Verfasst von: Manu | Januar 22, 2012

Hallenmarathon in Senftenberg am 21. Januar 2012 …

Gestern stand einmal ein ganz besonderer Lauf an und zwar ein Lauf in einer Halle – der Niederlausitzhalle – in Senftenberg. Der sogenannte Hallenmarathon wird seit 2007 angeboten und neben den 10 km (meine Strecke) werden sowohl kürzere Distanzen (z.B. 3 km) als auch lange Distanzen, wie Marathon und ein Ultra über 50 km angeboten.

Eine Runde in der Niederlausitzhalle entspricht 250 m, was also bedeutete, dass ich 40 Runden bewältigen musste. Für die Marathonläufer standen sogar 169 Runden auf dem Plan!

Samstagfrüh fuhren mein Bruder, Amir (er plante den Marathon) und ich in Berlin los und nach ca. zwei Stunden Zugfahrt trafen wir in Senftenberg ein und nach einem kurzen Fußweg waren wir auch in der Niederlausitzhalle. Es war erst einmal kühler wie gedacht und der Untergrund der Laufbahn sah sehr hart aus. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Boden eher weich war und auch vibrierte. Dafür waren jedoch die Kurven sehr steil.

11:30 Uhr erfolgte in einem Pulk von ca. 70 Läufern der Startschuss. Glücklicherweise gab es eine Anzeige auf einem Bildschirm, der jedem Läufer anzeigte wieviele Runden bereits absolviert wurden. Man musste jedoch schon ganz genau hinschauen, um wirklich beim Laufen die entsprechenden Informationen auf dem Bildschirm zu finden.

40 Runden bedeuteten auch 40-mal die Möglichkeit etwas zu trinken – aber ich nahm diese Möglichkeit nicht wahr. Das Feld ist ziemlich schnell los und so benötigte ich für meinen ersten Kilometer auch nur knapp über 5 min, was für mich viel zu schnell ist (normal sind eher 5:45 bis 6). Schon bald wußte ich nicht mehr wieviele Runden ich bereits geschafft hatte und wieviele noch anstanden. Ab und an konnte ich diese Informationen auf dem Bildschirm finden. Zum Glück rief uns Amir dann auf den letzten Runden die entsprechende Zahl zu – ansonsten hätte ich da wirklich arge Probleme gehabt. Ich fand diese Runden wirklich sehr anstrengend und mochte gar nicht daran denken, wieviele Runden noch vor mir lagen. Ich lief zwar schnell (viel schneller als auf der Straße), aber fand den Lauf auch anstrengender auf der Straße aufgrund der vielen Runden.

Ich war total froh als endlich die letzte Runde anbrach und ich war so fix und fertig, dass ich gar nicht mehr in der Lage war noch einen Schlusspurt hinzulegen. Ich war einfach nur froh, dass es vorüber war! Aber ich war auch stolz, dass ich diese 40 Runden bewältigt hatte. Eigentlich hätten mir auch 5 km vollkommen genügt. Ich weiß gar nicht, wie die Marathonläufer die 169 Runden überstehen … Respekt!

Meine Zeit betrug 57:34 min, was meiner bisher zweitbesten 10-km-Zeit entspricht. Aber ich denke man kann diesen Lauf nicht mit einem normalen Straßenlauf vergleichen … Insgesamt belegte ich Platz 52 von 64 und Platz 8 von nur 15 Frauen.

Fazit: Wer das Außergewöhnliche sucht, ist beim Hallenmarathon in Senftenberg genau richtig! Außerdem muss man sich über das Wetter keine Gedanken mehr machen und auch die Zuschauer kommen viel mehr auf ihre Kosten als bei so vielen Straßenläufen 🙂


Responses

  1. Glückwunsch zu deiner guten Zeit und vor allem, dass du diesen Rundenmarathon durchgehalten hast! Ich kann mir das kaum vorstellen, selbst bei 5km würde es mich vermutlich auch schwach machen. Keine Ahnung, wie man so 10km oder sogar einen Marathon laufen kann. Respekt!

  2. Glückwunsch für die tolle Zeit. Aber ehrlich, so schlimm ist es in unserer wunderbaren Halle nicht 🙂 Aber es war schon gut was los auf der Laufbahn bei den 10000 Metern.

  3. […] Flyer für den Hallenmarathon 2013 in Senftenberg entdecken. An diesem etwas außergewöhnlichen Wettkampf hatte ich in diesem Jahr teilgenommen und 40 Runden auf einer 250-m-Bahn waren schon eine sehr […]

  4. […] Im Januar nahm ich das erste Mal an einem Lauf in einer Halle teil und zwar über die 10 km beim Hallenmarathon in Senftenberg. Das war eine ganz neue Erfahrung für 10 km 40 Runden bewältigen zu müssen. Das […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: