Verfasst von: Manu | April 7, 2013

Berliner Halbmarathon am 7. April 2013 …

Halbmarathon BerlinDieses Jahr habe ich mich gar nicht auf den Berliner Halbmarathon gefreut. Das hatte ich letztes Jahr getan und dann trat fünf Tage vorher eine Verletzung auf und ich durfte nur zuschauen 😦 Und das Nichtfreuen hat geklappt, denn in diesem Jahr konnte ich wieder teilnehmen. Mittlerweile war es bereits mein vierter Berliner Halbmarathon und 2008 war ich hier meinen allerersten Halbmarathon gelaufen. Heute sollte es bereits Nummer 12 werden.

Aber von Anfang an … Wie immer begann alles mit der Messe im Flughafen Tempelhof, wo wir am Freitagnachmittag unsere Startnummern abholten und natürlich auch ein Bild in der Fotobox von Brooks musste sein 🙂

halbmarathon berlin

Samstagabend stand dann wieder Pastaessen in größerer Runde im Piazza Rosso am Alexanderplatz an. Bereits das dritte Mal trafen wir uns dort vor dem Berliner Halbmarathon zum Pastaessen. Im ersten Jahr war alles super, im letzten Jahr gab es Probleme, weil jeder einzeln zahlen wollte und dieses Jahr herrschte volles Chaos. Wir warteten ca. 90 min (!) auf unser Essen und Gäste, die viel später gekommen waren, erhielten ihr Essen nach ca. 20 min. Darüber hinaus waren die Tomaten aus – deswegen war Bruschetta gestrichen … Ich werde mich wohl für unsere Pastaparty im nächsten Jahr auf die Suche nach einem neuen Restaurant begeben! Trotz Chaos im Restaurant war es aber nett viele liebe Menschen wieder zu sehen. Und es war schön auch einige, mit denen ich bisher nur Kontakt über Facebook oder Twitter hatte, endlich persönlich zu treffen. Solche Treffen sind immer wieder toll!

pasta party

Heute morgen – man glaubte es kaum – empfing uns strahlender Sonnenschein, aber auch sehr kühle Temperaturen von nur 2° C. Aber es war nicht so schlimm wie gedacht, so dass ich mich doch nicht für eine Jacke, sondern nur für eine Weste und ein langärmliges Oberteil entschied.

Wir machten uns mit dem schnellen Ralf aus Dresden und Sabine auf den Weg zum Startbereich (zum Glück nur 5 min von unserem Zuhause entfernt) und trafen uns dort noch mit Marion & Dirk sowie meinem späteren Laufbegleiter Dirk.

Halbmarathon Berlin

Gemeinsam mit Dirk machte ich mich dann auf den Weg in unseren Startblock – es dauerte jedoch bis wir in diesen reinkamen. Als wir endlich drin waren, ging es auch schon los. Ich weiß gar nicht wieviele Minuten das nach dem offiziellen Start war – schätze so um die 15 bis 20 min.

Es war nach der Startlinie auch nicht so schlimm voll wie ich befürchtet hatte. Ich lief ganz gemütlich mit Dirk zusammen und wir nutzten die Zeit zum Quatschen. Das letzte Mal hatten wir uns in New York gesehen, wo wir eigentlich den Marathon laufen wollten …

Durch das Quatschen vergingen die ersten zehn Kilometer wie im Fluge und wir erreichten diese nach 1:04 h. Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon Beschwerden in der Wade und dann kamen auch noch Beschwerden in den Knöcheln hinzu. Aber der Kudamm gab mir noch einmal viel Kraft und Motivation und bei Kilometer 14 standen mein Bruder und seine Freundin.

Halbmarathon Berlin

Danach wurde es jedoch immer schwerer, weil irgendwie immer mehr weh tat und ich legte immer mal wieder eine Gehpause ein. Aber ich kam dem Ziel ja immer näher und am Potsdamer Platz war noch einmal eine Stimmungshochburg. Dirk hatte ich leider nach Kilometer 10 auch verloren und somit war ich nur noch alleine unterwegs. Schließlich war ich auf der Leipziger Straße und das Ziel war zu erahnen …

Dann hatte ich endlich den Alexanderplatz erreicht und es ging nach rechts auf die Karl-Marx-Allee, wo das Ziel zu sehen war. Leider lag auf der rechten Seite kurz vor dem Ziel am Läufer am Boden, der bereits reanimiert wurde. Das hat mich nachdenklich gemacht und kurz meine eigenen Schmerzen vergessen und unwichtig erscheinen lassen. Ich hoffe, dass es ihm wieder gut geht!

Mit 2:19:12 erreichte ich das Ziel und das ist sogar meine bisher beste Zeit bei einem Berliner Halbmarathon. Diese Zeit verhalf mir zu Platz 831 (von 1.110) in meiner Altersklasse und Platz 5.553 von 7.857 Frauen.

Halbmarathon Berlin

Im Zielbereich habe ich schnell meine Medaille, ein wenig Tee und Banane abgeholt und war froh, dass ich nur 5 min bis nach Hause laufen musste. Hoffe jetzt nur, dass die Beschwerden schnell verschwinden!

Wenn man von den Beschwerden absieht, dann war es ein tolles Wochenende! Glückwunsch an alle Finisher!

PS: Soeben habe ich erfahren, dass es der Läufer nicht geschafft hat 😦 R.I.P. Das sollte uns allen eine Mahnung sein es beim Laufen nicht zu übertreiben. Passt gut auf Euch auf!


Responses

  1. Erst einmal Gratulation zum Zieleinlauf!
    Hoffe deine Beschwerden werden schnell wieder besser.

    Was den Verstorbenen angeht, erst einmal mein Beileid den Hinterbliebenen. Mir ging es 2010 so, als ich kurz vor dem Ziel mitbekam wie sie einen Mann reanimiert haben. Man selber fragt sich in dieser Situation ob die „Qualen“ die man sich antut das ganze Wert sind!

    Liebe Grüße

    • Vielen Dank! Ja, das ist schon krass so etwas zu erleben und daran sieht man, dass das man seine Gesundheit schätzen sollte und nicht übertreiben sollte. Hoffen wir, dass das der letzte Todesfall bei einem Lauf in Berlin war!

  2. Erstmal Glückwunsch zu deinem Lauf. Herzliches Beileid den Hinterbliebenen des Läufers, ganz furchtbar, so was.
    Ich denke auch manchmal, warum tut man sich das an. Ich habe mittlerweile gelernt auf meinen Körper zu hören, wenn es nicht mehr geht, aufhören.

    • Danke! Und ja, man sollte auf jeden Fall auf seinen Körper hören, denn es ist der einzige den man hat …

  3. Danke für deinen Bericht und gratuliere dir zu deiner neuen persönlichen Bestzeit 🙂 Ich hoffe, deine Beschwerden in der Wade werden bald besser!

    Oh, was für ein Verlust für die Hinterbliebenen des verstorbenen Läufers, mein Beileid! Ich habe gelesen, er war noch dazu sehr jung! Da freut man sich wahrscheinlich schon wochenlang auf diesen HM und er endet wie man es sich nie erwartet hätte…. Das hinterlässt bei mir selber ein ganz komisches Gefühl für meinen Marathon am Sonntag. Auf den Körper zu hören ist da bestimmt am wichtigsten! lg

    • Danke! Allerdings war es nur eine neue PB bei diesem Lauf – einen Halbmarathon an sich bin ich schon um einiges schneller gelaufen 🙂
      Wo läufst Du am Sonntag den Marathon? Drücke Dir ganz doll die Daumen! Und pass‘ auf Dich auf!

  4. Glückwunsch!
    Zum Todesfall sage ich mal jetzt nix, das ist schrecklich, aber ohne die Umstände zu kennen ist es schwer da zu beurteilen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass viele Freizeitläufer sich vor so einem Lauf noch Schmerzmittel einflösen, nur damit sie es schaffen, aber doch passiert dies zu einem überwiegenden Teil (!) Ich höre da lieber auf meinen Körper und ob ich nur 1200er oder 5000er werde interessiert doch wirklich niemanden. Ich mache den Sport um mich von dem Stress auf Arbeit zu entspannen und nicht um mich noch mehr zu stressen und das soll auch so bleiben, obwohl ich dabei schneller werden will.

    • Ja, auf seinen Körper sollte man auf jeden Fall hören!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: