Verfasst von: Manu | Oktober 24, 2010

Magdeburg-Marathon am 24. Oktober 2010 …

Heute morgen stand der 13-km-Lauf im Rahmen des Magdeburg-Marathon an. Wir nutzen diesen Anlass gleich um das ganze Wochenende in Magdeburg zu verbringen und schauten uns so noch etwas die Stadt an.

Gestern nachmittag holten wir uns zunächst die Startunterlagen in den Messehallen ab. Die Marathonmesse war recht übersichtlich, aber dafür gab es für alle Starter eine Portion Pasta gratis. Außerdem bekam ich sehr günstig zwei adidas-Longsleeves, wovon ich eins gleich heute morgen trug.

Der Start war dann heute früh um 10 Uhr bei den Messehallen. Beim Start war es sehr voll, denn auch die Marathon- und Halbmarathonläufer starteten mit uns gemeinsam. Da wir sehr weit hinten standen, vergingen über 4 min bis wir die Startlinie erreichten. Es war recht windig und ziemlich kühl, aber nach einigen Kilometern war dann von Kälte nichts mehr zu spüren 🙂

Es ging über eine Elbbrücke in die Innenstadt von Magdeburg und dort u. a. am Hundertwasserhaus vorbei. Dann ging es über eine zweite Elbbrücke in den Startpark und von dort aus in den Kulturpark. Die Kilometer flogen nur so vorüber und die Zeiten sahen sehr gut aus. Ehrlich gesagt, glaube ich ja, dass die Strecke etwas zu kurz war, denn ich habe eine inoffzielle neue Bestzeit von 57:53 min über 10 km aufgestellt. Das wäre ja sehr komisch, wenn ich bei einem 13-km-Lauf die PB für 10 km knacke …

Wie auch immer, das Ziel kam immer näher und den letzten Verpflegungspunkt (von insgesamt drei) nutze ich noch einmal um warmen Tee zu trinken. Leider gab es auf den letzten zwei Kilometern keine Kilometerschilder mehr und somit orientierte ich mich nur an meiner Uhr. Schließlich war das Ziel zu sehen und bei 1:13:26 h erreichte ich dieses auch. Das war für mich eine tolle Zeit und mit dieser Zeit hätte ich heute eigentlich nicht gerechnet 🙂 Damit erreichte ich Platz 13 in meiner Altersklasse (von 64).

Wir genossen noch ein wenig die Nachzielverpflegung (Äpfel, Bananen, Tee, Malzbier etc.) und dann ging es zurück ins Hotel. Die warme Dusche dort habe ich richtig genossen 🙂 Als wir dann wieder im Zug Richtung Berlin saßen, sahen wir draußen noch die Marathonläufer ihre Runden ziehen …

PS: Erst bei meinem 40. Laufwettkampf habe ich erfahren, dass gemäß der Bestimmungen des DLV die Platzierungen nach den Bruttozeiten durchgeführt werden müssen. Das finde ich eigentlich unverständlich, da bei großen Läufen mit vielen Hobbyläufern oft viele Minuten vergehen, bis man über die Startlinie kommt. Bei mir waren es 4:20 min in Magdeburg, was ganze fünf Plätze in der AK-Platzierung ausmacht. Außerdem wird bei vielen Läufen trotz der DLV-Bestimmungen die Nettozeit zugrunde gelegt, was meiner Meinung nach auch viel mehr Sinn macht  und gerechter ist …


Responses

  1. Hallo Manuela, meinen Glückwunsch.
    Jetzt hast du schon die Antwort auf deine brutto/netto Frage. Nimm das aber bitte nicht zum Anlass, dich wie so viele Läufer, die da eigentlich nichts zu suchen haben, ganz vorn hinzustellen. War ja in MD wieder ganz schlimm.

    Viele Grüße aus Leipzig
    Stemi


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: