Verfasst von: Manu | August 22, 2010

Dresdner Nachtlauf am 20. August 2010 …

Am Freitagabend (20. August) fand der 1. Dresdner Nachtlauf statt. Dafür waren wir extra für das Wochenende nach Dresden gereist und hatten und ein Hotel ganz in der Nähe vom Start (Kulturpalast) ausgesucht – das Radisson Gewandhaus.

Am Nachmittag holte ich mit meinem Twitterlauffreund die Startunterlagen ab und danach trudelten noch ein paar weitere Mitläufer ein und wir überbrückten die Zeit bis zum Start mit Getränken.

Dann schnell noch in die Laufklamotten und zum Kulturpalast, wo wir weitere Mitläufer trafen. So langsam verschwand die Sonne und damit war dann auch die Zeit für den Start gekommen: 20:19 Uhr ging es los auf die Strecke über 13,3 km. Ich war frohen Mutes und wollte sowieso einfach nur den Lauf genießen und keine neue Bestzeit laufen. An meiner Seite war Dirk und wir liefen ganz entspannt los. Die Strecke führte an der Elbe entlang und zwar auf dem Elberadweg. Das war richtig schön und die Kilometerschilder tauchten immer sehr schnell auf. So nach und nach machte sich jedoch dann mein Knie bemerkbar und ich war froh als wir den ersten Verpflegungspunkt am Blauen Wunder erreicht hatten und dann auch noch eine Treppe zum Blauen Wunder hoch zu bezwingen war. Danach wurde es jedoch leider ganz schlimm. Auf der anderen Elbseite gab es Kopfsteinpflaster und dadurch wurden die Schmerzen ganz schlimm und traten dann sogar an beiden Knien auf. Ich verlor dann auch Dirk und von da an ging es alleine weiter und es wurde eine ziemliche Quälerei. Ich begann dann auch Gehpausen einzulegen, denn die Schmerzen wurden immer schlimmer. Von der Kondition her hätte ich die ganze Zeit flüssig laufen können, aber meine Knie wollten das nicht … Irgendwie verging die Zeit dann doch und die Innenstadt von Dresden kam immer näher. Die letzten Meter in der Stadt bin ich dann wieder gelaufen und bei 1:29:36 kam ich schließlich ins Ziel. Ich war überhaupt nicht erschöpft – nur die Knie taten weh … So nach und nach traf ich die Anderen wieder und wir gönnten uns noch Obst und Getränke bevor es zurück ins Hotel ging.

Der Lauf war richtig toll und es ist ärgerlich, dass ich ihn in der Schlußphase wegen der Knieschmerzen nicht mehr so richtig genießen konnte. Empfehlenswert ist der Dresdner Nachtlauf auf jeden Fall – man sollte jedoch eine neue Bestzeit lieber für einen anderen Lauf einplanen 🙂


Responses

  1. Das mit deinen Knien ist ja sehr blöd, denkst du das du beim nächsten Lauf trotzdem dabei sein kannst?

    Dann erhole dich erst mal.

    LG Marcel

  2. Schade das wir uns nicht getroffen haben, aber es war ein toller Lauf, ich wünsch dir ne Gute Erholung, dass die Knieschmerzen verschwinden. das Treffen holen wir mal nach LG

  3. Ich hatte im Vorfeld auch Probleme mit dem Knie und hatte aber Glück, denn ich habe mich beim Nachtlauf vorher massieren lassen und auf die Knieprobleme hingedeutet. Die wurden mir dann schnell weggezaubert. Klasse.

  4. Hi Manu,

    ich hoffe deine Knieschmerzen sind schon wieder verschwunden und treten auch nicht wieder so schnell auf!!! Gute Besserung, gute Erholung und viel Erfolg für deine kommenden Läufe!

    Liebe Grüße


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: