Verfasst von: Manu | August 22, 2009

Als Twitter-Reporter auf der Leichtathletik-WM 2009 unterwegs …

CIMG0539Noch immer habe ich die Bilder im Kopf als ich am Donnerstag (20. August 2009) als Twitterreporter für die Berliner Morgenpost auf der Leichtathletik-WM in Berlin unterwegs war. Wie es dazu kam? Die Berliner Morgenpost hatte einen Aufruf gestartet und neun Twitterreporter für die WM gesucht. Ich fand das eine super Idee und hatte mich beworben. So richtig hatte ich jedoch nicht damit gerechnet, dass ich im Endeffekt tatsächlich bei der WM dabei sein würde. In meiner Bewerbung erwähnte ich meine drei Twitter-Accounts sowie mein Interesse am Laufen und Leichtathletik. Aber dann erhielt ich am 10. August die überraschende Nachricht, dass ich als Twitter-Reporter dabei sein würde! Das war eine super Überraschung!

Wenige Tage später war Treffen bei der Berliner Morgenpost. Dort gab es ein kurzes Briefing sowie Fotoshooting. Ich wurde für den 20. August eingeteilt. Das war der Tag des Hochsprungduells sowie des 200-m-Laufes. Als Aufwandsentschädigung sollte es für den Tag übrigens ein tolles Handy und einen Web&Walk-Stick mit 50€-Guthaben geben.

Dann kam der 20. August und Treffpunkt war halb 10 am Olympiastadion mit Arne von der Telekomagentur und Maria (Twitterreporterin vom letzten Samstag). Leider hatten wir nur Tickets für die günstigste Preiskategorie und saßen recht weit oben. Aber von diesem Platz konnte man ganz gut die Siegerehrungen sowie am Abend das Hochsprungfinale verfolgen.

Am Vormittag fand dann der Zehnkampf der Männer sowie Qualifikationen für Stabhochsprung, Hammerwerfen und 800 m statt. Die Zeit verging sehr schnell. Inzwischen hatte sich auch noch Heiko aus Nürnberg zu uns gesellt – er war der Twitterreporter für die Abendzeitung.

Die späte Mittagspause verbrachte ich im Schatten auf dem Rasen vor dem Olympiastadion. Man darf nicht vergessen, dass es der heißeste Tag dieses Sommers in Berlin war. Glücklicherweise hatten wir im Stadion schattige Plätze.

Der Nachmittag ging weiter mit Zehnkampf und auch einige Siegerehrungen fanden statt. Nach 19 Uhr startete dann auch das Hochsprungfinale mit Ariane Friedrich und Blasca Vlasic. Das wurde sehr spannend. Leider gab es für Ariane nur den 3. Platz und Blasca gewann. Der zweite Höhepunkt des Abends wurde das 200-m-Finale der Männer mit dem schon erwarteten Sieger Usain Bolt. Und natürlich gab es auch noch gleich einen neuen Weltrekord als Zugabe: 19,19 s.

Usain Bolt

Usain Bolt

Schließlich gab es noch zwei Finalläufe über die Hürden und ganz zum Abschluss der 1.500m-Lauf im Zehnkampf. Weltmeister wurde Trey Hardee aus den USA. Die deutschen Zehnkämpfer landeten auf Platz 6 (Ehrenbruch), Platz 16 (Müller) und Platz 24 (Cleve).Inzwischen war es im Olympiastadion schon dunkel geworden und das Stadion war an dem Abend sehr gut gefüllt. Nun sollte es noch in den WM-Club in Berlin-Mitte gehen. Und dafür gab es sogar einen Shuttleservice in neuen BMWs. Gegen viertel 12 landeten wir im WM-Club und da gab es erst einmal etwas Leckeres zur Stärkung und danach noch etwas Wein. Die erste Sportlerin, die wir erblickten, war Meike Kröger (Hochspringerin). Dann tauchte sogar Berlino – das beste WM-Maskotchen aller Zeiten – auf und ein Foto mit ihm musste unbedingt sein.

CIMG0547

Klaus Wowereit

Schließlich entdeckten wir unseren Bürgermeister Klaus Wowereit und auch er ließ sich bereitwillig mit uns fotografieren. Besonders toll fand ich auch, dass er Berlino dabei hatte 🙂

CIMG0561

Ariane Friedrich

Dann wurden unsere deutschen Zehnkämpfer sowie Ariane Friedrich auf der Bühne interviewt. Letzere stand dann direkt neben uns und sah schon sehr müde und kaputt aus. Nichtsdestotrotz gab sie uns ein Autogramm und stand auch für ein Foto bereit.

Schließlich unterhielten wir uns richtig nett mit unserem Zehnkämpfer Moritz Clewe und später auch noch kurz mit Norman Müller. Inzwischen war jedoch auch noch der amerikanische Weltmeister Trey Hardee erschienen und auch er ließ sich gern mit uns fotografieren. An dem Abend waren außerdem unser Außenminister Frank-Walter Steinmeier sowie Starkoch Johann Lafer zu sehen.

Trey Hardee - Weltmeister Zehnkampf

Trey Hardee – Weltmeister Zehnkampf

Schließlich war es schon halb 3 und ich merkte immer mehr die Müdigkeit. War ja auch ein richtig langer Tag gewesen … Zum Glück gab es noch einen Shuttleservice nach Hause …

Vielen Dank an die Berliner Morgenpost für dieses tolle Erlebnis! War aber auch nicht ganz einfach so schnell zu twittern wie sich die Ereignisse im Stadion überschlugen. Wer meine Tweets nachlesen möchte: www.twitter.com/bmonline_wm Weitere Fotos von diesem Tag gibt es unter www.twitter.com/laufwelt.


Responses

  1. Ein super Bericht von der WM.
    Ich werde diese Tage wo Ich im Stadion und auch im WM Club war sicher nie vergessen.
    Das sowas nochmal getoppt wird glaube ich kaum.

    Naja viel. dann in vielen Jahren bei Olympia in Berlin und wir im Olympia Club *träum*
    Da könnte dann auch „Berlino“ ein Comeback feiern;-)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: