich mir heute auch Wasser über den Kopf 🙂

Tollenseseelauf

Dann waren wir im Kulturpark, aber es waren leider immer noch etwa zwei Kilometer. Ich hörte schon den Zielsprecher, aber wußte, dass wir die letzten Meter noch in der prallen Sonne laufen müssen. Aber ich war mir mittlerweile auch sicher, dass es eine 55-er Zeit werden würde. Doch André trieb mich noch einmal richtig an und ich gab noch einmal richtig Gas. Und so kam ich tatsächlich bei 54:53 brutto ins Ziel! Aber ich war auch sehr geschafft 🙂 Über das Wasser und die Äpfel im Ziel habe ich mich total gefreut! Und ich habe mich gefreut, dass ich tatsächlich auf einer 10-km-Strecke unter 55 min laufen kann. Habe dies zwar theoretisch auch beim Nachtlauf in Schwerin geschafft, aber dort war die Strecke um einiges kürzer.

Noch mehr freute ich mich als ich beim Urkundenausdruck sah, dass ich Platz 4 (von 27) in meiner Altersklasse belegt habe. Bei den Frauen belegte ich Platz 27 (von 172).  Das war ein tolles Ergebnis für mich! Vielleicht lag es ja auch teilweise daran, dass ich heute das erste Mal mit den PureFlow von Brooks einen 10-km-Wettkampf gelaufen bin 🙂 Darin fliege ich einfach nur 🙂

Gekrönt wurde das ganze nur noch durch das anschließende Bad im Tollensesee! Einfach herrlich!

Tollensesee


Responses

  1. Herzlichen Glückwunsch Manu zu diesen tollen Ergebnissen und dieser klasse Zeit trotz der sehr warmen Temperaturen. 🙂 Da hattest du ja einen tollen Tempomacher dabei gehabt. Und das Gläschen Rotwein hast du dir natürlich verdient. Prost!!! 😉

    • Herzlichen Dank! Ja, nach so einem Läufchen muss man sich immer belohnen 🙂 Wann steht denn bei Dir der nächste Lauf an?

      • Der nächste geplante Lauf ist erst am 01.09. in Müllrose… 🙂

  2. Herzlichen Glückwunsch, Manu. Super gemacht bei diesen Bedingungen! Dann erhole dich mal gut.

    • Ganz lieben Dank! Du hattest ja am Sonntag noch eine viel größere Anstrengung! Herzlichen Glückwunsch dazu!

  3. Herzlichen Glückwunsch Manu, wird ja immer besser bei dir. Am Senftenberger See läufst Du auch immer am Wasser und neben dem Start/Zielbereich kann gebadet werden 🙂

    • Vielen Dank Heiko! Na dann bin ich schonmal auf den Lauf in Senftenberg gespannt!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: